Aventador von DMC bringt es auf 900 PS
Aventador von DMC bringt es auf 900 PS
Aventador von DMC bringt es auf 900 PS

"Über-Lambo"

Aventador von DMC bringt es auf 900 PS

Deutscher Tuner verpasst dem aktuellen Top-Modell eine Radikal-Kur.

Ein Lamborghini Aventador ist ein seltener Anblick. Kein Wunder, schließlich liegt der Einstiegspreis des Supersportlers für Normalverdiener jenseits von gut und böse. Trotzdem gibt es immer wieder Kunden, denen das Top-Modell der italienischen Audi-Tochter noch immer zu "mainstream" ist. Diese Käufer gehen dann zum Tuner ihres Vertrauens, und lassen den Aventador noch einmal nachschärfen. Und wie der Carbonado von Mansory oder der Aventador von Oakley zeigen, gibt es noch genügend Spielraum.

© DMC

Im Heck des Stiers verrichtet ein 900 PS starker 12-Zylinder seinen Dienst.

Bodykit und auffällige Felgen
Dies sieht auch der deutsche Autoveredler DMC so. Die Firma hat sich nun ebenfalls den Aventador zur Brust genommen und diesen zum "LP900 Molto Veloce" umgerüstet. Und der hat es wirklich in sich. Ein spezielles Bodykit macht den Boliden zum echten Hingucker. Nahezu alle neuen bzw. modifizierten Teile bestehen aus ultraleichtem Carbon. Zu den Highlights zählen der Frontsplitter, Einsätze für die vorderen und seitlichen Lufteinlässe, mächtige Seitenschweller, ein größerer Heckdiffusor und ein feststehender Heckflügel. Eine komplett aus Titan gefertigte Abgasanlage sorgt nicht nur für ohrenbetäubenden Sound, sondern spart zusätzlich 34 Kilogramm Gewicht. Abgerundet wird der Auftritt des orangen Überfliegers von auffälligen 20- (vorne) und 21-Zoll-Felgen (hinten).

© DMC

Frontsplitter und Einsätze in den Lufteinlässen sorgen für das gewisse Etwas.

200 zusätzliche PS
Neben den designtechnischen Retuschen bietet DMC auf Wunsch auch eine Leistungssteigerung für den 700 PS starken 6,5-Liter-12-Zylinder an. Wie der Name bereits verrät, bringt diese 200 zusätzliche Pferdestärken. 900 PS dürften dem Allradler zu atemberaubenden Fahrleistungen verhelfen. Genaue Angaben macht DMC jedoch nicht. Den Sprint von 0 auf 100 dürfte der LP900 Molto Veloce aber deutlich unter drei Sekunden erledigen. Schluss ist erst jenseits der 350 km/h.

So sieht der "normale" Aventador aus:

Diashow: Bilder von der Testfahrt mit dem Aventador

1/8
Stier an den Hörnern gepackt
Stier an den Hörnern gepackt

Flach und breit kauert der Avantador über dem Asphalt. Die Kurven auf der Teststrecke verleibt er sich förmlich ein.

2/8
Stier an den Hörnern gepackt
Stier an den Hörnern gepackt

Wenn man dieses Fahrzeug auf der Straße zu Geschicht bekommen sollte, dann wahrscheinlich nur aus dieser Perspektive.

3/8
Stier an den Hörnern gepackt
Stier an den Hörnern gepackt

Selbst in Weiß sieht der Top-Lambo nicht gerade unschuldig aus.

4/8
Stier an den Hörnern gepackt
Stier an den Hörnern gepackt

Im Heck lauert der 700 PS starke Zwölfzylinder, der den Aventador in 2,9 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100 katapultiert.

5/8
Stier an den Hörnern gepackt
Stier an den Hörnern gepackt

Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 350 km/h.Gestartet...

6/8
Stier an den Hörnern gepackt
Stier an den Hörnern gepackt

...wird das Biest über den Schalter in der Mitteklkonsole. Letztere ist wie das...

7/8
Stier an den Hörnern gepackt
Stier an den Hörnern gepackt

...gesamte Cockpit sehr übersichtlich gestaltet.

8/8
Stier an den Hörnern gepackt
Stier an den Hörnern gepackt

Analog war gestern: Alle Anzeigen werden nur mehr digital eingeblendet.

In Zukunft bringt Lamborghini auch ein SUV in den Handel:

Diashow: Fotos vom Lamborghini Urus Concept

1/7
Lamborghini Urus Concept
Lamborghini Urus Concept
2/7
Lamborghini Urus Concept
Lamborghini Urus Concept
3/7
Lamborghini Urus Concept
Lamborghini Urus Concept
4/7
Lamborghini Urus Concept
Lamborghini Urus Concept
5/7
Lamborghini Urus Concept
Lamborghini Urus Concept
6/7
Lamborghini Urus Concept
Lamborghini Urus Concept
7/7
Lamborghini Urus Concept
Lamborghini Urus Concept