Alle Infos vom Honda Civic Tourer (Kombi)

Nippon-Lader

Alle Infos vom Honda Civic Tourer (Kombi)

Kompaktklassler trumpft mit riesigem Laderaum und niedriger Ladekante auf.

Zuletzt absolvierte der neue Civic Tourer noch als Erlkönig seine letzten Abstimmungsfahrten (siehe Diashow ganz unten). Doch nun ist es soweit: Honda hat erstmals offizielle Fotos und weitere Informationen vom kompakten Kombi veröffentlicht. Seine Weltpremiere feiert das Fahrzeug im Rahmen der IAA 2013 (12. bis 22. September). Highlights sind u.a. ein großer Gepäckraum, ein hohes Maß an Flexibilität, ein verstellbares Fahrwerk, eine extrem niedrige Ladekante sowie ein extravagantes Design.

Diashow: Fotos vom Honda Civic Tourer

Fotos vom Honda Civic Tourer

×

    Raumwunder
    Mit einer Länge von 4,52 Metern ist der Civic Kombi um rund 24 Zentimeter länger als der Fünftürer. Breite (1,77 m), Höhe (1,44) und Radstand bleiben gleich. Der gesamte Längenzuwachs kommt dem Laderaum zugute. Und dieser kann sich sehen lassen. Bei voller Bestuhlung bietet der Tourer ein Ladevolumen von 624 Litern (unter der Laderaumabdeckung). Da kann kein anderer Kompakt-Kombi mithalten. Bei umgelegten Rücksitzlehnen (es entsteht eine völlig ebene Ladefläche) wächst der Kofferraum sogar auf 1.668 Liter. Damit rangiert der Japaner in etwa auf Augenhöhe mit dem Golf VII Variant (605 bis 1.620 Liter) und dem Octavia Combi (610 bis 1.730 Liter). Vorteil: Der Civic hält auch in der Ladeversion an seinen genialen "Magic Seats" fest. Bei dem System legen sich die Rücklehnen komplett flach. Und da der Tank unter den Vordersitzen verbaut ist, kann die Sitzfläche der Rückbank (wie bei Kinosesseln) nach oben geklappt werden. Dann ist es sogar möglich, ein Fahrrad querstehend hinter den Vordersitzen zu transportieren. Darüber hinaus wird das Beladen dank der extrem niedrigen Ladekante zum Kinderspiel. Mit 56,5 Zentimeter ist sie im Vergleich zum Civic Fünftürer um 137 Millimeter niedriger.

    Design
    Bis zur B-Säule gleicht der Tourer dem Fünftürer. Seine unverwechselbare Optik wird vor allem von einer sehr markanten Seitenlinie definiert, die von der A- bis zur D-Säule verläuft. Laut Honda erweckt sie den Eindruck eines "freischwebenden Daches". Gerade in diesem Bereich lag auch der Fokus der Designer: So wurde das hintere Seitenfenster größer dimensioniert und die C- und D-Säule fallen sehr schlank aus. Dagegen wurde im Vergleich zum Fünftürer die Fensterlinie beim Tourer an den hinteren Türen um 17 Millimeter angehoben. Letzteres soll das dynamische Außendesign zusätzlich unterstreichen. Am Heck sorgt das durchgehende Leuchtenband für eine eigenständige Optik.

    Offizieller Trailer

    Adaptive Federung
    Eine echte Neuheit bietet das Fahrwerk. Honda hat nämlich eigens für den Kombi eine adaptive Federung (ADS) für die Hinterachse entwickelt. Damit dürfte das Fahrverhalten selbst bei voller Beladung völlig sicher und unproblematisch bleiben. Der Fahrer kann das adaptive Dämpfersystem auf Knopfdruck in drei Stufen (Comfort, Normal und Dynamic) verstellen. So kann das Fahrverhalten des Autos auf einfache Weise an den jeweiligen Beladungszustand angepasst werden.

    Motoren
    Honda wird den Tourer mit der Motorenpalette aus dem Fünftürer anbieten. Dort umfasst die Palette zwei Benziner mit 100 und 142 PS sowie zwei Diesel mit 120 und 150 PS. Da der Kombi nur 40 kg mehr auf die Waage bringt, wird es bei den Fahrleistungen und Verbrauchswerten kaum Unterschiede geben. Beim Marktstart Anfang 2014 wird es aber "nur" den stärkeren Benziner und den schwächeren Diesel geben. Preise hat Honda noch nicht verraten. Der Aufpreis zum Fünftürer wird aber rund 1.200 Euro ausmachen.

    Noch mehr Infos über Honda finden Sie in unserem Marken-Channel.

    Fotos vom Civic Tourer Erlkönig

    Diashow: Fotos vom Erlkönig des Honda Civic Tourer

    Fotos vom Erlkönig des Honda Civic Tourer

    ×