Alle Infos vom neuen Toyota Yaris
Alle Infos vom neuen Toyota Yaris
Alle Infos vom neuen Toyota Yaris
Alle Infos vom neuen Toyota Yaris
Alle Infos vom neuen Toyota Yaris
Alle Infos vom neuen Toyota Yaris

Kleiner Japaner

Alle Infos vom neuen Toyota Yaris

Die Neuauflage des Kleinwagens bringt frischen Wind in das Segment.

Im Oktober 2011 bringt Toyota die dritte Generation des beliebten Kleinwagens Yaris nach Österreich. Wie der neue Kleine aussieht, ist seit der Veröffentlichung der ersten Fotos kein Geheimnis mehr. Des Weiteren steht seit dem Genfer Autosalon im März fest, dass es vom Yaris 3 erstmals auch eine Hybridversion geben wird. Nun hat Toyota alle technischen Daten des Herausforderers von Corsa , Fiesta , Fabia , Ibiza , Polo und Co.

Design
Laut dem Hersteller hält der jüngste Spross aus dem Hause an seinen bisherigen Stärken wie gute Raumökonomie, Variabilität und einem relativ breiten Motorenprogramm fest. Optisch wirkt der Kleine, wie berichtet, deutlich dynamischer. Ecken und Kanten verleihen ihm mehr Eigenständigkeit. So ist er für die nächsten Jahre gut gerüstet. Das zentrale Design-Merkmal bilden die neue, V-förmig gestaltete Kühlermaske und der stark vergrößerte untere Lufteinlass. Am steil abfallenden Heck (siehe Diashow oben) fallen vor allem die auffällig gestalteten Rückleuchten auf. Insgesamt erinnert der neue Yaris an den Minivan Verso S .

Abmessungen und Platzangebot
Im Vergleich mit seinem Vorgänger ist die Neuauflage um insgesamt 10 Zentimeter gewachsen. Dennoch zählt der Kleinwagen mit einer Gesamtlänge von 3.885 Millimetern zu den kompaktesten Modellen seiner Klasse. Davon profitiert auch sein Wendekreis von nur 9,40 Metern.  Trotz der kompakten Außenabmessungen soll der Innenraum des Yaris ausgesprochen geräumig ausfallen. Auch deshalb, weil die Ingenieure es schafften, die Stärke der vorderen und hinteren Sitzlehnen sowie der Heckklappe zu reduzieren und damit das Platzangebot im Innenraum zu steigern. Das Basisvolumen des in zwei Ebenen unterteilten Gepäckraums stieg auf 286 Liter. Bei vorgeklapptem Rücksitzen steht mit 768 Litern nun ebenfalls etwas mehr Stauraum zur Verfügung.

Cockpit
Die auffälligste Veränderung im Innenraum bildet das fahrerorientierte Cockpit. Im Unterschied zu den früheren Yaris Generationen sind die Instrumente im Analog-Design ausgeführt und jetzt direkt hinter dem Lenkrad statt zentral in der Mitte der Armaturentafel platziert. Damit dürften sich auch Markenneulinge von Anfang an gut zurecht finden. Außerdem wird der Blick von der Straße auf den Tacho dadurch verkürzt.

Ausstattung
Beim neuen Yaris stehen die drei Ausstattungslinien Start, Life, und Active zur Wahl. Schon in der Basisversion „Start“ ist das komplette Sicherheitspaket inklusive Fahrer- und Beifahrerairbag, Seiten- und Kopfairbag, Fahrerknieairbag sowie Stabilitäts- und Traktionskontrolle mit an Bord. Zusätzlich zählen die „Follow me home“- Scheinwerferschaltung, Zentralverriegelung und die Audiobedienung am Lenkrad ebenso zur Serienausstattung. Die nächst höhere Ausstattung, genannt „Life“, bietet zusätzlich elektrische Fensterheber (vorne), elektrisch einstellbare Außenspiegel, Klimaanlage und ein CD-Radio. Im Top-Modell „Active“ sind Soft-Touch-Materialien, Lederlenkrad, Bluetooth Freisprechsystem, Funkfernbedienung für die Zentralverriegelung, Rückfahrkamera und ein Multimedia-Audiosystem mit Touchscreen mit an Bord. Dieses kann um das Touch & Go Navigationssystem erweitert werden.
Zwei optional erhältliche Ausstattungspakete bieten weitere Extras wie 16 Zoll-Alus, 2-Zonen-Klimaautomatik, gekühltes Handschuhfach, Nebelscheinwerfer, etc.

Motoren
Die Motoren wurden weitestgehend vom Yaris II übernommen, sollen dank technischem Feinschliff jedoch sparsamer sein. Insgesamt stehen also drei Aggregate zur Auswahl: Die Basismotorisierung, der 1,0 VVT-i Benziner, leistet 69 PS, die via 5-Gang-Schaltgetriebe übertragen werden. Die stärkeren Motoren sind bereits aus dem Verso-S bekannt: Der 1,33 Dual VVT-i Benzinmotor (99 PS) ist wahlweise als Handschalter oder mit dem CVT-Automatikgetriebe erhältlich, den 1,4-Liter D-4D Turbodiesel (90 PS) gibt es mit Sechsgang-Schaltgetriebe oder dem 6-Gang-Multimode-Getriebe.

Der Einstiegsmotor bietet ein Drehmoment von 93 Nm und soll im Schnitt mit 4,8 Liter Benzin auf 100 km auskommen (CO2-Emissionen von 110 g/km). Der 1,33-Liter Benziner geht dank einem Drehmoment von 125 Nm forscher zu Werke. Er soll mit Schaltgetriebe 5,4 und in der Automatikversion 5,1 Liter auf 100 km verbrauchen. Mit 205 Nm stellt der Diesel das höchste Drehmoment zur Verfügung. Für ihn gibt Toyota einen Durchschnittsverbrauch von 3,9 bis 4,1 Liter an.

Noch mehr Infos über Toyota finden Sie in unserem Marken-Channel

Starttermin und Preise
Die Preise stehen zur Zeit noch nicht fest, diese werden rechtzeitig vor dem Marktstart im Oktober bekannt gegeben.