Chevrolet Camaro Z28 kehrt zurück

Comeback des "Bad Boy"

Chevrolet Camaro Z28 kehrt zurück

Rennstrecken-taugliche Version hat um über 130 Kilo abgespeckt.

Mit der aktuellen Version des Camaro ist Chevrolet ein echter Coup gelungen. Die Neuauflage des Musclecars verkauft sich hervorragend. Kein Wunder, dass der US-Hersteller diesen Erfolg fortsetzen will. Deshalb kommen laufend neue Versionen des Camaro in den Handel. Der jüngste Spross ist dabei der Z28, der in diesen Tagen auf der New York Auto Show 2013 (bis 7. April) seine Weltpremiere feiert. Bei Fans amerikanischer Autos dürfte das Kürzel die Herzen zum Pochen bringen. Von 1967 bis 1982 stand "Z28" für ein Rennauto mit Straßenzulassung und erhielt den passenden Beinamen "Bad Boy".

© GM Company
Chevrolet Camaro Z28 kehrt zurück
× Chevrolet Camaro Z28 kehrt zurück

Der neue Z28 macht auch von hinten eine gute Figur.

Schneller als der stärkere ZL1
Beim neuen Z28 handelt es sich laut Chevrolet um den schnellsten Camaro aller Zeiten. Er ist zwar nicht ganz so stark wie der 558 PS starke ZL1 , bringt dafür aber um 130 Kilogramm weniger auf die Waage. Somit haben die rund 510 PS in Zusammenarbeit mit dem maximalen Drehmoment von 637 Nm leichtes Spiel. Da auch die Aerodynamik angepasst wurde, hängte der Bad Boy den ZL1 auf einer schnellen Runde auf einer US-Rennstrecke um rund drei Sekunden ab. Die brachiale Kraft des 7.0-Liter-Achtzylinders wird über ein manuelles Sechsganggetriebe an die Hinterräder weitergeleitet.

© GM Company
Chevrolet Camaro Z28 kehrt zurück
× Chevrolet Camaro Z28 kehrt zurück

Komfortausstattung gibt es nur auf ausdrücklichen Wunsch.

Für die Rennstrecke optimiert
Da der Z28 trotz Straßenzulassung hauptsächlich für die Rennstrecke gedacht ist, verfügt er serienmäßig über Keramik-Bremsen. Federn und Dämpfer lassen sich auf den jeweiligen Rundkurs anpassen. Luxus bedeutet zusätzlichen Ballast. Deshalb beschränkt sich die Ausstattung auf das Wesentliche. Eine Klimaanlage gibt es etwa nur gegen ausdrücklichen Wunsch. Eine besonders leichte Batterie und die fehlenden Nebelleuchten helfen ebenfalls beim Gewichtsparen.

Da der Camaro Z28 in den USA erst Anfang 2014 zu den Händlern rollt, stehen die Preise noch nicht fest. Die genauen Fahrleistungen hat Chevrolet auch noch nicht verraten.

Noch mehr Infos über Chevrolet finden Sie in unserem Marken-Channel.

Fotos von der New York Auto Show 2013 :

Diashow: Fotos von der New York Auto Show 2013

Bei Mercedes steht der neue CLA 45 AMG im Mittelpunkt. Das viertürige Allradcoupé wird...

...von einem 360 PS starken 2.0-Liter-Vierzylinder-Turbo auf Trab gehalten.

Jeep zauberte den neuen Cherokee aus dem Hut. In den USA kommt er im Herbst in den Handel.

Der neue Range Rover Sport hat um über 420 Kilogramm abgespeckt. Seine Premiere ließ sich nicht...

...einmal James Bond-Darsteller Daniel Craig entgehen.

In den USA ist der Soul sehr beliebt. Nun hat Kia seinen Kleinwagen ordentlich aufgefrischt.

Das Corvette C7 Cabrio wird von einem neuen 450 PS V8 mit Zylinderabschaltung und Direkteinspritzung angetrieben.

Im Jaguar XJR verrichtet ein 550 PS starker Kompressor-V8 seinen Dienst.

Der neue 911 GT3 ist mit seinen 475 PS der derzeit stärkste und schnellste "11er" der neuen Generation.

In den USA ist der Jetta das meistverkaufte VW-Modell. Der neue Golf soll das nun ändern.

Mit dem neuen 3er GT hat BMW vor allem Amerika und asiatische Märkte im Visier. Der Gran Tourismo bietet deutlich mehr Platz als Limousine und Touring.

Volvo bietet seine 60er-Familie ab sofort auch mit dem R-Design-Paket an. Hier ist der XC60 zu sehen.

Mit dem Z28 hat Chevrolet einen ganz besonderen Camero am Start.

Nissans Nobel-Tochter Inifiniti greift mit dem neuen G50 die etablierten Konkurrenten an.

Buick gehört wie Opel zu GM. Der neue Encore ist das Schwestermodell des Mokka.

Und der Regal GS vertraut auf die selbe Plattform wie der Opel Insignia.

Das neue Buick-Flaggschiff LaCross erinnert von vorne leicht an den neuen Maserati Quattroporte.

Dodge lässt die neu SRT Viper VA von der Leine. Divers Modifikationen machen die 640 PS-Bestie zur schärfsten Serien-Viper aller Zeiten.

Bei Subaru steht die Studie XV Crosstrek Hybrid im Mittelpunkt. Das Serienmodell des allradgetriebenen Hybrid-XV soll kurz vor dem Start stehen.

Sollte das Toyota Corolla Furia Concept Realität werden, wird es wohl dem US-Markt vorbehalten bleiben. Bei uns wurde der Corolla ja vom Auris abgelöst.

Der aufgefrischte Cadillac CTS kommt dieses Jahr auch noch nach Europa.

Im Gegensatz dazu, wird es der Toyota Highlander nicht über den großen Teich schaffen. Damit ereilt ihn das gleiche Schicksal wie...

...den neuen MDX von Hondas Nobeltochter Acura.