Saubermann Mercedes E 300 Bluetec

E-Klasse

Saubermann Mercedes E 300 Bluetec

Drei Katalysatoren filtern die Abgase und machen den Mercedes E 300 zu einem der saubersten Dieselfahrzeuge der Welt.

Lassen wir das Wörtchen „Bluetec“, die eigentliche Neuheit an diesem Auto, kurz beiseite und widmen uns dem Grundsatzthema E-Klasse: Dieses Auto ist ein wohldosiertes Sedativum. Damit ist nicht die Optik gemeint, die zugegebener Maßen einer Auffrischung bedarf, was 2009 ohnehin erfolgt.

Gemeint ist das Gefühl am Steuer einer E-Klasse: das Komfortfahrwerk hievt über jegliche straßenbauliche Unbill sanft hinweg. Das Automatikgetriebe sortiert die sieben zur Verfügung stehenden Schaltstufen seidenweich. Der 211-PS-V6-Diesel ist per se ein kraftvoller Geselle, der seinen Elan aber nie brachial, sondern sanft, ja fast sinnlich und akustisch distinguiert entfaltet.
Von den Soft-Skills zu den Hard-Facts, sprich: Bluetec. Dahinter verbirgt sich eine Technik, die den Diesel im E 300 zu den saubersten seiner Zunft macht und das geht, vereinfacht ausgedrückt, so: Die Abgase werden nicht nur durch einen Partikelfilter geleitet, sondern auch durch einen NOx-Speicherkatalysator und einen SCR-Katalysator. Gefährliche Stickoxide werden so in harmlosen Stickstoff und Wasser verwandelt. Sensationell auch der Verbrauch: 8,3 Liter pro 100 Kilometer.

All diese gebotenen Perfektion ist natürlich nicht umsonst: Der E 300 Bluetec in „Avantgarde“-Ausstattung kostet rund 61.000 Euro.