Continental GT(C) startet als Mulliner Blackline

Bentleys Sonderabteilung legt nach

Continental GT(C) startet als Mulliner Blackline

Bentleys hauseigene Sonderabteilung rüstet Coupé und Cabrio auf. 

Kurz nachdem Mulliner den aktuellen  Flying Spur ordentlich aufgerüstet hat , nimmt sich  Bentleys  hauseigene Sonderabteilung nun erneut den  Continental GT  und GT Convertible (GTC) vor. Das Coupé und das Cabrio gehen als Mulliner Blackline an den Start. Die besonders exklusive Ausstattungsvariante baut auf dem herkömmlichen Blackline-Karosseriepaket auf, bietet jedoch diverse Besonderheiten. Der neue GT Mulliner Blackline ist laut Bentley eine Reaktion auf die steigende Nachfrage nach schwarzen Zierelementen. Mittlerweile würden 38 Prozent der weltweit bestellten Fahrzeuge der Continental GT-Baureihe diese Option aufweisen.

© Bentley
Continental GT(C) startet als Mulliner Blackline
× Continental GT(C) startet als Mulliner Blackline

 

Design

Bei der Blackline-Version sind alle äußeren Zierelemente mit Ausnahme des Emblems mit dem "geflügelten B" schwarz gehalten, ebenso wie der Rahmen des Kühlergrills. Anstelle der für einen GT Mulliner typischen oberen Spiegelgehäuse in satiniertem Silber sind die Spiegel bei der Blackline-Version in glänzendem Beluga-Schwarz ausgeführt. Die für die Sonderabteilung charakteristischen Matrix-Luftauslässe im Kotflügel sind ebenfalls schwarz und mit einem verchromten Mulliner-Schriftzug versehen. Der Kühlergrill bleibt schwarz, wobei seine abgerundeten Ränder hell glänzen. Die Grilleinsätze im Stoßfänger sind ebenfalls schwarz ausgeführt. Außerdem verfügen die GT Mulliner Blackline-Modelle über schwarz lackierte 22-Zoll-Felgen mit einem selbstausrichtenden Rademblem mit Chromring.

© Bentley
Continental GT(C) startet als Mulliner Blackline
× Continental GT(C) startet als Mulliner Blackline

 

Innenraum

Wer im Interieur auf weitere Besonderheiten gehofft hat, wird enttäuscht. Denn der Innenraum des neuen GT Mulliner Blackline bleibt gegenüber der bisherigen Mulliner-Edition unverändert. Dennoch dürfte den Kunden bei der Zusammenstellung ihrer Wunschoptik nicht langweilig werden. Laut Bentley können sie jede gewünschte Farbkombination aus dem imposanten Mulliner-Angebot oder eine der acht empfohlenen Dreifarbkombinationen von Ledersorten und Garnen wählen. Zu den Highlights der handgefertigten  Mulliner -Spezifikation zählt u.a. die extrem aufwendige Doppelrauten-Steppung an Sitzen, Türen und den Verkleidungen der C-Säule. Dabei durchziehen Kontrast- und Akzentnähte das Rautenmuster. Das gesamte Interieur weist fast 400.000 Stiche auf, wobei sich jede einzelne Raute aus exakt 712 Einzelstichen zusammensetzt.

© Bentley
Continental GT(C) startet als Mulliner Blackline
× Continental GT(C) startet als Mulliner Blackline

 

Antrieb

Bei den Antrieben des GT(C) Mulliner Blackline kommt es darauf an, in welchem Land man wohnt. Je nach Region haben die Kunden die Wahl zwischen dem 6,0-Liter-Biturbo-W12 mit 635 PS oder dem 4,0 Liter-V8 mit 550 PS. Preise gibt es auf Anfrage. Unter 300.000 Euro wird sich aber wohl nichts abspielen.