Quirliger Stromer

Chevrolet stellt den Spark EV vor

Der rein elektrisch angetriebene Flitzer leistet ordentliche 130 PS.

Chevrolet setzt sein Einstiegsmodell unter Strom. Die GM-Tochter hat auf der LA Autoshow 2012 die Serienversion des Spark EV (Electric Vehicle) vorgestellt. Der kleine E-Cityflitzer hat überraschend viel Power unter seiner kurzen Haube. Damit will er zeigen, dass sich Umweltverträglichkeit und Fahrspaß nicht ausschließen müssen.

© GM Company

Äußerlich unterscheidet sich der E-Spark nicht vom konventionellen Modell.

Motor
Der Elektromotor des Spark leistet 130 PS. Doch viel beeindruckender ist das imposante Drehmoment von 530 Nm, das ab der ersten Umdrehung zur Verfügung steht. So gerüstet dürfte der kleine Stromer beim Ampelstart die meisten anderen Verkehrsteilnehmer weit hinter sich lassen. Den Sprint auf Tempo 100 absolviert er in acht Sekunden. Als Energiequelle ist eine 20 kWh Lithium-Ionen-Batterie mit an Bord. Chevrolet verspricht eine Reichweite von 160 km. An der Haushaltssteckdose dauert eine Vollladung rund sieben Stunden. Mit einem speziellen "Combo Charger" können 80 Prozent der Batterie aber auch in nur 20 Minuten geladen werden. Innen weisen das neue Kombiinstrument und der Schalthebel auf den Spark EV hin.

© GM Company

Innen zeigt ein spezielles Kombiinstrument alle wichtigen Infos vom E-Antrieb an.

Verfügbarkeit
Zunächst startet der Spark EV in den USA. Aber auch dort wird er erst 2014 in den Handel kommen. Um den Kunden das Auto schmackhaft zu machen, gibt es acht Jahre oder 100.000 Kilometer Garantie auf Fahrzeug und Batterie. Aufgrund der großzügigen Förderprogramme für E-Autos der US-Regierung sinkt der Listenpreis von 32.000 auf 25.000 Dollar. Aber auch das ist noch ziemlich viel Geld für einen Kleinstwagen. Nach seinem US-Start kommt der Spark EV auch nach Europa.

Noch mehr Infos über Chevrolet finden Sie in unserem Marken-Channel.

Fotos vom neuen Trax (startet Anfang 2013 bei uns):

Diashow: Fotos vom neuen Chevrolet Trax

Fotos vom neuen Chevrolet Trax

×