Audi TT ultra quattro fürs GTI-Treffen 2013

Sportliche Studie

Audi TT ultra quattro fürs GTI-Treffen 2013

Leichtbau-Bolide wiegt um über 300 kg weniger als das vergleichbare Serienmodell.

Wie berichtet, geht das GTI-Treffen 2013 am Wörthersee vom 8. bis 11. Mai über die Bühne. Dort sind natürlich auch wieder die vier großen Konzernmarken mit eigenen Ständen vertreten. Jedes Jahr zeigen VW, Audi, Seat und Skoda spezielle Fahrzeuge, die eigens für die "Wörtherseetour" entwickelt wurden. Den Anfang der Vorab-Ankündigungen übernehmen heuer die Ingolstädter. Während sich bei Audi im Vorjahr fast alles um den Q3 drehte, steht in diesem Jahr eine TT-Studie im Mittelpunkt. Darüber hinaus sind auch der legendäre Sport quattro S1 und die aktuellen S- und RS-Modelle vertreten (siehe Diashows unten). Und auch der Audi R18 e-tron quattro, der als erstes Hybridauto das 24-Stunden-Rennen von Le Mans im vergangenen Jahr gewonnen hat, ist am See dabei.

© Audi

Außen sind die Leichtbau-Teile auf den ersten Blick zu erkennen.

Ganz spezieller TT
Das Highlight am Audi-Stand ist jedoch ganz klar der TT ultra quattro concept. Das Showcar vereint schlanke 1.111 Kilogramm Gesamtgewicht mit einem 2.0 TFSI-Motor, dessen 310 PS und 400 Nm leichtes Spiel mit dem Coupé haben. Aus dem Stand katapultiert sich die flache Flunder in 4,2 Sekunden auf 100 km/h. Sein Leistungsgewicht von 3,6 kg/PS liegt auf dem Niveau reinrassiger Sportwagen. Für die Karosserie der Wörthersee-Studie haben die Ingenieure den Space Frame (ASF) der aktuellen TT-Generation weiterentwickelt und die Karosseriestruktur noch einmal um 43 kg abgespeckt. Zusammen mit den optimierten Anbauteilen ergeben sich satte 100 kg Gewichtseinsparung.

© Audi

Keine Spiegel: Kameras übertragen die Bilder auf den großen Bildschirm.

Design und Ausstattung
Der TT ultra quattro concept ist in der Sonderfarbe Kristall-Weiß lackiert. Das im Exterieur eingesetzte CFK ist an der Motorhaube, dem Dach, den Seiten und der Heckklappe sogar zu sehen. Im Innenraum findet sich das Material in den Türverkleidungen, in der Mittelkonsole und in der Querverstrebung, die die Rücksitzbank ersetzt. Darüber hinaus haben die Entwickler in der Technikstudie die Schalensitze aus dem R8 GT verbaut, die allein mit ihren Chassis aus glasfaserverstärktem Kunststoff (GFK) eine Gewichtsreduzierung von 22 kg bringen. Weiteres Highlight: Die Außenspiegel sind durch kompakte Kameras ersetzt, deren Bilder direkt in das digitale Cockpit übertragen werden. Eine Klimaanlage, elektrische Fensterheber und eine elektro-mechanische Parkbremse sind trotz aller Gewichtssparmaßnahmen mit an Bord.

In der Summe all dieser Leichtbau-Maßnahmen ist die Technikstudie laut Audi um 300 Kilogramm leichter als das vergleichbare Serien-Modell. Mit seinem Sechsgang-Getriebe beschleunigt der TT ultra quattro concept von 0 auf 100 km/h um 1,3 Sekunden schneller als die Serien-Version. Der Topspeed beträgt 280 km/h. Ob Audi eine Kleinserie auf die Straße bringt, dürfte von der Publikumsreaktion beim GTI-Treffen abhängen.

Noch mehr Infos über Audi finden Sie in unserem Marken-Channel.

Auch diese Kracher werden am Wörthersee zu sehen sein:
Fotos vom RS7

Diashow: Fotos vom Audi RS7 Sportback

Fotos vom Audi RS7 Sportback

×

    Fotos vom RS6

    Diashow: Fotos vom neuen Audi RS6 Avant (2013)

    Fotos vom neuen Audi RS6 Avant (2013)

    ×

      Fotos vom RS Q3

      Diashow: Fotos vom Audi RS Q3 (2013)

      Fotos vom Audi RS Q3 (2013)

      ×

        Fotos vom S3 Sportback

        Diashow: Fotos vom neuen Audi S3 Sportback (2013)

        Fotos vom neuen Audi S3 Sportback (2013)

        ×

          Fotos vom überarbeiteten R8

          Diashow: Fotos vom Facelift des Audi R8 (2012)

          Fotos vom Facelift des Audi R8 (2012)

          ×