Ford wertet jetzt den Kuga auf

Kompakt-SUV

Ford wertet jetzt den Kuga auf

Highlight der vielen Neuerungen stellt die Motorenpalette dar.

Ford setzt seine massive Produktoffensive in Europa fort. Kurz nach der Premiere des überarbeiteten Focus , des facegelifteten C-Max und des neuen Mondeo wertet der Hersteller nun den aktuellen Kuga umfangreich auf. Da die zweite Generation des Kompakt-SUVs erst seit dem Jahr 2012 auf dem Markt ist, halten sich die optischen Änderungen zwar in Grenzen, unterm Blech gibt es jedoch zahlreiche Neuerungen. So erfüllen nun alle Motoren die Euro 6-Norm, verfügen über ein Auto-Start/Stopp-System und einen variablen Kühlerlufteinlass. Das aktuelle Update ist wohl darauf zurückzuführen, dass der Kuga für Ford ein extrem wichtiges Modell ist. In den ersten neun Monaten des Jahres 2014 wurden mehr als 63.000 Exemplare in den wichtigsten 20 europäischen Märkten verkauft (+33 Prozent gegenüber dem Vorjahr).

>>>Nachlesen: Der neue Ford Mondeo im Test

Motoren
Bei den Triebwerken markiert der neue 2,0-Liter-TDCi-Dieselmotor mit 180 PS und einem maximalen Drehmoment von 400 Nm (bisher 340 Nm) das Highlight. Das Aggregat verfügt nun über 10 Prozent mehr Leistung (+17 PS), emittiert im Normverbrauch aber dennoch um 19 Gramm weniger CO2 pro Kilometer. In Verbindung mit dem Allradantrieb wird der neue Selbstzünder die höchste Zugkraft bieten, die jemals bei einem Kuga verfügbar war. Das dürfte auch in Zukunft dafür sorgen, dass dieser Motor der absolute Bestseller bleibt. Von den 63.000 Einheiten, die heuer in Europa verkauft würden, waren nämlich 83 Prozent mit dem (bisher 163 PS starken) 2,0-Liter-TDCi ausgestattet. Auch der 1,5-Liter-EcoBoost-Benzinmotor emittiert 11 Gamm/km weniger CO2 als der bisherige 1,6-Liter-EcoBoost-Motor, den er künftig ersetzen wird.

© Ford
Ford wertet jetzt den Kuga auf

Ausstattung
Das optional erhältliche Konnektivitätssystem SYNC und AppLink sollen dazu beitragen, dass die Fahrer besser vernetzt sind. Dank der Nutzung von Smartphone-Apps mittels Sprachbefehl können die Hände fast immer am Lenkrad bleiben. Zu den neuen App-Partnern zählen beispielsweise Audioteka, AUPEO!, Cyclops, Glympse und der Musik-Streaming-Dienst Spotify . Zur Serienausstattung gehören der Tempomat sowie das Reifendruckkontrollsystem. Weitere verfügbare Technologien sind der Toter-Winkel-Assistent, der Fahrspur-Assistent, der Fernlicht-Assistent, der Müdigkeitswarner, die Verkehrsschilderkennung, die  sensorgesteuerte Heckklappe  und Active City Stop.

>>>Nachlesen: Ford zeigt „neuen“ (Grand) C-Max

Design
Beim Design bleibt alles beim Alten. Der Kuga wird aber künftig mit neuen Außenfarben angeboten, dazu zählen Ruby Rot Metallic, Magnetic-Grau und zum ersten Mal bei einem Ford-Fahrzeug Calypso-Orange. Für den Innenraum können Kunden auf Wunsch die neue Farbe Grau-Beige wählen. Mit dem optionalen Style-Paket lässt sich der Look des Kuga zusätzlich individualisieren.

Noch mehr Infos über Ford finden Sie in unserem Marken-Channel

>>>Nachlesen: Der neue Ford Kuga II im Test

Diashow: Fotos vom Test des Ford Kuga II (2013)

Fotos vom Test des Ford Kuga II (2013)

×

    >>>Nachlesen: Der "neue" Ford Focus im Test

    Hier geht es zu den besten gebrauchten Ford-Modelle >>>

    Diashow: Fotos vom Test des neuen Ford Mondeo

    Fotos vom Test des neuen Ford Mondeo

    ×

      Diashow: Fotos vom Ford (Grand) C-Max 2014

      Fotos vom Ford (Grand) C-Max 2014

      ×