Bilder: BMW AG

BMW M3 GT2

BMW Art Car für das 24-Stunden-Rennen

Der berühmte Künstler Jeff Koons hat das Design des 24-Stunden-Renners entworfen. Trotz des ungewöhnlichen Auftritts sprintet der M3 GT2 in 2,6 Sekunden auf Tempo 100.

Anlässlich der Premiere des 17. BMW Art Cars hat Jeff Koons am 1. Juni den von ihm gestalteten M3 GT2 Rennwagen in Anwesenheit von 300 internationalen Gästen und VIP’s aus Kultur Wirtschaft und Politik im Pariser Centre Pompidou enthüllt und signiert.



Teilnahme am 24-Stunden-Rennen
Der bayrische Autohersteller gab im April bekannt, dass das 17. BMW Art Car am 24-Stunden-Rennen von Le Mans in Frankreich, das dieses Jahr vom 12. bis 13. Juni 2010 stattfindet, teilnehmen wird. Damit wird an eine Tradition angeknüpft, die von den legendären Künstlern Alexander Calder, Frank Stella, Roy Lichtenstein und Andy Warhol initiiert wurde, deren rollende Kunstwerke beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans an den Start gegangen sind. Hierfür hat Koons nun einen M3 GT2 künstlerisch gestaltet, der für die Teilnahme an der diesjährigen Austragung des weltberühmten Langstreckenklassikers homologiert wurde.



Beeindruckende Performance
Der BMW M3 GT2, der auf dem M3 basiert, generiert aus einem V8-Motor mit einem Hubraum von vier Litern eine Leistung von 500 PS (80 mehr als die Serienversion) und verfügt über ein für den Rennsport ausgelegtes Fahrwerk, Hochleistungsbremsen und vielen Leichtbaukomponenten. Die Rakete, welche den Sprint von 0 auf 100 km/h in nur 2,6 Sekunden absolviert, ist ein ernst zu nehmender Konkurrent beim diesjährigen Rennen.

Am 2. Juni wird das Art Car zwischen 11 Uhr und 21 Uhr bei freiem Eintritt im Forum des Centre Pompidou für die Öffentlichkeit zu sehen sein.