Dacia stellt den neuen Logan MCV vor

Nächster Billigheimer

Dacia stellt den neuen Logan MCV vor

Rumänische Renault-Tochter setzt ihre Offensive konsequent fort.

Nach dem Lodgy , dem Docker, dem Sandero und den Logan, die alle erst im Vorjahr präsentiert wurden, bringt Dacia schon wieder ein neues Modell in den Handel. Am Genfer Autosalon 2013 (7. bis 17. März) hat die rumänische Renault-Tochter nun den neuen Logan MCV vorgestellt. Bei dem Auto handelt es sich um einen geräumigen Kombi, der einmal mehr mit einem hervorragenden Preis-/Leistungsverhältnis auftrumpft.

Modernes Design
Mit dem ersten Logan Kombi startete Dacias Siegeszug erst so richtig. Seit seiner Einführung im Jahr 2006 wurde das Auto in rund vierzig Ländern 340.000 Mal verkauft. Da die Neuauflage wie der Sandero zusätzlich zu den klassischen Linien eines Kombis ein modernes Design und einen attraktiveren Innenraum erhält, dürfte sich der Erfolgslauf nahtlos fortsetzen. Der neue MCV sieht nicht mehr aus wie ein Kasten auf Rädern, sondern tritt selbstbewusst wie ein moderner Kombi auf. Dennoch verfügt der Newcomer über ein gutes Platzangebot. Laut Dacia sollen im verbreiterten Innenraum fünf Personen problemlos Platz finden. Das Kofferraumvolumen von 573 Litern (erweiterbar) kann sich ebenfalls sehen lassen. Den Wert des kastenartigen Vorgängers, der mit bis zu sieben Sitzen erhältlich war, erreicht es aber nicht mehr. Doch dafür gibt es nun ja den Lodgy und den Docker. Eine umlegbare Beifahrersitzlehne kostet Aufpreis und verlängert die Ladelänge auf 2,7 Meter.

© Dacia

Bei der Ausstattung hat der Hersteller ebenfalls nachgelegt. Ab sofort sind serienmäßig ein ESP, eine Servolenkung, Seitenairbags und eine asymmetrisch teilbare Rückbank mit an Bord. In der Aufpreisliste stehen nun Features die wir bereits aus dem neuen Sandero und dem Lodgy kennen. Dazu zählen das gute und sehr günstige Radio-Navigations-System "MEDIA NAV" mit großem Touchscreen, ein Tempomat mit Geschwindigkeitsbegrenzer sowie eine hintere Einparkhilfe.

Bei den Motoren darf sich der neue Logan MCV u.a. aus dem aktuellen Renault-Regal bedienen. Zum Start wird es drei Benziner und zwei Diesel geben. Zu den Highlights zählen u.a. der neue 0.9-Liter-Dreizylinder-Benziner TCe 90 (90 PS) und der neue 1,5-Liter-Diesel. Letzterer leistet 90 PS, bietet ein Drehmoment von 220 Nm und soll im Mittel nur 3,8 Liter auf 100 km verbrauchen.

Laut Dacia kann das Auto ab dem zweiten Quartal 2013 bestellt werden. Preise wurden noch nicht verraten. Sie sollen aber auf dem Niveau des Vorgängers bleiben. Es dürfte also deutlich unter 10.000 Euro losgehen.

© Dacia

Duster Sondermodell
Neben dem Newcomer stellen die Rumänen in Genf noch eine weitere Neuheit vor - das Sondermodell "Duster Destination1". Diese Sonderserie betont den SUV-Look mit zusätzlichen Scheinwerfern am Dach. Innen gibt es ein Navigationssystem von Garmin mit 4,3 Zoll Touchscreen und Fußmatten aus Kunststoff. Außerdem verfügt der spezielle Duster über Sticker, deren Muster sich auf den Sitzbezügen wiederholt. Der Destination1 wird in zwei Karosserielackierungen angeboten, nämlich Gletscher-Weiß und Perlmutt-Schwarz. Die Markteinführung der Sonderserie findet im April 2013 statt. Preise wurden noch nicht verraten.

Fotos vom neuen Sandero Stepway

Diashow: Fotos vom neuen Dacia Sandero Stepway

1/4
Dacia Sandero Stepway
Dacia Sandero Stepway

Wie der Vorgänger verfügt auch das neue Modell über ein höher gelegtes Fahrwerk, 16-Zoll-Alufelgen, Unterfahrschutz,....

2/4
Dacia Sandero Stepway
Dacia Sandero Stepway

....Plastikbeplankungen neue Front- und Heckschürze sowie eine massive Dachreling. Auf den ersten Blick sieht er wie ein kleines SUV aus. Allradantrieb gibt es jedoch nicht.

3/4
Dacia Sandero Stepway
Dacia Sandero Stepway

Besonders stolz sind die Entwickler auf den von Grund auf neuen Dreizylinder-Benzinmotor mit Turboaufladung und 0,9 Liter Hubraum der kurz zuvor im neuen Renault Clio seine Weltpremiere feierte.

4/4
Dacia Sandero Stepway
Dacia Sandero Stepway

Der Innenraum wirkt aufgeräumt und viel moderner als beim Vorgänger. Auch die Verarbeitung und die Bedienfreundlichkeit stimmen. Die Materialien wirken jedoch billig.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .