BMW lässt neuen M8 von der Leine

Finale Testphase

BMW lässt neuen M8 von der Leine

Top-Version des taufrischen Coupés leistet über 600 PS.

Nahezu zeitgleich mit der Markteinführung des 8er Coupés, das mit einem 530 PS starken Benziner (M850i xDrive) und einem 320 PS (840d xDrive) starken Diesel zu haben ist, hat BMWneue Informationen von der kommenden Top-Version veröffentlicht. Dabei handelt es sich natürlich um den neuen M8, der gerade zum Endspurt auf dem Weg zur Serienreife antritt. Auf der Grand-Prix-Rennstrecke im portugiesischen Estoril testet die M GmbH derzeit einen Prototyp ihres künftigen Topmodells.

© BMW Group

Über 600 PS

Beim Motor setzen die Münchner auf den vom aktuellen M5 bekannten Twin Turbo V8. In der Business-Limousine bringt er es auf exakt 600 PS, im M5 Competition entfacht das Triebwerk sogar 625 PS. Und so viel Leistung dürften es mindestens auch beim M8 werden. Eine konkrete Angabe gibt es noch nicht, aber laut BMW wird der 4,4 Liter große Achtzylinder in der Top-Version des Coupés eine Höchstleistung von mehr als 600 PS haben. Das grüne Gewissen wird für Käufer zwar eine untergeordnete Rolle spielen, dennoch ist es gut zu wissen, dass serienmäßig ein Otto-Partikelfilter mit an Bord ist.

© BMW Group

Allradsystem mit Heckantriebsmodus

Die imposante Kraft wird an ein 8-Gang M Steptronic-Getriebe übertragen. Auf die Straße gelangt das Antriebsmoment über den im M5 erstmals vorgestellten Allradantrieb M xDrive mit hinterradbetonter Auslegung. Das aktive Differenzial im Hinterachsgetriebe ist vollvariabel ausgelegt und erzeigt eine Sperrwirkung zwischen null und 100 Prozent. Der M Dynamic Modus soll dabei auch kontrollierte Drifts ermöglichen. Darüber hinaus lässt sich bei deaktivierter Fahrstabilitätsregelung DSC der Modus 2WD für reinen Hinterradantrieb und ein Fahrerlebnis ohne einschränkende Regelsysteme aufrufen. Dank diesem Modus konnte BMW mit dem M5 bereits einen Weltrekord im Dauerdriften aufstellen.

© BMW Group

Fahrdynamik

Da sich ein reines M-Modell auch bei der Fahrdynamik von den zivilen Varianten unterscheiden muss, haben die Ingenieure natürlich auch hier Hand angelegt. So wurde die gesamte Fahrwerkskonstruktion grundlegend überarbeitet. Das neue Layout soll für mehr Agilität und Präzision sorgen. Auch die elektromechanische Servolenkung wurde neu abgestimmt. Zudem soll die serienmäßige Compound Bremsanlage für eine hervorragende Verzögerung sorgen. Optional wird eine Carbon-Keramik Bremse verfügbar sein. Die serienmäßigen 19 Zoll Leichtmetallräder werden ebenso wie die optionalen 20 Zöller mit einer High-Performance-Mischbereifung kombiniert.

© BMW Group

Design

Die in Estoril getesteten Prototypen sind zwar noch leicht getarnt, dennoch sind viele M-spezifische Merkmale bereits erkennbar. Allzu groß war der Änderungsbedarf jedoch ohnehin nicht, denn schließlich sieht schon das normale 8er Coupé sehr sportlich aus. Zu den Erkennungsmerkmalen des M8 zählen u.a. vergrößerte Lufteinlässe an der Front, breitere Seitenschweller, filigrane Spiegelgehäuse, verbreiterte Radhäuser sowie vier in die Heckschürze integrierte Abgasendrohre.

>>>Nachlesen:  Alle Infos vom neuen BMW 8er Coupé

Verfügbarkeit

Laut BMW kommt das neue M8 Coupé im Laufe des Jahres 2019 in den Handel. Preise gibt es zwar noch nicht, doch da der M5 Competition mindestens 165.800 Euro und das M850i Coupé mindestens 145.950 Euro kostet, dürfte es beim neuen M8 erst knapp unter der 200.000-Euro-Marke losgehen. Neben dem Coupé entwickelt die M GmbH derzeit auch ein M8 Cabrio und das viertürige  M8 Gran Coupé .

>>>Nachlesen:  Alle Infos vom neuen M5 Competition

Noch mehr Infos über BMW finden Sie in unserem Marken-Channel.

 >>>Nachlesen:  Der neue BMW M5 im Fahrbericht

>>>Nachlesen:  M5 beim 8-Stunden-Dauerdrift aufgetankt