Audi bringt den RS Q3 auf die Straße

Renn-SUV mit 310 PS

Audi bringt den RS Q3 auf die Straße

Dar kompakte Crossover ist das erste RS-Modell der Q-Baureihe überhaupt.

Bei Audi steht der Genfer Autosalon 2013 (7. bis 17. März) ganz im Zeichen der Sportlichkeit. Wie berichtet, stellt die noble VW-Tochter in der Schweiz den S3 Sportback vor. Doch das war noch lange nicht alles: Audi zaubert nämlich zusätzlich den RS Q3 aus dem Hut. Bei dem Newcomer handelt es sich um das erste RS-Modell der Q-Baureihe überhaupt. Einen Ausblick auf das Q3-Flaggschiff gab Audi bereits im Vorjahr mit der Studie " RS Q3 concept ". Ganz so stark wie das 360 PS starke Showcar ist das Serienmodell zwar nicht, an Leistung mangelt es dem RS Q3 aber dennoch nicht.

Diashow: Fotos vom Audi RS Q3 (2013)

Fotos vom Audi RS Q3 (2013)

×

    Turbo-Fünfzylinder
    Für den nötigen Schub sorgt beim RS Q3 der aus dem TT RS und (noch) aktuellem RS 3 Sportback bekannte 2.5 TFSI. Im starken Kompakt-SUV leistet der turboaufgeladene Fünfzylinder-Direkteinspritzer satte 310 PS und quält die Kurbelwelle mit einem maximalen Drehmoment von 420 Nm. Für die Kraftübertragung ist serienmäßig eine Siebengang-S tronic verantwortlich, die über eine Launch-Control verfügt und per Schaltpaddels am Lenkrad bedient werden kann. In dieser Kombination katapultiert sich der Allradler in 5,5 Sekunden aus dem Stand auf 100 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei elektronisch abgeregelten 250 km/h. Ein Start-Stop-System und weitere Effizienzmaßnahmen wie eine geregelte Ölpumpe ermöglichen einen Normverbrauch von durchschnittlich 8,8 Liter Kraftstoff pro 100 km. Ein beachtlicher Wert, auch wenn in der Praxis einige Liter mehr einkalkuliert werden müssen.

    Sport-Zutaten
    Damit der RS Q3 auch dynamisch um die Ecken zirkelt, ist ein Sportfahrwerk mit an Bord, das die Karosserie um 25 Millimeter tiefer legt. Zugunsten der Gewichtsverteilung sitzt die Batterie im Gepäckraum. Die einzeln aufgehängten Hinterräder werden von vier Lenkern geführt. Hinzu kommen 365 mm große Bremsen an der Vorderachse, 19-Zoll-Leichtmetallräder und eine verbesserte Aerodynamik. Für Abstecher ins Gelände ist dieser Q3 zwar nicht mehr geeignet, er passt aber ohnehin besser auf eine Rennstrecke.

    Design
    Der RS Q3 kommt zwar nicht prollig rüber, ist aber dennoch auf den ersten Blick als Sportausgabe erkennbar. Dazu tragen vor allem diverse RS-spezifische Designdetails bei. Dazu zählen u.a. Karosserie-Applikationen, eine Dachreling in mattem Aluminium, seitliche Einstiegs- und Türaufsatzleisten, der schwarze Kühlergrill mit Wabenstruktur, ein modifizierter Frontstoßfänger, der quattro-Schriftzug im vorderen Lufteinlass, matt-silberne Spiegelabdeckungen, ein Dachkantenspoiler, ein Heckstoßfänger mit Diffusoreinsatz, eine Sportauspuffanlage sowie ein RS Q3 Schriftzug am Heck.

    Im Innenraum setzt sich die sportliche Linie des Außendesigns fort: Highlights sind das RS-Kombiinstrument, das abgeflachte Multifunktions-Sportlenkrad, mit schwarzem Alcantara/Leder bezogene Sportsitze, die Alu-Pedalerie sowie der schwarze Dachhimmel. Darüber hinaus begrüßen die Displays von MMI und Fahrerinformationssystem (FIS) den Fahrer mit dem RS-Schriftzug. Über das RS-Menü im FIS lassen sich der Ladedruck, die Öltemperatur sowie ein Laptimer abrufen.

    Starttermin

    Die Auslieferung des RS Q3 ist für Herbst 2013 geplant. Preise hat Audi noch nicht verraten.

    Noch mehr Infos über Audi finden Sie in unserem Marken-Channel.

    Fotos vom S3 Sportback

    Diashow: Fotos vom neuen Audi S3 Sportback (2013)

    Fotos vom neuen Audi S3 Sportback (2013)

    ×

      Fotos vom RS Q3 concept

      Diashow: Fotos vom Audi RS Q3 concept

      Fotos vom Audi RS Q3 concept

      ×