Das kostet der neue Opel Adam

City-Flitzer

Das kostet der neue Opel Adam

Die Preisliste des neuen Lifestyle-Autos reicht von 11.900 bis 15.985 Euro.

Opels neuer City-Flitzer Adam (gesprochen: Ädäm) kommt Anfang 2013 in den heimischen Handel. Deshalb hat der deutsche Autobauer bereits vor einigen Wochen fast alle Details seines Hoffnungsträgers verraten. Nur beim Preis hielt sich Opel längere Zeit bedeckt. Lediglich den Einstiegstarif von 11.900 Euro haben sie zuletzt genannt. Ab sofort kann der Neuling aber bestellt werden. Deshalb stehen nun alle Preise fest.

Fotos vom neuen Adam

Diashow: Fotos vom neuen Opel Adam

Fotos vom neuen Opel Adam

×

    Preise
    Die Preisliste reicht von den bereits erwähnten 11.900 Euro bis 15.985 Euro. Doch auch für das Top-Modell gibt es noch zahlreiche Individualisierungsmöglichkeiten und Komfort-Extras, die den Preis weiter in die Höhe treiben. Wie viel Geld für welches Modell genau fällig wird, sehen Sie in der folgenden Preisliste (öffnet sich per Mausklick):

    Individualisierung
    Wie beim Mini und beim Fiat 500 stehen auch beim 3,70 Meter langen und 1,72 Meter breiten Adam die unzähligen Individualisierungsmöglichkeiten im Mittelpunkt. Im nächsten Jahr soll sogar ein Adam Cabrio starten. Laut Opel soll aufgrund der riesigen Auswahl kein Adam einem anderen gleichen. So gibt es diverse Dachhimmel-Ausführungen (auch mit LED-Sternenhimmel), beleuchtete Instrumententafel-Dekors und farbige Zierclips für die Felgen. Kunden können sich ihren Adam ganz nach dem persönlichen Geschmack zusammenstellen. Ein Highlight stellen auch die optionalen Zweifarben-Lackierungen dar.

    Hightech-Technologien
    Neben den Individualisierungsmöglichkeiten bietet der Dreitürer zusätzlich Technologien, die normalerweise nur in höheren Fahrzeugsegmenten zu finden sind. Zu den Highlights zählen das "IntelliLink"-Onboard-Infotainment-System, das die Integration von Smartphones (Android und Apple iOS) inklusive ausgewählter Internet-basierter Applikationen ermöglicht, und ein Parkassistent der neuen Generation, der das Fahrzeug automatisch einparkt. Wie beim Fiat 500 oder Panda ist auch eine Servolenkung mit besonders leichtgängigem City-Modus mit an Bord. Ein ESP inklusive Berg-Anfahrassistent zählt ebenfalls zur Serienausstattung.

    Motoren und Räder
    Die weiteren Fakten und Daten haben wir bereits ausführlich abgehandelt. Deshalb hier nur mehr die Kurzversion. In den Handel kommt der Adam im Frühjahr 2013. Er ist zum Start mit drei Benzinmotoren (1.2 – 51kW/70 PS, 1.4 – 64 kW/87 PS und 1.4 – 74/100 PS) in Verbindung mit Fünfgang-Schaltgetriebe verfügbar. Bis zu 185 km/h Höchstgeschwindigkeit sind drin. Das EcoFlex-Paket inklusive Start/Stop-System kostet leider Aufpreis. Ein Verbrauch von fünf Litern pro 100 Kilometer und ein CO2-Ausstoß von 118 Gramm pro Kilometer setzen zwar keine Maßstäbe, können sich aber sehen lassen. Zu einem späteren Zeitpunkt ergänzt ein komplett neuer kleiner Turbobenziner der kommenden Motorengeneration mit Direkteinspritzung und Sechsgang-Getriebe das Angebot. Bei den Rädern können Kunden zwischen Größen von 15 bis 18 (!) Zoll wählen. Die Varianten mit 17- und 18-Zoll-Felgen kommen serienmäßig mit Sport-Fahrwerk und direkterer Lenkung.

    "Ausstattungswelten"
    Anstelle der sonst üblichen gestaffelten Opel-Ausstattungsreihen kommt der Neuling im Innenraum mit drei unterschiedlichen „Ausstattungswelten“, die verschiedene Geschmacksrichtungen ansprechen sollen: "Jam" richtet sich an trendbewusste Kunden. "Glam" soll Glanz und Style für Leute mit gehobenen Geschmack verbreiten und "Slam" kommt laut den Marketing-Leuten eher maskulin-smart daher und steht für die sportliche Richtung. Zusätzlich können die Kunden drei Optionspakete für jede der drei „Lebenswelten“ wählen: „Black-/White“-, „Twisted“- oder „Extreme“-Paket.

    Noch mehr Infos über Opel finden Sie in unserem Marken-Channel.