BMW zeigt den M3 für die DTM-Saison 2012

Renngeschoss

BMW zeigt den M3 für die DTM-Saison 2012

Teilen

Im kommenden Jahr wird der Tourenwagen auch am Red Bull-Ring mitmischen.

BMW feiert in der kommenden Saison ein Comeback in der Deutschen Tourenwagen-Meisterschaft (DTM). Nach dem Ausstieg von Opel duellieren sich in der beliebten Rennsportserie seit einigen Jahren nur noch Audi und Mercedes. Mit BMW kehrt also auch der große dritte Premium-Hersteller in die DTM zurück. Nach monatelanger Arbeit im Verborgenen präsentierte der Automobilhersteller der Öffentlichkeit nun erstmals den M3 , mit dem 2012 das DTM-Comeback erfolgreich gelingen soll.

BMW zeigt den M3 für die DTM-Saison 2012
© BMW/dapd

Fahrer Augusto Farfus (v.l.), Motorsport-Direktor Jens Marquardt und Fahrer Andy Priaulx posieren vor dem BMW M3 Concept Car. Foto: (c) BMW/dapd

Concept Car
Noch war es nur ein Concept Car, das Entwicklungsvorstand Klaus Draeger und der neue Motorsportdirektor Jens Marquardt am Freitagabend (15.07.11) im Doppelkegel der BMW-Welt enthüllten. Doch allein schon beim Anblick dieses Rennwagens wurden Erinnerungen an die großen DTM-Zeiten von BMW wach. Der M3 ist eine Legende: Zwischen 1987 und 1992 feierte dieses Auto in der DTM 40 Siege und schaffte mehr als 150 Podestplätze. Der neue DTM-M3 leistet rund 500 PS, beschleunigt in 2,9 Sekunden von 0 auf 100 km/h und erreicht eine Spitzengeschwindigkeit von knapp 300 km/h.

Noch mehr Infos über BMW finden Sie in unserem Marken-Channel.

Gastspiel in Österreich
Da die DTM auch in der nächsten Saison wieder am neuen Red Bull-Ring in Spielberg Station macht, können sich DTM-Fans auch auf heimischen Boden ein Bild vom neuen Über-M3 machen.

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.

Fotos vom BMW M3 CRT

Das Kürzel CRT steht dabei für Carbon Racing Technology, was nichts anderes bedeutet als maximaler Leichtbau für möglichst gute Performance.

Die Motorhaube sowie die Sitzschalen für Fahrer und Beifahrer bestehen nur aus Carbon-Zellstoffwaben.

Der Heckspoiler und ein in die Frontschürze integriertes Luftleitelement runden die CFK-Ausstattung des CRT ab.

Der unaufgeladene V8 mit Hochdrehzahlcharakteristik und einer Maximalleistung von 450 PS und 440 Nm katapultiert den M3 CRT in gerade einmal 4,4 Sekunden aus dem Stand auf 100 km/h.

Im Innenraum dürften sich 3er-Fahrer auf Anhieb wohl fühlen. Hier wirkt alles ziemlich vertraut und unspektakulär.

Schalensitze mit gutem Seitenhalt und Langsteckentauglichkeit.

Das zweifarbige Leder ist bei allen M3 CRT mit an Bord.

Offizielle Fotos vom neuen BMW M5 (F10)

Wie nicht anders zu erwarten war, tritt der neue M5 deutlich dynamischer als seine zivilen Serienbrüder auf. Als echter Radaumacher geht er aber ebenfalls nicht durch.

Dennoch zeigen die riesigen Lufteinlässe in der Frontschürze, die ausgestellten Radhäuser inklusive entsprechender Bereifung, die breiten Seitenschweller und die in den Heckdiffusor integrierte vierflutige Auspuffanlage auf den ersten Blick, dass es sich hier um einen besonderen 5er handelt.

Unter der muskulösen Haube sorgt ein doppelt aufgeladener 4,4 Liter-V8-Motor für mächtig Dampf. Das 560 PS starke Aggregat (680 Nm) katapultiert die große Limousine in 4,4 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100,...

nach 13 Sekunden wird bereits die 200 km/h-Marke durchbrochen und bei 250 km/h endet der Vortrieb im elektronischen Begrenzer. Außer der Kunde greift zum optionalen Driver´s Package. Dieses inkludiert ein umfangreiches Fahrertraining und die Anhebung des Speedlimits auf 305 km/h.

Das Leistungsgewicht beträgt 3,3 kg/PS. Das spezifisches M-Sportfahrwerk (Vorder- und Hinterachskinematik) soll in Kombination mit der Sport-Lenkung,...

...der dynamischen Dämpfer Kontrolle und der gewichtsoptimierten Hochleistungsbremsanlage für ein überlegenes Fahrverhalten sorgen.

Zur Serienausstattung des M5 zählen unter anderem eine Lederausstattung, Interieurleisten aus Aluminium, ein spezieller Dachhimmel sowie eine elektrisch betriebene Lenksäulenverstellung, eine 4-Zonen-Klimaautomatik, das Head-Up-Display und das Ambiente Licht.

Auf Wunsch gibt es Features wie adaptives Kurvenlicht für die serienmäßigen Xenon-Scheinwerfer, Fernlichtassistent, Nachtsichtgerät "Night Vision" mit Personenerkennung, Spurwechselwarnung, Spurverlassenswarnung, Surround View-Kameras oder Internet-Nutzung.

Obwohl die Leistung im Vergleich zum 507 PS starken Vorgänger (mit V10-Saugmotor) gesteigert wurde, konnte der Normverbrauch um 30 Prozent gesenkt werden. Dieser liegt laut BMW nun bei 9,9 Liter auf 100 km.