Borgward kehrt mit SUV BX 7 zurück

Comeback der Legende

Borgward kehrt mit SUV BX 7 zurück

Der Newcomer orientiert sich bei Größe und Design an Audi Q5 und Co.

Wie an dieser Stelle angekündigt, feiert die legendäre Automarke Borgward auf der IAA in Frankfurt (Publikumstage von 17. bis 27. September) ihr Comeback. Vorab wurde nur verraten, dass es sich beim ersten Modell um ein SUV handeln wird . Kurz vor der Weltpremiere gibt es nun offizielle Informationen und Fotos. Laut einem Bericht der Fachzeitschrift Auto Bild wird Borgward in Frankfurt einen Prototypen des neuen BX 7 enthüllen. Dabei handelt es sich um ein SUV im Format von Mercedes GLC , Audi Q5 oder BMW X3.

© Borgward

Aus dieser Perspektive erinnert der BX 7 an den Porsche Cayenne.

Groß und günstig
Wie die Fotos zeigen, ist der neue Borgward kein Retro-Auto, sondern ein preisgünstiges SUV mit dem schlichten Namen BX 7 – BX steht für Borgward und Allrad. Er ist 4,71 Meter lang und damit nur unwesentlich größer als ein Q5, soll aber weniger kosten als ein VW Tiguan. Der vorerst einzige Motor ist ein per Turbo aufgeladener 2,0-Vierzylinder-Benziner mit 224 PS. Dazu wird es einen Plug-in-Hybrid mit 401 PS Systemleistung und 55 Kilometern rein elektrischer Reichweite geben. Weitere Antriebsversionen folgen, Serienstart soll im Frühjahr 2016 sein. Christian Steiger, stellvertretender Chefredakteur von Auto Bild: "Wir rechnen mit einem Grundpreis von etwa 26.000 Euro."

© Borgward

Der große Grill könnte auch von Audi stammen.

Design und Technik
Das Thema "Vernetzung" war den Borgward-Entwicklern laut dem Bericht besonders wichtig: Der BX 7 hat einen Touchscreen-Monitor, der nach Hersteller-Angaben mit 12,3 Zoll der größte seiner Klasse ist. Dazu einen W-LAN-Hotspot, einen kostenlosen Concierge-Service und Apps, mit denen sich Reifendruck und Ölstand vom Wohnzimmer aus kontrollieren lassen. Optisch erinnert der BX 7 gleich an mehrere aktuelle SUV. So ähneln die Scheinwerfer dem BMW X3 und dem neuen Hyundai Tucson . Beim Heck dürften u.a. der Porsche Cayenne und der Audi Q5 Pate gestanden haben. Der Dachverlauf und die rundlichen Hüften erinnern etwas an den Mercedes GLC. Insgesamt steht das Borgward-SUV aber sehr modern auf seinen Fünfspeichen-Alufelgen. Es gibt aber auch Parallelen zu historischen Borgward-Modellen: etwa die betonten Hüften im C-Säulen-Bereich, die hohe Fensterlinie oder das rhombenförmige Steppmuster der schwarzen Ledersitze und der Türtafeln. Christian Steiger, der den Borgward-Prototypen als weltweit erster Journalist vor der IAA inspizieren konnte: "Der BX 7 zeigt, wo sich Borgward sieht: nicht als Billig-Hersteller, sondern als emotionale Marke für anspruchsvolle Sparer."

>>>Nachlesen: Borgward greift Audi Q5 und BMW X3 an

Starttermin
Gebaut wird der BX 7 in China. Dort soll er auch 2016 in den Handel kommen. Nach Europa wird es der Newcomer frühestens 2017 starten. Bis dahin könnte dann auch ein Diesel im Programm sein. Ansonsten dürften sich die Verkaufszahlen in unseren Breiten in Grenzen halten.