Der Mazda6 bekommt ein Facelift

Neue Optik & Technik

Der Mazda6 bekommt ein Facelift

Erstmals wird es den Bestseller auch mit Allradantrieb geben.

Bei Mazda geht es derzeit Schlag auf Schlag. In Kürze kommt der neue Mazda2 in den Handel, kürzlich wurden das kleine SUV CX-3 sowie der neue MX-5 enthüllt und die Facelift-Version des CX-5 gezeigt. Und nun stellen die Japaner die überarbeitete Version des Mazda6 vor. Wie beim Kompakt-SUV fallen die optischen Änderungen eher überschaubar aus. Technisch hat sich etwas mehr getan. Das Facelift betrifft sowohl die Limousine wie auch den Kombi.

© Mazda

Design
Am einfachsten erkennt man das neue Modelljahr an der modifizierten Front. Hier sticht vor allem der üppig verchromte Hochglanz-Grill ins Auge. Die Neugestaltung der unteren Lufteinlässe sorgt für ein aggressiveres Gesicht. Und auch die nun schwarz hinterlegten Scheinwerfer sorgen für mehr Dynamik. Diese sind künftig auch als Voll-LED-Scheinwerfer mit dynamischem Kurvenlicht zu haben. Wer sich für das noch einmal etwas teurere adaptive Voll-LED-Licht entscheidet, muss nicht einmal mehr abblenden. Hier wird die bestmögliche Fahrbahnausleuchtung durch gezieltes Ein- oder Ausschalten bestimmter Lichtsegmente automatisch vorgenommen. Laut Mazda sollen andere Verkehrsteilnehmer dabei nicht mehr geblendet werden. Am Heck gibt es eine neue Leuchtengrafik und eine größere Chromleiste.

© Mazda

Cockpit
Den Innenraum haben sich die Ingenieure ebenfalls zur Brust genommen. Hier wird unter anderem die mechanische Handbremse durch eine elektronische ersetzt. Das spart Platz in der Mittelkonsole, was wiederum der Ablage zugute kommt. Darüber hinaus gibt es mehr Leder am Armaturenbrett und der Mittelkonsole. Die Klimaautomatik wird nur noch über zwei (statt drei) Drehregler gesteuert. Und die Einstellungsmöglichkeiten des aus Mazda3 und Co. bekannten „MCD Connect“-Systems werden auf einem größeren Display angezeigt und über Toucheingabe oder den zentralen Dreh-/Drück-Controller gesteuert.

© Mazda

Assistenzsysteme
Im Bereich der Sicherheit wurde das SUV ebenfalls auf den aktuellen Stand gebracht. Unter dem Begriff „i-Activsense“ versteckt sich ein ganzes Bündel an Assistenzsystemen. Zu den Highlights zählen der aktive Spurhalteassistent, die adaptive Geschwindigkeitsregelanlage mit radargestützter Distanzregelung, der erweiterte City-Notbremsassistent Plus (ist nun auch beim Rückwärtsfahren aktiv), die Müdigkeitserkennung und die Ausparkhilfe, die die Sensoren des Spurwechselassistenten nutzt und beim Rückwärtsfahren den Querverkehr überwacht.

Antrieb
An der Motorenpalette ändert sich nichts. Kein Wunder, schließlich sind die Skyactiv-Aggregate am neuesten Stand. Dennoch gibt es eine Neuerung, die vor allem heimische Interessenten freuen dürfte. Denn nach dem Facelift lassen sich die beiden Dieselmotoren (Skyactiv-D mit150 PS und Skyactiv-D mit 175 PS) erstmals mit Allradantrieb kombinieren. Außerdem statten die Japaner die Benzin-Modelle mit Sechsstufen-Automatik mit einem Fahrmodus-Schalter aus, mit dem sich die Getriebecharakteristik variieren lässt.

In den Handel kommt die überarbeitete Version Ende Februar/Anfang März 2015. Preise hat Mazda noch nicht verraten.

Hier geht es zu den besten gebrauchten Mazda-Modellen >>>

Noch mehr Infos über Mazda finden Sie in unserem Marken-Channel.

VIDEO: Die Mazda6 Weltrekordjagd