Audi Q6 e-tron: Neue offizielle Infos

Tesla-Gegner

Audi Q6 e-tron: Neue offizielle Infos

Die IAA-Studie heißt e-tron quattro concept und verfügt über drei E-Motoren.

Kurz nachdem Audi bestätigt hat, dass auf der IAA in Frankfurt (ab 17. September) eine Studie gezeigt wird, die einen konkreten Ausblick auf den kommenden Q6 e-Tron gibt, wurden nun weitere Details über das Showcar verraten. Darüber hinaus wurden auch offizielle Skizzen veröffentlicht. Einige Infos und Fotos sind, wie berichtet, bereits vor einigen Tagen im Netz aufgetaucht.

© Audi
Audi Q6 e-tron: Neue offizielle Infos
× Audi Q6 e-tron: Neue offizielle Infos

Dank ausgeklügelter Aerodynamik glänzt die Studie mit einem top cw-Wert.

e-tron quattro concept
Laut eigenen Angaben will Audi mit dem „e-tron quattro concept“ zeigen, dass elektrisches Fahren durchaus Fahrspaß bieten kann und nichts mit Verzicht zu tun hat. So wurde die Studie von Grund auf als Elektroauto konzipiert. Es wurde also kein bestehendes Modell im Nachhinein für den E-Antrieb adaptiert. Ein großes Augenmerk wurde dabei auf einen möglichst geringen Luftwiderstand gelegt. Bewegliche Aerodynamik-Elemente an der Front, an den Flanken und am Heck sollen die Umströmung des Autos verbessern. Der aerodynamisch optimierte Unterboden ist komplett geschlossen. Mit einem cw-Wert von 0,25 setzt das Auto laut seinen Entwicklern eine neue Bestmarke im SUV-Segment. Auch dies trägt zur hohen Reichweite von mehr als 500 Kilometern bei, mit der Audi mit dem Tesla Model S gleichzieht.

© Audi
Audi Q6 e-tron: Neue offizielle Infos
× Audi Q6 e-tron: Neue offizielle Infos

Das Cockpit zeigt, wie wir unsere Autos künftig bedienen.

Größe und Design
Die Studie basiert auf dem Modularen Längsbaukasten der zweiten Generation, der bei Antrieb und Package sehr flexibel ist. In der Länge liegt sie zwischen dem Q5 und dem Q7 . Deshalb scheint auch die Serienbezeichnung „Q6 e-tron“ so gut wie sicher zu sein. Trotz der dynamischen Linienführung verspricht der Hersteller einen großzügigen Innenraum für vier Personen. Wie eine Skizze vom Cockpit zeigt, nimmt der Stromer beim Bedienkonzept Anleihen bei der Studie A6 prologue allroad. So gibt es zahlreiche Touchscreens und Sensoren. Letztere unterstützen auch die Befehlseingabe per Gestensteuerung.

>>>Nachlesen: Audi Q6 e-tron greift Tesla an

Antrieb und Akku
Beim e-tron quattro concept liegt die große Lithium-Ionen-Batterie zwischen den Achsen und unter der Fahrgastzelle. Diese Einbaulage soll für einen tiefen Schwerpunkt und eine ausgewogene Achslastverteilung sorgen. Beim Antrieb nutzt Audi seine Erfahrung mit dem elektrisch angetriebenen Sportwagen R8 e-tron. Drei E-Maschinen – eine an der Vorderachse, zwei an der Hinterachse – treiben die IAA-Studie an. Über die Leistung und die Batterie-Kapazität gibt Audi noch keine Auskunft. Hierzu werden wir erst in Frankfurt mehr erfahren. Fix ist jedoch, dass das Serienmodell – das wahrscheinlich Q6 e-tron heißen wird – im Jahr 2018 in den Handel kommt.

Noch mehr Infos über Audi finden Sie in unserem Marken-Channel

A4 und S8 plus
Auf der IAA feiern bei Audi auch noch der brandneue A4, der in Österreich bereits bestellt werden kann, sowie der S8 plus ihre Weltpremieren.

>>>Nachlesen: Das kostet der neue Audi A4

Diashow: Fotos vom neuen Audi A4 (Avant) 2015

Fotos vom neuen Audi A4 (Avant) 2015

×

    >>>Nachlesen: Audi bringt den S8 plus an den Start

    Diashow: Fotos vom Audi S8 plus (2015)

    Fotos vom Audi S8 plus (2015)

    ×