Citroen bringt den brandneuen C4 Aircross

Neues Kompakt-SUV

Citroen bringt den brandneuen C4 Aircross

Jetzt steigen auch die Franzosen in das boomende Segment ein.

Mit dem C-Crosser hat Citroen bereits ein stattliches SUV im Programm. Dieses basiert auf dem Mitsubishi Outlander und wird auch als Peugeot 4007 angeboten. Doch in den letzten Jahren zeichnete sich ein klarer Trend zu kleineren "Geländegängern" ab. Diese werden auch in Österreich von Jahr zu Jahr beliebter. Kein Wunder also, dass sich die Franzosen nun auch in dieses Segment wagen. Sie schicken nun den ganz neuen C4 Aircross ins Rennen gegen die starken Konkurrenten VW Tiguan , Renault Koleos , Hyundai ix35 , Kia Sportage, Audi Q3 , BMW X1 , Subaru XV oder Mazda CX-5 . Auch bei diesem Modell geht Citroen einen ähnlichen Weg wie beim C-Crosser. Als Basis dient nämlich der Mitsubishi ASX , was an den Proportionen auch deutlich zu erkennen ist.

Diashow: Fotos vom neuen C4 Aircross

Fotos vom neuen C4 Aircross

×

    Design
    Trotz seiner japanischen Abstammung ist der C4 Aircross  auf den ersten Blick als Citroen zu erkennen. Der markante Doppelwinkel dominiert die Front, stehende LEDs neben dem Lufteinlass erinnern an DS3 und DS5 und die weit in die Motorhaube reichenden Scheinwerfer kennen wir ebenfalls von diversen Modellen der Marke. In der Seitenansicht verfolgt das Fahrzeug die klassische SUV-Linie. Dank der sehr steil stehenden D-Säulen wirkt der C4 Aircross dennoch markant. Am Heck sorgen die zweigeteilten Rückleuchten mit einem äußeren Haken für Eigenständigkeit. Insgesamt wirkt das kompakte SUV sehr stimmig und dürfte dank der gelungenen Optik auf großes Interesse stoßen.

    Variabler Allradantrieb
    Dank eines optionalen variablen Allradantriebs soll das Auto unter allen Bedingungen ein ordentliches Vorankommen garantieren. Gesteuert wird die Kraftverteilung über einen Drehknopf in der Mittelkonsole, mit dem der Fahrer manuell drei verschiedene Antriebsmodi einstellen kann: den Zweirad-Modus (2WD) für einen geringen Treibstoffverbrauch, den Vierrad-Modus (4WD), der automatisch die Kraft auf die Vorder- und der Hinterachse verteilt, sowie den Modus „Lock“, der das Drehmoment gleichmäßig (50:50) auf die Vorder- und Hinterachse verteilt.

    Abmessungen und Innenraum
    Mit seinen Abmessungen (4,34 m lang; 1,80 m breit; 1,63 m hoch) passt der Aircross exakt ins Lager der Kompakt-SUVs. Innen sollen fünf Personen bequem Platz finden. Das Kofferraumvolumen liegt mit 442 Litern ebenfalls im Klassenschnitt.  Weiters bietet der C4 Aircross seinem Fahrer eine erhöhte Sitzposition und damit eine gute Sicht. Ein Panoramaglasdach soll das luftige Raumgefühl unterstützen. Auf Wunsch gibt es Ausstattungsdetails wie schlüsselloser Zugang und Start, ein Navigationssystem mit Touchscreen und einer Rückfahrkamera sowie eine USB- und eine Bluetooth-Schnittstelle für externe Audiogeräte.

    Effizient
    Bei den CO2-Emissionen zählt der C4 Aircross laut Hersteller zu den Besten der Besten. Als Beispiel führt Citroen das Modell mit der HDi 110 (112 PS) Motorisierung mit einem manuellen Sechsganggetriebe an. Dieses ist auch als reine Frontantriebsvariante zu haben, welche sich durch einen äußerst niedrigen Verbrauch auszeichnen soll (Details gibt es noch keine). Darüber hinaus gibt es das SUV noch mit dem Dieselmotor HDi 150 (150 PS; ebenfalls mit zwei oder vier angetriebenen Rädern in Kombination mit einem Sechsganggetriebe) sowie mit einem 1,6 Liter Benzinmotor mit 115 PS (als 2WD-Version mit einem Fünfganggetriebe).

    Preise und Verfügbarkeit
    In den Handel kommt der C4 Aircross im Frühjahr 2012 - also zeitgleich mit dem Mazda CX-5. Über die Preise gibt es noch keine Angaben.

    Weitere Informationen über Citroen finden Sie in unserem Marken-Channel.

    Die Franzosen haben den C4 Aircross auf der IAA 2011 in Frankfurt bewusst nicht gezeigt. Denn dort sollte er dem neuen DS5 nicht die Show stehlen.