Bentley bringt den Mulsanne "Birkin"

Limitiertes Modell

Bentley bringt den Mulsanne "Birkin"

Sonderserie der Luxus-Limousine soll „Bentley Boy“ Tim Birkin ehren.

Bentley hat nun ein Sondermodell seines Flaggschiffs Mulsanne vorgestellt, dass als Hommage an den "Bentley Boy" Henry "Tiger Tim" Birkin gedacht ist. Dieser fuhr Ende der 1920er- und Anfang der 1930er-Jahre zahlreiche Rennerfolge für die britische Luxus-Marke ein, die mittlerweile zu VW gehört. Laut Bentley werden vom Birkin Mulsanne lediglich 22 Exemplare gebaut.

© Bentley
Bentley bringt den Mulsanne
× Bentley bringt den Mulsanne

Sportabstimmung
Bei der Außenfarbe können sich die solventen Kunden für „Ghost White“, „Damson“ oder die gelungene Mischung aus "Fountain Blue" und "Dark Sapphire" entscheiden. Darüber hinaus zählen auch die ganz speziellen 21-Zoll-Räder zu den Erkennungsmerkmalen. Da Birkin ein Rennfahrer war, verpasst Bentley seiner Luxus-Limousine zudem eine sportlichere Fahrwerksabstimmung.

© Bentley
Bentley bringt den Mulsanne
× Bentley bringt den Mulsanne

Luxus pur
Im handgefertigten Innenraum herrscht Luxus pur. Zu den Highlights des Birkin zählen u.a. ein Dachhimmel aus Leder, ausklappbare Holz-Tischchen, 8-Zoll-LCD-Bildschirme für die beiden Fond-Passagiere, ein DVD-Player, ein WLAN-Hotspot sowie ein Premium-Audiosystem. Auch das mitgelieferte Gepäckset und die Diamantmuster auf Sitzen und Türverkleidungen sind echte Hingucker. Genau wie die zahlreichen im Wagen verbauten „Flying B"-Embleme. Über den Preis macht Bentley keine Angaben. Dieser wird nur auf konkrete Anfrage mitgeteilt. Schließlich erfüllt die Marke nahezu alle Kundenwünsche.

Diashow: Fotos vom Bentley Flying Spur II (2013)

Am Grundlayout haben die Designer zwar festgehalten, dennoch kommt der Flying Spur nun deutlich sportlicher daher. Die Limousine wirkt breiter und tiefer.

Hinten stechen die neuen Rückleuchten ins Auge. Diese sind nun horizontal angeordnet und äußerst schlank gezeichnet.

Vorne stemmt sich der große Chromgrill nun noch steiler gegen den Fahrtwind. Am auffälligsten sind jedoch die neuen LED-Scheinwerfer: Ab sofort...

...sitzen nämlich die größeren Leuchten außen und die kleineren innen.

Als Antrieb kommt die leistungsgesteigerte Version des 6,0-Liter-W12-Bi-Turbo-Motors mit 625 PS und 800 Nm Drehmoment zum Einsatz.

Im Innenraum merkt man dann sofort, wo viele der Tausenden Euro des Anschaffungspreises hingeflossen sind. Hier gibt es Luxus pur.

Auf die Fondpassagiere warten neben Fernsehbildschirmen auch ein Kühlschrank und ein Picknicktisch.

Diashow: Fotos vom Bentley Continental GT V8 S

In den S-Modellen leistet der bekannte Twin-Turbo-V8, der u.a. auch im Audi A8 zum Einsatz kommt, 528 PS und quält die Kurbelwelle mit einem satten Drehmoment von 680 Nm.

Neben der Coupé-Version kommt auch das Cabrio (Convertible) als "gedopter" V8 S.

So gerüstet, braucht das Coupé für den Sprint von 0 auf 100 km/h lediglich 4,5 Sekunden,...

das Cabrio 4,7 Sekunden. Der geschlossene V8 S erreicht eine Spitze von 309 km/h, die offene Version ist lediglich ein km/h langsamer.

Die geballte Kraft wird über eine Achtgang-Auomatik (von ZF) an alle vier Räder übertragen.

Im Innenraum gleichen sich der geschlossene V8 S und...

...sein offener Bruder wie eineiige Zwillinge.