Citroen bringt den C3 Aircross "C-Series"

Zweites Modell der Reihe

Citroen bringt den C3 Aircross "C-Series"

Nach dem C4 Cactus kommt nun nächster Ableger der Sondermodellreihe.

Bei der Vorstellung des  C4 Cactus „C-Series“  hat Citroen bereits angekündigt, dass es von der neuen Sondermodellreihe weitere Ableger geben wird. Und nun ist es soweit: Die Franzosen bringen nun den  C3 Aircross  “C-Series“ in den Handel.

© Citroen / PSA

Design

Wie beim C4 Cactus zählen auch beim Mini-SUV-Ableger der "C-Series" die roten Farbakzente zum Haupterkennungsmerkmal. So sind die Scheinwerfer und Außenspiegelgehäuse in der Farbe „Anodised Red“ umrandet. Hinzu kommt das „C-Series“-Logo unter den Außenspiegeln an den Vordertüren. Für den C3 Aircross „C-Series“ stehen vier Karosseriefarben (Natural-Weiß, Platinium-Grau, Artense-Grau und Perla-Nera-Schwarz) zur Wahl. Innen wertet Citroen das Sondermodell mit Elementen in satiniertem Chrom, roten Applikationen sowie roten Ziernähten an Sitzen und Fußmatten auf. Zudem findet sich das „C-Series“ Logo auf den Sitzen.

© Citroen / PSA

Ausstattung und Antrieb

Die Ausstattung des Sondermodells basiert auf dem Ausstattungsniveau „Feel“. Über dessen Serienausstattung hinaus verfügt der C-Series u.a. über eine Klimaautomatik, beheizbare Außenspiegel, eine Einparkhilfe, die Smartphone-Spiegelung „Mirror Screen“, DAB-Radio und 16-Zoll-Leichtmetallfelgen. Für den C3 Aircross „C-Series“ stehen zwei Turbo-Motorisierungen zur Wahl: Der 110 PS starke Benziner PureTech 110 und ein Diesel (BlueHDi 100) mit 102 PS. Beide Triebwerke übertragen ihre Kraft  über ein 6-Gang-Schaltgetriebe an die Vorderräder.

© Citroen / PSA

Verfügbarkeit und Preis

Der C3 Aircross C-Series ist ab sofort bestellbar. Beim Benziner geht es ab 21.670 Euro los, für den Selbstzünder werden  mindestens 22.140 Euro fällig.

Noch mehr Infos über Citroen finden Sie in unserem Marken-Channel.