Bentley bringt schnellstes SUV der Welt

Bentayga ist da

Bentley bringt schnellstes SUV der Welt

Britischer Luxus-Hersteller hat seinen Worten Taten folgen lassen.

Obwohl ein chinesischer Spielzeugautobauer aufgrund von geleakten Fotos Bentley die Weltpremiere des Bentayga etwas vermiest hat, dürfte die offizielle Präsentation im Rahmen der IAA in Frankfurt (Publikumstage von 17. bis 27. September) ziemlich beeindruckend werden. Denn wie die nun offiziellen Fotos und Daten zeigen, haben die Briten ihr Versprechen gehalten und das derzeit schnellste SUV der Welt auf die Räder gestellt. Laut den Entwicklern soll der Bentayga höchsten Luxus mit beeindruckender Performance und Alltagstauglichkeit unter einen Hut bringen. Und das dürfte das über zwei Tonnen schwere Trumm, das auf der Plattform des Audi Q7aufbaut, auch schaffen. Natürlich aber nur für die "oberen Zehntausend", die sich den Anschaffungspreis, die Spritkosten und den Unterhalt leisten können.

© Bentley

Über 600 PS reißen den schweren Allradler in 4,1 Sekunden auf 100 km/h.

Design und Abmessungen
Obwohl es sich bei dem 5,14 m langen, 2,2 m breiten und 1,74 m hohen Bentayga um den ersten “Geländewagen” der Marke handelt, ist er auf den ersten Blick als Bentley zu erkennen. Dafür sorgt vor allem die Front mit dem großen Grill und den vier LED-Rundscheinwerfern. Die Seitenansicht wird von der flachstehenden D-Säule, den weit ausgestellten Radhäusern und den riesigen Rädern geprägt. Hinten sorgen die gteilten Rückleuchten, der Dachkantenspoiler und der Diffusor mit Unterfahrschutz für den sportlich-edlen Abschluss. Darüber hinaus haben die Designer jede Menge Chromzierrat verbaut. Auf das steht die solvente Kundschaft.

© Bentley

So muss ein Cockpit eines britischen Luxus-Herstellers aussehen.

Innenraum
Im Innenraum des Bentayga wird sofort klar, dass man sich hier in der absoluten Luxusliga befindet. Holz, Chrom und Leder (in 15 Farben erhältlich) soweit das Auge reicht. Man will wahrscheinlich gar nicht wissen, wie viele Kühe für diese Ausstattung ihr Leben haben lassen müssen. Die beiden Fondpassagiere können sich über eine 2.000 Watt-Soundanlage, 18-fach verstellbare Einzelsitze inklusive Massagefunktion und zwei Entertainment-Tablets an den Lehnen der Vordersitze freuen. Kunden mit erhöhtem Platzbedarf können den Bentayga aber auch mit fünf Sitzen bestellen. Das 1,35 Quadratmeter große Panoramadach ist serienmäßig mit an Bord und kann per Knopfdruck abgedunkelt werden. Vorne verbaut Bentley Sport-Komfortsitze mit 22-facher Verstellmöglichkeit. Während es im Passagierraum dank 2,99 m langem Radstand platztechnisch äußerst geräumig zugeht, sollten die Reisenden beim Gepäck besser etwas sparen. Im Kofferraum haben nämlich nur 430 Liter Platz - das schafft auch ein 4,30 Meter kurzer Peugeot 308. Dafür gibt es beim Luxus-SUV gegen Aufpreis einen zusätzlichen Klappstuhl im Kofferraum.

© Bentley

In der viersitzigen Version geht es im Fond besonders vornehm zu.

Antrieb
Mit einem Leergewicht von 2.422 kg ist der Bentayga zwar kein Leichtgewicht, dennoch beschleunigt er bei Bedarf los wie von der Tarantel gebissen. Grund dafür ist der sechs Liter große W12-Motor mit Twin-Turbo-Aufladung. Dessen 608 PS und 900 Newtonmeter Drehmoment reißen den großen Allradler in gerade einmal 4,1 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100. Da kann nicht einmal der neue Porsche 911 Carrera mithalten. Gleiches gilt übrigens für die Höchstgeschwindigkeit von 301 km/h. Diese Vmax macht den Bentayga auch zum schnellsten SUV der Welt. Der angesichts der Leistung und der Größe gerade noch akzeptable Normverbrauch von 12,8 Litern auf 100 km ist zum einen der Zylinderabschaltung (im Teillastbereich werden 6-Zylinder „stillgelegt“), zum anderen der Achtstufenautomatik mit Segelfunktion geschuldet.

© Bentley

Heutzutage muss auch ein Bentley technisch auf Höhe der Zeit sein.

Moderne Technik
Bei den modernen Assistenzsystemen kann Bentley als Mitglied des VW-Konzerns natürlich aus dem Vollen schöpfen. Zu den Highlights zählen eine 360-Grad-Kamera, ein Nachtsichtgerät mit Infrarotkamera, die Verkehrszeichenerkennung, ein automatischer Einparkassistent, ein farbiges Head-up-Display und der Abstandsregeltempomat ACC, der sich an das vorausfahrende Auto hängen kann und somit teilautonomes Fahren ermöglicht. Für das für alle Begebenheiten und Anforderungen passende Vorankommen sorgt das verstellbare Luftfahrwerk mit vier Fahrmodi. Diese können vom Fahrer per Drehrad neben dem Automatikhebel aktiviert werden. Im Modus „Dynamic Ride“ sollen Rollbewegungen und Wankneigungen fast komplett unterbunden werden. Besonders ausgeklügelt geht der Offroad-Modus zu Werke. Dieser passt sich automatisch dem Gelände an und zeigt dem Fahrer am Display zusätzlich die Neigung, den Lenkwinkel oder die Höhe an. So soll das Luxus-SUV selbst im schwierigen Gelände souverän vorankommen. Ob das ein Käufer jemals ausprobieren wird, sei dahingestellt.

>>>Nachlesen: Spielzeugbauer leakt Bentley Bentayga

Verfügbarkeit
Bentley will die ersten Bentayga-Modelle Anfang 2016 ausliefern. Preise wurden noch nicht verraten. Unter 200.000 Euro wird sich aber wohl nichts abspielen. Damit setzt das Luxus-SUV auch in diesem Punkt neue Maßstäbe (die AMG-Modelle der G-Klasse einmal ausgenommen).

Konkurrenz
Lange wird Bentley bei den Luxus-SUVs nicht alleine bleiben. Denn mittlerweile haben auch Lamborghini (Urus), Rolls Royce (Callun) und Aston Martin (DBX) ihre Pläne für absolute Edel-Offroader bestätigt.