Bild: Toyota

Facelift für den SUV-Vorreiter

Toyota präsentiert den "neuen" RAV4

Er gilt als einer der Gründer des heute so angesagten Segmants der Kompakt-SUVs. Nun unterzog Toyota seinem Bestseller RAV4 ein Facelilft.

Als Toyota 1995 den ersten RAV4 vorstellte, war von den zahlreichen Konkurrenten, die sich heute um Marktanteile in diesem Segment bekämpfen, noch nicht viel zu sehen. VW Tiguan, Ford KugaNissan Qashqai, Hyundai ix35/Tucson, Kia Sportage oder Renault Koleos kamen erst über zehn Jahre später auf den Markt.

Bis heute haben sich in Österreich über 32.000 Käufer für den kompakten Geländegänger entschieden. Weltweit konnte Toyota rund 3,4 Millionen Einheiten absetzen. An den bewährten Vorteilen wie hohe Sitzposition, Geräumigkeit, Variabilität und gute Übersicht hat sich seit der ersten Generation kaum etwas verändert. Beim Design, der Komfortausstattung und den Sicherheitsfeatures dafür umso mehr. Hier ist der RAV4 immer up-to-date geblieben. Und mit dem aktuellen Facelift zum 15. Geburtstag halten die Japaner an dieser Strategie fest.



Design
Auf den ersten Blick sticht die überarbeitete Frontpartie ins Auge. Zahlreiche verchromte Details, der neue Kühlergrill und die neuen Scheinwerfern mit Projektionsleuchten für das Abblendlicht lassen den "neuen" RAV4 auf den ersten Blick als jüngstes Mitglied der Toyota Familie erkennen. So wird die Zugehörigkeit zum aktuellen Verso- und Avensis-Design wieder hergestellt. Die breite Spur und die ausgestellten Kotflügel lassen ihn stämmig auf der Straße stehen. Mit den optionalen Xenon-Scheinwerfern und der neuen Frontschürze sieht er richtig sportlich aus. Am Heck wurde die von neuen, gut erkennbaren LED-Rückleuchten flankierte, seitlich angeschlagene Hecktür leicht überarbeitet.

Innenraum
Im gesamten Innenraum kommen nun höherwertige Materialien zum Einsatz. Am gewohnten Layout und den Bedienelementen im Cockpit hat sich kaum etwas verändert. Auf Wunsch gibt es eine neue Leder-Alcantara-Ausstattung, die besonders hochwertig wirken soll. Das sehr variable "Easy Flat" Sitzkonzept ist nach wie vor mit an Bord. Mit einem Griff zu einem der beiden Hebel, die von der Hecktür aus erreichbar sind, lassen sich die Rücksitze ohne Demontage von Sitzpolstern oder Kopfstützen eben in den Boden versenken.



Motoren
Die Motorenpalette umfasst einen 2.0l 158 PS starken Benziner und zwei 2,2l (150 und 177 PS). Alle Aggregate wurden überarbeitet und sollen nun dank der "Optimal Drive"-Technologie sparsamer sein. Die für den 150 PS Diesel erhältliche Sechsstufen-Automatik hat mit dem Drehmomentberg von 340 Nm keine Probleme. Für den starken Diesel (400 Nm) gibt es nur die manuelle Sechsgang-Box. Für den Benziner gibt es optional eine Stufenlose CVT-Automatik.

Antrieb
Der neue RAV4 ist mit dem modernen Toyota Fahrdynamik-Management IADS (Integrated Active Drive System) erhältlich. IADS ist ein System, das mithilfe zahlreicher Sensoren den aktiven Allradantrieb ATC-4WD, das elektronische Stabilitätsprogramm VSC und die elektrische Servolenkung EPS zu einem Komplettsystem vernetzt. Das System ist in der Lage, die Aufteilung des Antriebsmoments zwischen Vorder- und Hinterachse zwischen 100:0 und 55:45 zu variieren, wobei es im Normalbetrieb zugunsten eines möglichst geringen Verbrauchs automatisch 100 Prozent der Antriebskraft auf die Vorderachse leitet.

Neben der Allradvariante wird der RAV4 in der Benzin- und der schwächeren Dieselversion auch mit Frontantrieb erhältlich sein. Die Preisliste beginnt bei 25.816 Euro (Benziner mit Frontantrieb) und endet bei 39.750 Euro (stärkster Diesel mit Allrad und Vollausstattung).

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .