Alle Infos von der neuen Mercedes C-Klasse

A4- und 3er-Gegner

Alle Infos von der neuen Mercedes C-Klasse

Premium-Hersteller hat seine Mittelklasselimousine ordentlich aufgerüstet.

In den letzten Wochen wurden laufend neue Informationen über die nächste C-Klasse veröffentlicht. Einige kamen von Mercedes (Bsp.: Schumi testet C-Klasse-Prototyp ), andere waren wiederum ungewollt ( ungetarnte Fotos aufgetaucht ). Doch nun hat das Hinhalten und Versteckspiel endlich ein Ende. Mercedes hat nun offizielle Fotos und alle Informationen des Audi A4- und BMW 3er-Gegners veröffentlicht. Und dabei zeigt sich, dass die neue Generation deutliche Anleihen an der aktuellen S-Klasse nimmt. Dies gilt nicht nur für die Optik sondern auch für die Technik. So ist die neue C-Klasse u.a. erstmals mit einer Luftfederung zu haben. Der hohe Aufwand kommt nicht von irgendwo. Denn mittlerweile ist die Baureihe das wichtigste Mercedes-Modell. Allein vom Vorgänger wurden seit 2007 über 2,4 Millionen Einheiten verkauft. Die neue C-Klasse ist also zum Erfolg verdammt. Weltpremiere feiert die Limousine auf der North American International Auto Show in Detroit (13. bis 26. Januar 2014).

Diashow: Fotos von der neuen Mercedes C-Klasse 2014

Fotos von der neuen Mercedes C-Klasse 2014

×

    Design und Abmessungen
    Bei der Größe hat die neue C-Klasse ordentlich zugelegt: Bei 80 Millimeter mehr Radstand (2.840 Milli­meter) gegenüber dem Vorgänger wuchs die Fahrzeuglänge um 95 Millimeter (4.686 Millimeter) und die Fahrzeugbreite um 40 Millimeter (1.810 Millimeter). Davon profitieren vor allem die Insassen im Fond. Hier gibt es nun deutlich mehr Beinfreiheit. Außerdem übertrifft das Kofferraumvolumen mit 480 Litern das Niveau des Vorgängers. Dank Leichtbau sinkt das Gesamtgewicht trotz des Größenzuwachses sogar um etwa 100 Kilogramm.

    Optisch wirkt die neue C-Klasse wie eine kleine S-Klasse und erinnert gar nicht mehr an das (noch) aktuelle Modell. Zur Wahl stehen zwei unterschiedliche Gesichter: sportlich mit Zentralstern oder – ausschließlich der Linie „Exclusive“ vorbehalten – der klassische Kühlergrill mit Stern auf der Motorhaube. Der große Grill und die markanten Scheinwerfer drücken das Selbstvertrauen aus. Serienmäßig ist die neue C-Klasse übrigens mit H7-Halogen-Scheinwerfern ausgestattet. Optional sind zwei verschiedene LED-Varianten zu haben. In der Seitenansicht bestimmen eine lange Motorhaube, eine weit hinten sitzende Kabine sowie kurze Überhänge die Proportion der C-Klasse. Dank des kurzen Kofferraumdeckels wirkt das Heck ziemlich dynamisch. Dazu tragen auch die markanten LED-Leuchten und der angedeutete Diffusor bei. Insgesamt wirkt die neue Generation stimmig.

    Innenraum
    Im Innenraum fallen die Unterschiede zum Vorgänger noch deutlicher aus. Hier bleibt kein Stein auf dem anderen. Blickfang über der Mittelkonsole ist ein mittig positioniertes, frei stehendes Zentraldisplay mit 17,78 Zentimetern (7 Zoll) oder bei der Ausstattung mit Command Online mit 21,33 Zentimetern (8,4 Zoll) Bilddiagonale. Dies ist aber auch gleichzeitig das einzige Feature, bei dem sich die Geschmäcker teilen werden. Einige empfinden den Monitor im Tablet-Look als modern, andere sind hingegen der Meinung, dass er aufgesetzt und wie nachträglich integriert wirkt. Doch das ist Geschmackssache. Fünf runde Luftaustrittsdüsen geben der Instrumententafel einen sportlichen Akzent. Bei Fahrzeugen mit Schaltgetriebe steht die Mittelkonsole etwas steiler und besitzt zwei voneinander getrennte Zierteile. Bei Automatikfahrzeugen schwingt sich eine große, einteilige Domplatte von den Mitteldüsen bis zur Armauflage. Alle Schalter sind dreidimensional gestaltet, machen einen hochwertigen Eindruck und sind an den richtigen Stellen positioniert. Absolutes Highlight ist das große Touchpad in der Handauflage über dem Controller auf dem Mitteltunnel. Wie bei einem Smartphone können damit sämtliche Funktionen per Fingergeste einfach und intuitiv bedient werden. Zudem erlaubt das Touchpad die Eingabe von Buchstaben, Zahlen und Sonderzeichen mittels Handschrift. Alternativ steht die Eingabe via Controller oder per Sprachsteuerung Liguatronic zur Verfügung. Ebenfalls neu in der C-Klasse ist ein Head-up-Display, das aber Aufpreis kostet.

    Motoren und Antrieb
    Zum Marktstart bietet Mercedes drei Motoren an, die alle mit ECO Start-Stopp-Funktion ausgerüstet sind und bereits die Euro-6-Abgasnorm erfüllen. Konkret handelt es sich dabei um den C220 BlueTec  (Diesel) mit 170 PS und 400 Nm  und die beiden Benziner C180 mit 156 PS und 250 Nm sowie den C200 mit 184 PS und 300 Nm. Laut den Entwicklern verringert sich der Verbrauch gegenüber dem Vorgänger um bis zu 20 Prozent:

    © Daimler AG

    Die Motorenpalette wird nach und nach erweitert. Den neuen kleinen Dieselmotor mit 1,6 Litern Hubraum, der in Kooperation mit Renault etnwickeltu wurde, wird es mit 115 oder mit 136 PS geben. Der stärkste Vierzylinder-Diesel bringt es auf stattliche 204 PS. Bei den Benzinern  markiert ein 238 PS starkes Triebwerk die Speerspitze der Vierzylinder. Darüber rangiert noch ein V6-Benziner mit 333 PS. Zusätzlich wird Mercedes wie bereits in der S- und E-Klasse einen Dieselmotor kombiniert mit einem Hybridmodul anbieten. Der C 300 BlueTEC Hybrid mit Vierzylinder-Dieselmotor und einer kompakten E-Maschine leistet 150 + 20 kW (204 + 27 PS) und soll sich mit 3,9 Liter Dieselkraftstoff kombiniert nach NEFZ (vorläufiger Wert) begnügen. Ein weiteres Hybrid-Modell, das später folgen soll, wird über Plug-In-Technik verfügen.

    Für die Vierzylinder-Motoren bietet der Hersteller je nach Leistung zwei neue 6-Gang-Schaltgetriebe an, die sich vor allem durch gestiegenen Schaltkomfort, gepaart mit höherer Schaltpräzision und harmonischem Schaltablauf auszeichnen sollen. Das Automatikgetriebe 7G-Tronic Plus wurde ebenfalls weiterentwickelt, wird in Zukunft aber von einer automatischen Schaltbox mit 9 Gängen ersetzt. Auch in der neuen C-Klasse ist der permanente Allradantrieb 4MATIC verfügbar. Im Normalfall werden ausschließlich die Hinterräder angetrieben.

    Offizieller Trailer

    Fahrwerk
    Das Fahrwerk der neuen C-Klasse ist komplett neu entwickelt und soll einen hervorragenden Kompromiss aus Komfort und Sportlichkeit bieten. Highlight ist dabei eine neu konstruierte 4-Lenker-Vorderachse. Serienmäßig ist die Limousine der neuen C-Klasse mit einer Stahlfederung ausgerüstet. In Verbindung mit dieser Federung stehen drei Direct Control Fahrwerke mit selektivem Dämpfungssystem zur Verfügung. Alternativ dazu kann die neue C-Klasse als erstes Fahrzeug in ihrem Segment mit einer Luftfederung (AIRMATIC) an der Vorder- und Hinterachse ausgerüstet werden. Mittels Agility Select Schalter können Fahrer hier zwischen unterschiedlichen Charakteristiken wählen: „Komfort“, „ECO“, „Sport“ und „Sport +“. Mit der zusätzlichen Einstellung „Individual“ kann der Fahrer sein Fahrzeug nach eigenen Vorlieben konfigurieren.

    Sicherheit
    Bei der Sicherheit will Mercedes den Maßstab dieser Klasse neu definieren. Die hochstabile Fahrgastzelle und gezielt entwickelte Deformationszonen tragen genauso dazu bei, wie innovative Lösungen wie die automatische Kindersitzerkennung. Wird auf dem Beifahrersitz ein Kindersitz montiert, schaltet das System den Airbag automatisch ab. Praktisch: Dabei spielt es keine Rolle, um welches Kindersitz-System es sich handelt. Daneben helfen eine Vielzahl von Assistenzsystemen ( nähere Informationen zu diesen finden Sie hier ) Unfälle im Vorfeld zu vermeiden. Viele von ihnen wurden erst kürzlich in der neuen S-Klasse erstmals vorgestellt. Dreh- und Angelpunkt ist eine ausgeklügelte Sensorik. Zentrale Rolle nimmt dabei die "Stereo Multi Purpose Kamera" ein, mit der sich die neue C-Klasse einen 360-Grad-Rundumblick verschafft.

    Ausstattung
    Serienmäßig liefert Mercedes nur das, was in dieser Klasse Standard ist. So sind Klimaautomatik, elektrische Fensterheber, ein Soundsystem etc. immer mit dabei. Die Extra-Liste umfasst gleich einige Seiten und bietet unter anderem Highlights wie ein Navigationssystem, das die Inhalte interaktiv aufbereitet. Es bietet unter anderem einen animierten Kompass, eine „Drive Show“ mit Informationen für die Passagiere wie im Flugzeug sowie die Anzeige von Google Maps. Das verbesserte Comand Online bietet nicht nur ein größeres Display mit einer besseren Auflösung und einer speziellen Deckglasscheibe. Es ermöglicht unter anderem auch den digitalen TV/Radio-Empfang und bietet neben vielen anderen Features Festplatten-Navigation, automatische Stauberücksichtigung durch aktuelle und genaue „Live Traffic Information“ Verkehrsdaten sowie eine integrierte WLAN-Hotspotfunktionalität.

    Verfügbarkeit und Preise
    Die neue C-Klasse Limousine kann hierzulande ab sofort bestellt werden. Zur Verfügung stehen zur Markteinführung zunächst die Modelle C 220 BlueTEC ab 40.600 Euro, C 180 ab 35.140 Euro sowie C 200 ab 38.860 Euro. Die ersten Modelle rollen im März zu den Händlern. Im Herbst wird dann das T-Modell (Kombi) nachgereicht.

    Noch mehr Infos über Mercedes finden Sie in unserem Marken-Channel.

    Fotos vom S 65 AMG

    Diashow: Fotos vom Mercedes S 65 AMG

    Fotos vom Mercedes S 65 AMG

    ×