Bentley stellt den Flying Spur II vor

Luxus in Vollendung

Bentley stellt den Flying Spur II vor

Die Nobel-Limousine erreicht einen Top-Speed von 322 km/h.

Knapp zwei Jahre nachdem Bentley den Continental GT und GTC aufgefrischt hat, bringt die britische Nobelmarke nun einen komplett überarbeiteten Flying Spur in den Handel. Die Änderungen sind dabei so tiefgreifend, dass man getrost von einer neuen Generation sprechen kann. Wie sein Vorgänger, bietet auch der Flying Spur II Luxus und Leistung im Überfluss. Obwohl die Neuauflage noch einmal deutlich stärker wurde, soll sie effizienter zu Werke gehen. Weltpremiere feiert die stattliche Limousine auf dem Genfer Autosalon 2013 (7. bis 17. März).

Diashow: Fotos vom Bentley Flying Spur II (2013)

Fotos vom Bentley Flying Spur II (2013)

×

    Bulliges Design
    Am Grundlayout haben die Designer zwar festgehalten, dennoch kommt der Flying Spur nun deutlich sportlicher daher. Die Limousine wirkt breiter und tiefer. Vorne stemmt sich der große Chromgrill nun noch steiler gegen den Fahrtwind. Am auffälligsten sind jedoch die neuen LED-Scheinwerfer: Ab sofort sitzen nämlich die größeren Leuchten außen und die kleineren innen. Hinten stechen die neuen Rückleuchten ins Auge. Diese sind nun horizontal angeordnet und äußerst schlank gezeichnet. Kein Vergleich zu den globigen Leuchteinheiten der Vorgängerversion.

    Kraft ohne Ende
    Als Antrieb kommt die leistungsgesteigerte Version des 6,0-Liter-W12-Bi-Turbo-Motors zum Einsatz, die auch den neuen Continental GT Speed und das GT Speed Cabrio antreiben. Das Triebwerk leistet 625 PS, trumpft mit 800 Nm Drehmoment auf und hat mit der deutlich über zwei Tonnen schweren Limo leichtes Spiel: Der Allradler stürmt - auch dank der neuen Achtgangautomatik von ZF - in 4,6 Sekunden von 0 auf Tempo 100; Schluss ist erst bei 322 km/h. Mit einem Normverbrauch von 14,7 Liter auf 100 Kilometer ist der Bentley zwar kein Kostverächter, aber dennoch deutlich sparsamer als bisher.

    Wahrer Luxus
    Im Innenraum merkt man dann sofort, wo viele der Tausenden Euro des Anschaffungspreises hingeflossen sind. Hier gibt es Luxus pur. So thronen die bis zu fünf Passagiere (auf Wunsch gibt es auch eine besonders luxuriöse Viersitzer-Version) auf feinstem Leder-Gestühl. Weiters werden unglaubliche zehn Quadratmeter handgearbeitetes Edelholzfurnier verarbeitet, das aus nachhaltigem Anbau stammt. Selbstverständlich gibt es auch die neuesten Infotainmentsysteme. Auf die Fondpassagiere warten gegen Aufpreis neben Fernsehbildschirmen auch ein Kühlschrank und ein Picknicktisch. Alle Schalter und Hebel die nach Chrom aussehen, sind auch aus Chrom. Laut Bentley kommen im Innenraum 600 neue Bauteile zum Einsatz. Nur die Sonnenblenden, Türgriffe und Armlehnen kennen wir bereits aus der ersten Generation.

    >>>Nachlesen: Bentley bringt ein Luxus SUV

    Preise hat Bentley noch nicht verraten. Im Vergleich zum aktuellen Modell wird man aber mit einem "kleinen" Aufschlag rechnen müssen. Unter 200.000 Euro spielt sich auf alle Fälle nichts ab.

    Fotos vom Continental GT Speed

    Diashow: Fotos vom Bentley Continental GT Speed 2013

    Fotos vom Bentley Continental GT Speed 2013

    ×