Audi Q7 mit Plug-in-Hybrid startet

„e-tron“-Version

Audi Q7 mit Plug-in-Hybrid startet

Großes Luxus-SUV trumpft mit Normverbrauch von 1,8l/100km auf.

Kürzlich hat Audi mit dem SQ7 TDI die vorläufige Speerspitze seiner großen SUV-Baureihe vorgestellt. Doch bevor diese in den Handel kommt, schickt die noble VW-Tochter nun eine weitere Version des Q7 an den Start. Konkret handelt es sich dabei um den Q7 e-tron quattro, der auf einen Plug-in-Hybrid setzt. Damit zieht Audi in diesem Punkt mit BMW X5 xDrive40e gleich, der seit Ende letzten Jahres erhältlich ist.

© Audi
Außen kaschiert der Q7 e-tron seine aufwendige Technik.

Antriebsstrang
Audi setzt dabei jedoch auf ein anderes Konzept als sein Erzrivale, der beim Verbrenner auf einen Vierzylinder-Turbo setzt. Beim Q7 e-tron quattro handelt es sich nämlich um den weltweit ersten Plug-in-Hybrid mit einem Sechszylinder-Diesel und quattro Antrieb. Bei einem Plug-in-Hybrid sind größere Akkus verbaut, die auch an der heimischen Steckdose aufgeladen werden können und so eine größere elektrische Reichweite bieten. Der im Alltag wohl unerreichbarer Normverbrauch beschränkt sich bei dieser Version auf sensationelle 1,8 Liter Kraftstoff pro 100 km – CO2-Emission von weniger als 50 Gramm pro Kilometer. Die Lithium-Ionen-Batterie speichert 17,3 kWh Energie – und soll eine Reichweite von bis zu 56 Kilometern im rein elektrischen Betrieb ermöglichen. Hierbei spielt auch das serienmäßige Thermomanagementsystem mit integrierter Wärmepumpe eine wichtige Rolle. Der 3.0 TDI des e-tron leistet 258 PS; die E-Maschine, die in die Achtstufen-Automatik (Tiptronic) integriert ist, gibt 94 kW Leistung ab. Die Systemleistung beträgt 373 PS, das Systemdrehmoment 700 Nm. Mit dieser Kraft beschleunigt der große Allradler in 6,2 Sekunden von 0 auf 100 km/h und in 6,1 Sekunden rein elektrisch von 0 auf 60 km/h, erst bei 225 km/h endet der Vortrieb. Zur Auswahl stehen ein Ladekabel für öffentliche Ladesäulen und eines, das neben Netzanschlüssen für Haushalts- und Industriesteckdosen auch ein grafisches Display hat. Dank der neuen Zweiphasen-Ladetechnologie soll das Vollladen an einer Industriesteckdose mit 7,2 kW Leistung nur etwa zweieinhalb Stunden dauern.

© Audi
Virtuelles Cockpit, Navi und Touchpads sind serienmäßig mit an Bord.

Ausstattung
Audi bietet den Q7 e-tron quattro nur in Verbindung mit einer umfangreichen Serienausstattung an. Dazu zählen unter anderem LED Scheinwerfer, MMI Navigation plus mit MMI all in touch (großes Touchpad zur Handschrifteingabe) sowie das geniale virtual cockpit. Letzteres verfügt hier über einen erweiterten Funktionsumfang: Der hochauflösende TFT Bildschirm liefert nicht nur die bekannten, frei konfigurierbaren Anzeigen, sondern bietet darüber hinaus spezielle Ansichten wie zum Beispiel das Powermeter, der Energiefluss des Plug in Hybrid Systems, die Reichweite und den Ladezustand der Hochvolt-Batterie. Das System Audi connect verbindet den Q7 e-tron quattro per LTE Standard mit dem Internet. Neu im serienmäßigen Angebot sind die Dienste mit der Bezeichnung „Audi connect Notruf & Service“. Mit den Audi connect e tron Diensten und der Audi MMI connect App lassen sich über das Smartphone Ladevorgang und Innenraumklimatisierung fernsteuern und der Batteriestatus sowie Daten zu den vergangenen Fahrten abrufen.

© Audi
Beim Bremsen wird die zurückgewonnene Energie in den Batterien gespeichert.

Verfügbarkeit
Der Q7 e-tron quattro rollt im Sommer 2016 zu den heimischen Händlern. Bestellungen sind ab sofort möglich. Los geht es ab 81.900 Euro. Zum Vergleich: Der von uns zuletzt getestete Q7 TDI mit 272 PS starken V6, den es auch nur in Verbindung mit Allrad und Achtgangautomatik gibt, ist ab 68.680 Euro zu haben. Die Serienausstattung fällt jedoch etwas dürftiger aus. Dennoch ist die Plug-in-Hybrid-Version ein eher teures Vergnügen. Ähnlich kostspielig dürfte der rein elektrisch angetriebene Q6 e-tron werden.

Noch mehr Infos über Audi finden Sie in unserem Marken-Channel.

Hier geht es zu den besten gebrauchten Audi-Modellen >>>