Audi RS7 mit brachialen 700 PS

Rasanter Sportback

Audi RS7 mit brachialen 700 PS

So gerüstet, stürmt das viertürige Coupé auf bis zu 320 km/h.

Mit dem RS7 Sportback hat Audi einen echten Dampfhammer am Start. Seine 560 PS machen das viertürige Coupé zum König der linken Spur auf der Autobahn. Dennoch gibt es offenbar immer noch Menschen, denen selbst das noch nicht genug ist. Für die hat nun der weltgrößte Veredler von Fahrzeugen der Marken Audi und VW, ABT Sportsline , die passende Alternative vorgestellt.

© ABT Sportsline
Audi RS7 mit brachialen 700 PS
× Audi RS7 mit brachialen 700 PS

Der größere Spoiler sorgt für mehr Abtrieb.

Bis zu 700 PS
Der Tuner bietet gleich zwei Varianten an. Das erste Upgrade bietet 666 PS, 830 Nm (Serie: 700) und ermöglicht eine Höchstgeschwindigkeit von elektronisch abgeregelten 300 km/h. Im Vergleich zum Basisfahrzeug leistet die zweite Ausbaustufe sogar satte 25 Prozent mehr: 700 PS und 880 Nm Drehmoment stehen auf dem Datenblatt, wobei die Vmax auf bis zu 320 km/h steigt. „Alle Leistungssteigerungen der neuesten Generation verfügen über das eigenständige ABT-Steuergerät mit passender, von uns entwickelter Software, so dass sie effizient und konfliktfrei mit modernen Premium-Motoren harmonieren“, erklärt CEO Hans-Jürgen Abt.

>>>Nachlesen: Audi RS7 startet in Österreich

Design
Optisch gibt es nicht viel Neues. Hinten sorgt ein neuer Heckspoiler in Sichtcarbon für mehr Abtrieb. Die optionale Schalldämpferanlage aus Edelstahl, ist nur in Verbindung mit der Leistungssteigerung auf 700 PS erhältlich. Spurverbreiterung und bis zu 21-Zoll große Felgen runden den eigenständigen Look ab. Preise und genaue Fahrleistungen gibt es noch nicht.

Fotos vom "normalen" RS7

Diashow: Fotos vom Audi RS7 Sportback

Eine Reihe spezifischer Design-Details verleiht dem Top-A7 die typische RS-Schärfe. Zu ihnen zählen die markant gezeichneten Stoßfänger und die hoch-glänzend schwarzen Schutzgitter mit Wabenstruktur an der Front,...

...die großen Felgen und die Seitenschweller, sowie das...

...Heck, das einen elektrisch ausfahrenden Spoiler beherbergt, mit dem Diffusor und den beiden großen Endrohrblenden der Abgasanlage.

Serienmäßig gibt es eine Luftfederung und 20-Zoll-Räder. Auf Wunsch liefert Audi auch 21-Zöller und ein straffes...

...Sportfahrwerk plus mit Dynamic Ride Control (DRC), das mit Stahlfedern und dreistufig einstellbaren Dämpfern arbeitet.

Innen sorgen Carbon, Aluminium, schwarze Alcantara-/Leder-Sportsitze mit Rautensteppung auf den Sitzflächen und einige RS-Embleme für die dynamische Note.

Die Serienausstattung beinhaltet unter anderem eine Vierzonen-Klimaautomatik, die MMI Navigation plus mit Touchpad-Bedienung (MMI touch) und ein gutes Sound-System.

Der normale A7 basiert auf dem A6. Kein Wunder, dass der RS7 auf die Plattform und den Antriebsstrang des neuen RS6 Avant zurückgreift.

Wie beim schnellen Kombi schlummert auch beim eleganten Gleiter der bärenstarke Biturbo V8 mit 4.0-Liter-Hubraum unter der langen Haube.

Dieser leistet 560 PS, stellt ein Drehmoment von 700 Nm zur Verfügung und katapultiert den allradgetriebenen RS7 in 3,9 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100.

Serienmäßig limitiert Audi den Topspeed auf 250 km/h; mit dem optionalen Dynamikpaket werden daraus 280 km/h, mit dem Dynamikpaket plus sogar 305 km/h.

Für die Kraftübertragung sorgt eine Achtstufen-tiptronic. Der Fahrer kann ...

...zwischen den Modi D und S wählen oder die Gänge selbst wechseln – mit den Schaltwippen am Lenkrad oder dem Wählhebel.

Weitere Eindrücke vom RS7 Sportback finden Sie auf den folgenden Bildern.