BMW 5er Erlkönig auf der A1 erwischt

Prototyp in Österreich

BMW 5er Erlkönig auf der A1 erwischt

Neue Generation des Oberklasse-Modells wird noch heuer präsentiert.

Der Dreikampf der deutschen Premiumanbieter um das beste Auto in der Oberklasse geht bald in die nächste Runde. Mercedes hat mit der neuen E-Klasse bereits vorgelegt. BMW und Audi schicken 2017 die neue Generation des 5er und das A6 in den Handel. Da Letzterer gerade noch ein Mini-Facelift erhalten hat , wird der neue A6 aber wohl erst Ende 2017 auf den Markt kommen. BMW ist da bereits weiter, denn der neue 5er soll noch in diesem Jahr präsentiert werden und Anfang 2017 zu den Händlern rollen. Wie weit die Entwicklung bereits fortgeschritten ist, war nun auf der A1 in Linz zu sehen. Auf der heimischen Autobahn haben wir nämlich einen Erlkönig des neuen 5er BMW erwischt. Da der Prototyp nur mehr leicht getarnt war, dürfte es bis zur Weltpremiere nicht mehr allzu lange dauern. Wahrscheinlich wird BMW sein neues Oberklasse-Modell bereits im Oktober auf dem Pariser Autosalon 2016 enthüllen.

Diashow: BMW 5er Erlkönig (2017) in Linz

BMW 5er Erlkönig (2017) in Linz

×

    Design
    Offizielle Informationen zum neuen 5er gibt es zwar noch nicht, doch die Fotos und einige Insider-Infos geben bereits einige Details über die neue Generation bekannt. Optisch ist eindeutig Evolution statt Revolution angesagt. Der aktuelle 5er kommt bei den Kunden hervorragend an, weshalb das Design nur behutsam weiterentwickelt wird. Er wird sich etwas stärker am neuen 7er (Diashow unten) orientieren. Die Niere wird also etwas größer und die Scheinwerfer flacher sowie breiter. Die Silhouette weist eine noch stärkere Coupéform auf, soll den Passagieren aber trotzdem mehr Platz bieten. Am Heck stechen vor allem die völlig neu gestalteten LED-Rückleuchten mit der markanten Grafik ins Auge. 2017 wird dann die Kombiversion (Touring) nachgereicht.

    Antriebe und Motoren
    Wie der neue 7er soll auch der neue 5er gut 100 Kilogramm abspecken. Intelligenter Leichtbau inklusive Carboneinsatz macht es möglich. Die Motorenpalette reicht von sparsamen Vierzylindern über Plug-in-Hybride bis zu den bärenstarken M-Versionen mit fettem V8. Auch der stärkste Sechszylinder-Diesel der Welt, der im neuen 750d xDrive 400 PS leistet, dürfte zum Einsatz kommen. Beim Plug-in-Hybrid dürfte BMW wohl auf die Technik des X5 xDrive 40e setzen. Bei den Benzinern wird das Leistungsspektrum von 184 (520i) bis rund 600 PS (M5) reichen, bei den Dieselmotoren wird es zunächst mit 190 PS (520d) losgehen, später wird wohl ein rund 150 PS starkes Einstiegsmodell (518d) nachgereicht. Während die schwächeren Motoren auch mit manuellem Sechsganggetriebe erhältlich sind, ist bei den meisten Varianten die famose Achtgang-Automatik mit an Bord. Grundsätzlich setzt der neue 5er auf Heckantrieb, gegen Aufpreis wird es aber für fast alle Varianten auch den Allradantrieb xDrive geben.

    Hightech-Features
    In Sachen Vernetzung, Bedienung und Assistenzsysteme kann der 5er aus dem Fundus des neuen 7ers schöpfen. Es wird also alles erhältlich sein, was im Automobilbau derzeit verfügbar ist. Bis zu 60 km/h wird der 5er im Stadt- bzw. Stop-and-Go-Verkehr völlig autonom fahren. Mehr lässt der Gesetzgeber noch nicht zu. Darüber hinaus wird die Gestensteuerung gegenüber dem 7er noch weiter ausgebaut. Künftig werden noch mehr Befehle per Fingergeste steuerbar sein. Internetzugang, Smartphone-Integration und Echtzeit-Navigationsdaten sind in dieser Klasse ohnehin bereits Pflicht. Wie die Erlkönigbilder zeigen, verfügt der neue 5er über ein riesiges Display in der Mittelkonsole. Dieses wird im Gegensatz zum aktuellen Modell auch Toucheingabe unterstützen. Doch auch der iDrive-Schalter und die Sprachsteuerung bleiben erhalten. Das klassische Kombiinstrument wird durch ein hochauflösendes Display ersetzt. Dieses virtuelle Cockpit kann vom Fahrer fast frei programmiert werden, dürfte aber Aufpreis kosten.

    Trotz der zahlreichen Verbesserungen sollen die Preise in etwa auf dem Niveau des aktuellen Modells bleiben. Aufgrund der vielen Extras sind die Einstiegspreise aber eher als Richtwert zu sehen. Wer genügend Kreuzchen in der Optionenliste macht, kann die Ab-Preise schnell um 30.000 Euro und mehr in die Höhe treiben.

    Mehr Infos über die Modelle von BMW finden Sie in unserem Marken-Channel.

    Der neue 7er fungiert als Technikspender und Design-Vorbild:

    Diashow: Fotos vom neuen 7er BMW (2015)

    Fotos vom neuen 7er BMW (2015)

    ×

      Hier geht es zu den besten gebrauchten BMW-Modellen >>>