Facelift für den Chevrolet Captiva

Kleine Modifikationen

Facelift für den Chevrolet Captiva

Das große Kompakt-SUV startet leicht aufgefrischt ins neue Modelljahr.

Kurz nach dem Start des Mini-SUV Trax schickt Chevrolet den überarbeiteten Captiva (Zwillingsbruder des Opel Antara ) an den Start. Das kompakte SUV wurde an Front und Heck leicht modifiziert. Darüber hinaus geht es im Innenraum nun etwas wohnlicher zu. In Österreich kommt der "neue" Captiva im Mai in den Handel.

Optik
Großen Änderungsbedarf sahen die Designer nicht. Die Front - von der es noch kein offizielles Foto gibt - des überarbeiteten Modells präsentiert sich mit geändertem Frontstoßfänger, einem Frontgrill mit neuer Maschenstruktur sowie neu gestalteten Nebelscheinwerfern. Hinten gibt es neue LED-Rückleuchten und eckige, verchromte Auspuffendrohre.

Innenraum
Das modifizierte Interieur wirkt nun hochwertiger. Es bietet neue Stoffe und Farben (in Topausstattung LTZ auch Ledersitze) sowie eine neu gestaltete Instrumententafelverkleidung. Ab der Modellversion „LT“ sind eine Zweizonen-Klimaautomatik und ein „Ambient“-Lichtpaket mit dabei. Die serienmäßige Ausstattung beinhaltet in der Top-Ausstattung LTZ nun auch ein schlüsselloses Zugangs- und Start-/Stoppsystem. Ansonsten bleibt alles beim Alten. Chevrolet bietet den Captiva nach wie vor mit bis zu sieben Sitzen an.

Preise werden kurz vor dem Marktstart verraten. Große Änderungen sind nicht zu erwarten. Das aktuelle Modell ist ab 25.990 Euro zu haben.

Noch mehr Infos über Chevrolet finden Sie in unserem Marken-Channel.

Fotos vom Trax

Diashow: Fotos vom neuen Chevrolet Trax

Fotos vom neuen Chevrolet Trax

×