Cadillac ATS greift Audi A4 & BMW 3er an
Cadillac ATS greift Audi A4 & BMW 3er an
Cadillac ATS greift Audi A4 & BMW 3er an

Sportlicher Ami

Cadillac ATS greift Audi A4 & BMW 3er an

Neuer Mittelklassler will es mit deutschen Premium-Anbietern aufnehmen.

Cadillac stellte im Rahmen der North American International Auto Show 2012 (NAIAS) in Detroit den brandneuen ATS vor. Die anschauliche Limousine soll endlich den gewünschten Erfolg in der Mittelklasse bringen. Und das nicht nur am Heimmarkt sondern auch in Europa. Hier will der neue Cadillac vor allem den Audi A4 , den BMW 3er un die C-Klasse von Mercedes ärgern.

Diashow: Fotos vom neuen Cadillac ATS

1/6
Cadillac ATS
Cadillac ATS

Von vorne ist der ATS durch den markanten Grill und den stehenden Scheinwerfern ebenfalls auf den ersten Blick als Cadillac zu identifizieren. Beim...

2/6
Cadillac ATS
Cadillac ATS

...Heck sieht die Sache nicht anders aus. Auch hier gibt es die typischen Rückleuchten und das auffällige Bremslicht. Insgesamt steht die 4,50 lange Limousine sehr maskulin auf ihren großen Rädern.

3/6
Cadillac ATS
Cadillac ATS

Im Innenraum geht es luxuriös zu. Was bei den deutschen Mitstreitern meist viel Aufpreis kostet, ist hier bereits serienmäßig mit an Bord. Zu den Highlightts zählen u.a. lackierte Applikationen, eine schicke Lederausstattung, elektrisch verstellbare Vordersitze, ein hervorragendes Soundsystem, ein großes Info-Display und ein Multifunktionslenkrad.

4/6
Cadillac ATS
Cadillac ATS

Weiters will der ATS auch in Sachen Sicherheit auftrumpfen. So verspricht Cadillac, dass der jüngst Spross mehr...

5/6
Cadillac ATS
Cadillac ATS

...Assistenzsysteme als viele andere Autos seiner Klasse an Bord. Konkret kümmern sich eine adaptive Temporegelung, ein intelligenter Bremsassistent (inkl. Kollisionswarner), adaptive Scheinwerfer sowie Spurhalte- und Spurwechsel-Assistenten um das Wohl der Insassen.

6/6
Cadillac ATS
Cadillac ATS

Cadillac bietet für den ATS drei Motoren an, die ihre Kraft jeweils über ein Automatikgetriebe an die Hinterachse schicken.

Design
Beim Design bleibt der ATS der aktuellen Cadillac-Linie treu. Der kantige Auftritt mit den vielen geraden Linien kommt vor allem in den USA gut an. Von vorne ist er durch den markanten Grill und den stehenden Scheinwerfern ebenfalls auf den ersten Blick als Cadillac zu identifizieren. Beim Heck sieht die Sache nicht anders aus. Auch hier gibt es die typischen Rückleuchten und das auffällige Bremslicht. Insgesamt steht die 4,50 lange Limousine sehr maskulin auf ihren großen Rädern.

Ausstattung
Im Innenraum geht es luxuriös zu. Was bei den deutschen Mitstreitern meist viel Aufpreis kostet, ist hier bereits serienmäßig mit an Bord. Zu den Highlights zählen u.a. lackierte Applikationen, eine schicke Lederausstattung, elektrisch verstellbare Vordersitze, ein hervorragendes Soundsystem, ein großes Info-Display und ein Multifunktionslenkrad. Weiters will der ATS auch in Sachen Sicherheit auftrumpfen. So verspricht Cadillac, dass der jüngst Spross mehr Assistenzsysteme als viele andere Autos seiner Klasse an Bord. Konkret kümmern sich eine adaptive Temporegelung, ein intelligenter Bremsassistent (inkl. Kollisionswarner), adaptive Scheinwerfer sowie Spurhalte- und Spurwechsel-Assistenten um das Wohl der Insassen.

Motoren
Cadillac bietet für den ATS drei Motoren an, die ihre Kraft jeweils über ein Automatikgetriebe an die Hinterachse schicken. In den USA soll der 3,6 Liter große V6-Benziner mit 322 PS zum meistverkauften Antrieb werden. Daneben gibt es noch einen 2,5 Liter großen Sauger mit 202 PS. Eigens für Europa gibt es einen 2,0-Liter-Turbo-Vierzylinder, der 273 PS leistet und sich beim Verbrauch zurückhalten soll. Diesel sind vorerst (leider) nicht geplant. Letzteres dürfte bei uns wohl am ehesten gegen den ATS sprechen. Hier liegen die Deutschen eindeutig vorn. Dafür dürfte es in absehbarer Zeit auch eine Kombiversion geben. Diese wäre für Europa ebenfalls extrem wichtig.

Starttermin
In den USA kommt der ATS Mitte 2012 auf den Markt. Einige Wochen später setzt er dann zum Sprung über den großen Teich an. Dann wird es die US-Limousine auch bei uns geben. Preise stehen noch nicht fest.