Das ist das neue Corvette C7 Cabrio

"Oben ohne"-Sportler

Das ist das neue Corvette C7 Cabrio

Offene Version des Sportwagens basiert auf dem brandneuen Coupé.

Anfang des Jahres stellte GM auf der Detroit Autoshow die lange erwartete Corvette C7 Stingray vor. Nun steht mit dem Genfer Autosalon 2013 (7. bis 17. März) die nächste große Autoshow des Jahres am Programm. Und auf dieser wird bereits die zweite Variante der neuen "Vette" präsentiert. Mit der Weltpremiere der C7 Stingray (Stachelrochen) Convertible kommen nun auch Cabrio-Fahrer voll auf ihre Kosten.

Design
Chevrolet Chefdesigner Tadge Juechter sagte bei der Vorstellung, dass jede Corvette von Anfang an auch als offene Version konzipiert wird. Deshalb dürfte es unterm Blech keinerlei Unterschiede zum Coupé geben. Die Fotos zeigen, dass sich auch die Cabrio-Version sehen lassen kann. Die neuen Ecken und Kanten stehen der offenen Corvette hervorragend. Darüber hinaus macht auch die knappe Stoffmütze, die vollelektrisch im Verdeckkasten verschwindet, eine gute Figur.

© GM Company
Das ist das neue Corvette C7 Cabrio
× Das ist das neue Corvette C7 Cabrio

Macht auch mit geschlossenem Verdeck eine gute Figur.

Neuer V8
Als Antrieb kommt der neu konzipierte 6,2-Liter-Achtzylinder-Sauger mit Benzindirekteinspritzung, Zylinderabschaltung und einer Leistung von 450 PS sowie einem Drehmoment von 610 Newtonmetern zum Einsatz. Damit beschleunigt der Sportwagen in rund vier Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100.

Verfügbarkeit und Preise
Das Coupé kommt in den USA im Sommer in den Handel. In Österreich kommt die neue Corvette Stingray Anfang 2014 mit einem Kampfpreis auf den Markt. Das Coupé der siebenten Modellgeneration wird  91.500 Euro kosten. Der Preis für das Cabrio liegt bei 95.000 Euro.

Noch mehr Infos über Chevrolet finden Sie in unserem Marken-Channel.

Fotos von der Coupé-Version

Diashow: Fotos von der neuen Corvette C7 (2013)

Fotos von der neuen Corvette C7 (2013)

×