Alle Infos vom neuen Suzuki Vitara

Vierte Generation

Alle Infos vom neuen Suzuki Vitara

Der kompakte Offroader ist mit Front- oder Allradantrieb erhältlich.

Wenige Wochen vor dem Start des Pariser Autosalon 2014 (bis 19. Oktober) hat Suzuki mit einem kurzen Teaser-Video die Weltpremiere des neuen Vitara angekündigt . Und nun ist es soweit:  Die mittlerweile vierte Generation des beliebten Offroaders feiert auf Europas größter Automesse ihr Debüt. Dabei wird klar, dass die Japaner auf die geänderten Kundenwünsche reagiert haben. Denn der Vitara zeigt sich in einem frischen, lifestyligen SUV-Design und verfügt über moderne Sicherheitssysteme und Individualisierungsmöglichkeiten.

Diashow: Fotos vom neuen Suzuki Vitara 2015

1/7
Vitara 2015
Vitara 2015

Der neue Vitara zeigt sich in einem frischen, lifestyligen SUV-Design und verfügt über moderne Sicherheitssysteme und Individualisierungsmöglichkeiten.

2/7
Vitara 2015
Vitara 2015

Mit einer Länge von 4,17 Meter fällt der neue Vitara deutlich kürzer aus als der Grand Vitara. Dennoch sollen fünf Personen ordentliche Platzverhältnisse vorfinden.

3/7
Vitara 2015
Vitara 2015

Die rundliche Front steht dem Auto richtig gut. Hier stechen vor allem die LED-Scheinwerfer mit blauen Projektoren ins Auge.

4/7
Vitara 2015
Vitara 2015

Die Seitenlinie und das Heck wirken zwar etwas brav, ecken so aber auch nirgends an.

5/7
Vitara 2015
Vitara 2015

Auch im Innenraum ist der Vitara nun in der Neuzeit angekommen. Das übersichtlich gestaltete Cockpit ist einfach bedienbar.

6/7
Vitara 2015
Vitara 2015

Das völlig neue Infotainmentsystem mit Connectivity-Möglichkeiten für aktuelle Smartphones kann sich wirklich sehen lassen.

7/7
Vitara 2015
Vitara 2015

Ein weiteres Highlight ist das bereits aus dem SX4 S-Cross bekannte Panorama-Glasschiebehubdach mit zwei zu öffnenden Glasschiebeelementen.

Design und Abmessungen
Mit einer Länge von 4,17 Meter fällt der neue Vitara deutlich kürzer aus als der Grand Vitara. Dennoch sollen fünf Personen ordentliche Platzverhältnisse vorfinden –dem relativ langen Radstand von 2,5 Metern sei Dank. Die rundliche Front steht dem Auto richtig gut. Hier stechen vor allem die LED-Scheinwerfer mit blauen Projektoren ins Auge. Die Seitenlinie und das Heck wirken zwar etwas brav, ecken so aber auch nirgends an. Das insgesamt deutlich modernere Design dürfte bei den meisten Interessenten gut ankommen. Ein weiteres Highlight ist das bereits aus dem SX4 S-Cross bekannte Panorama-Glasschiebehubdach mit zwei zu öffnenden Glasschiebeelementen. Auf Wunsch kann der  Besitzer die Onroad- oder Offroad-Fähigkeiten mit einem von zwei Zusatzpaketen unterstreichen: Das Paket „Urban“ soll einen eleganten Eindruck hinterlassen und besteht aus verchromten Einfassungen für die Nebelscheinwerfer, Seitenschutzleisten und einem Dachkantenspoiler. Das Paket „Rugged“ (Unterfahrschutz vorne und hinten, Seiten-schutzleisten, etc.) soll hingegen die Robustheit des Kompakt-SUVs unterstreichen.

Innenraum und Ausstattung
Auch im Innenraum ist der Vitara nun in der Neuzeit angekommen. Das übersichtlich gestaltete Cockpit wird bei designaffinen Menschen zwar keine Begeisterungsstürme auslösen, ist aber gut bedienbar und erfüllt somit seinen funktionalen Zweck perfekt. Das völlig neue Infotainmentsystem mit Connectivity-Möglichkeiten für aktuelle Smartphones kann sich wirklich sehen lassen. Zur aktiven Sicherheitsausstattung des neuen Vitara zählt das Radar-Brake-Support-System (RBS, radargestützte aktive Bremsunterstützung), das permanent den Abstand zu den vorausfahrenden Fahrzeugen überwacht und im Notfall selbständig eine Notbremsung einleitet. Hinzu kommt das neue ACC-System (Adaptive Cruise Control), das die Distanz zum vorausfahrenden Fahrzeug berechnet und die Geschwindigkeit automatisch anpasst.

Motoren und Antrieb
Zur Markteinführung stehen laut Suzuki zwei aus dem SX4 S-Cross bekannte Motoren zur Verfügung: ein 1,6-Liter-Benziner und ein 1,6-Liter-Dieselmotor mit jeweils 120 PS und einem maximalen Drehmoment von 156 Nm (Benziner) bzw. 320 Nm. Für beide Motorvarianten steht jeweils ein Frontantrieb und ein Allradantrieb (ALLGRIP) mit einem Fünf-Gang-Schaltgetriebe beim Benziner und einem Sechs-Gang-Schaltgetriebe beim Diesel zur Wahl. Der Benzinmotor wird zusätzlich ab Mitte 2015 mit einem Sechs-Stufen-Automatikgetriebe mit Schaltwippen am Lenkrad angeboten.

Verfügbarkeit
Produktionsstart des im ungarischen Werk in Esztergom produzierten Vitara wird Anfang 2015 sein, kurze Zeit später wird er auf dem europäischen Markt eingeführt. Die Preise hat Suzuki noch nicht verraten.

Hier geht es zu den besten gebrauchten Suzuki-Modellen >>>

Noch mehr Infos über Suzuki finden Sie in unserem Marken-Channel.