BMW stellt neue Version des i3 vor

Erster "i-Store" eröffnet

BMW stellt neue Version des i3 vor

Der elektrisch angetriebene Kompakte trumpft mit einem neuen Interieur auf.

Anlässlich der Eröffnung des weltweit ersten "BMW i Store" in der Londoner Park Lane präsentiert der deutsche Premium-Hersteller das i3 Concept mit neuem Farb- und Materialkonzept im Innenraum. Zusätzlich wurde ein komplett neues "iPedelec" (Pedal Electric Cycle) aus dem Hut gezaubert, das im Kofferraum des i3 untergebracht werden kann.

Diashow: Fotos vom BMW i3 Concept 2012

Im Juni 2012 wurde die Studie mit überarbeitetem Interieur und einem iPedelec vorgestellt.

Im Juni 2012 wurde die Studie mit überarbeitetem Interieur und einem iPedelec vorgestellt.

Im Juni 2012 wurde die Studie mit überarbeitetem Interieur und einem iPedelec vorgestellt.

Im Juni 2012 wurde die Studie mit überarbeitetem Interieur und einem iPedelec vorgestellt.

Im Juni 2012 wurde die Studie mit überarbeitetem Interieur und einem iPedelec vorgestellt.

Im Juni 2012 wurde die Studie mit überarbeitetem Interieur und einem iPedelec vorgestellt.

Im Juni 2012 wurde die Studie mit überarbeitetem Interieur und einem iPedelec vorgestellt.

Im Juni 2012 wurde die Studie mit überarbeitetem Interieur und einem iPedelec vorgestellt.

Neuer Innenraum für den i3
Im neu gestalteten Innenraum kommen Materialien wie Leder, Eukalyptusholz, Wolle sowie weitere Naturfasern zum Einsatz. Laut BMW soll damit die Nachhaltigkeit der Studie bzw. der gesamten i-Reihe unterstrichen werden. Das Cockpit wird von einer freistehenden Lenksäule, in der  Kombiinstrument, Schalthebel und der Startknopf integriert sind, geprägt. Alles sieht sehr aufgeräumt und übersichtlich aus. Insgesamt informieren nicht  weniger als drei virtuelle Displays den Fahrer über alle wichtigen Fahrzeug-Funktionen und das Entertainment-Programm. Ansonsten hat sich nichts geändert. So leistet der Elektroantrieb des i3 Concept nach wie vor 125 kW (170 PS) und stellt ab der ersten Umdrehung ein sattes Drehmoment von 250 Newtonmetern zur Verfügung. Für den Sprint von 0 auf 100 km/h braucht das E-Auto nur acht Sekunden. Für die Kraftübertragung auf die Hinterräder ist ein stufenloses Getriebe verantwortlich. BMW will die Serienversion des i3 bereits im nächsten Jahr in den Handel bringen. Dank seiner Kohlefaser-Karosserie ist das Auto für ein E-Mobil sehr leicht.

Pedelec
Gemeinsam mit dem überarbeiteten i3 Concept stellten die Münchner in London ihr "iPedelec  Concept" vor. Gleich zwei der faltbaren E-Bikes passen in den Kofferraum der Studie. Weil der elektrische Nabenmotor die Beinarbeit des Fahrradfahrers nur bis Tempo 25 km/h unterstützt, ist das E-Bike versicherungs- und zulassungsfrei. Je nach Strecke, Fahrergewicht und Unterstützungsmodus reicht eine Akkuladung für 25 bis 40 Kilometer. Eine Schnellladung dauert 1,5 Stunden, die Normalladung nimmt vier Stunden in Anspruch. Beim Bremsen wird der Motor zum Generator und lädt dann ebenfalls die Batterie.

Wie berichtet, wird BMW seine i-Reihe weiter ausbauen. Neben dem bereits präsentierten i8 , soll es auch einen i1 und i5 geben.

Noch mehr Infos über BMW finden Sie in unserem Marken-Channel.

Diashow: Fotos vom BMW i8 Concept Spyder

Wie das Coupé sieht auch der i8 Concept Spyder futuristisch und gleichzeitig extrem sportlich aus. An die...

...neue Front muss man sich zwar erst gewöhnen, allzu lange wird die Überzeugungsphase aber nicht dauern.

Die zahlreichen Sicken, Spoiler und Flügel verhelfen dem offenen Zweisitzer zu einer nahezu perfekten Aerodynamik. Dazu tragen auch die weit nach unten reichenden Radhäuser bei.

Prägnanteste Merkmale sind jedoch seine Flügeltüren sowie...

...die transparente Glasabdeckung des Heckbereichs.

Innen geht es futuristisch weiter. Die wichtigstten Infos werden auf zwei großen Dispalys eingeblendet.

Sie sind individuell programmierbar und versorgen den Fahrer mit den wichtigsten Informationen.Die Bedienung erfolgt über ein weiterentwickeltes iDrive.

Diashow: Fotos vom BMW i3 und i8 Concept

BMW startet mit seiner neuen Submarke "i" einen Vollangriff bei Elektro- bzw. Hybridautos.

Auf der IAA in Frankfurt (15. bis 25. September 2011) werden die beiden ersten Fahrzeuge (der i3 und der i8) erstmals zu sehen sein.

Der i3 Concept ist mit seinem emissionsfreien Elektroantrieb und rund 150 Kilometern Reichweite speziell für das urbane Umfeld entwickelt.

Der im Heck untergebrachte Elektromotor leistet satte 125 kW (170 PS) und soll dank Heckantrieb für die BMW typische Fahrdynamik sorgen.

Für einen bequemen Einstieg sorgen gegenläufig öffnende Türen im Stil des Opel Meriva.

Im Innenraum finden vier Personen bequem Platz.

Das futuristisch angehauchte Cockpit ist auf das Wesentliche reduziert.

Große Displays halten den Fahrer und die weiteren Passagiere auf dem Laufenden.

Im Gegensatz zum i3 steht beim Concept i8 eindeutig die Freude am Fahren im Vordergrund. Bei dem Auto handelt es sich um einen 1480 Kilogramm schweren Plug-in Hybrid, ...

..., dessen Systemleistung 260 kW (354 PS) beträgt. So gerüstet, katapultiert sich der 2+2 Sitzer in 4,6 Sekunden auf Tempo 100, bei 250 km/h wird das Auto abgeregelt.

Neben den dynamischen Formen unterstreichen auch die Flügeltüren den sportlichen Anspruch. Der i8 soll im Schnitt nur 2,7 Liter auf 100 Kilometer verbrauchen.

Das Cockpit ähnelt jenem aus dem i3. Diese Strategie wird auch bei allen kommenden i-Modellen fortgesetzt.