Foxconn greift mit E-SUV und E-Limousine an

Bis zu 750 PS und 750 km Reichweite

Foxconn greift mit E-SUV und E-Limousine an

Weltgrößter iPhone-Fertiger bringt Model E und Model C mit bis zu 750 PS und 750 km Reichweite.

Wie an dieser Stelle  angekündigt , ging am Montag der sogenannte Hon Hai Tech Day (HHTD21) von Foxconn über die Bühne. Im Rahmen des Events stellte der weltgrößte iPhone-Auftragsfertiger an seinem Firmensitz zwei neue Elektroautos vor. Dass der taiwanische Elektronikriese in den boomenden Markt für Elektroautos einsteigen will, war bereits länger bekannt. Künftig treten noch weitere IT-Firmen selbst als Hersteller von Fahrzeugen in Erscheinung. So haben etwa die Smartphone-Profis Xioami und Huawei  offiziell bestätigt , eigene Elektroautos auf den Markt bringen zu wollen. Sony testet bereits den Prototyp  Vision-S  und Foxconn hat sich mit Fisker zusammengetan, um  dessen Stromer zu produzieren . Zudem hat der weltgrößte iPhone-Fertiger unlängst  ein Joint Venture mit Stellantis  (Allianz aus PSA und FCA) gegründet.

© Foxconn / Foxtron / Screenshot YouTube
Foxconn greift mit E-SUV und E-Limousine an
× Foxconn greift mit E-SUV und E-Limousine an

 

Zwei Elektroautos

Unter der Marke Foxtron kommen nun die ersten eigenen Elektroautos. Foxconn präsentierte am HHTD21 zwei seriennahe Elektro-Studien für Privatkunden: die Limousine Model E sowie das SUV Model C.  

Model E  

© Foxconn / Foxtron / Screenshot YouTube
Foxconn greift mit E-SUV und E-Limousine an

 

Mit dem Model E fuhr Foxconn-Gründer Terry Gou persönlich auf die Bühne. Die Limousine markiert auch das vorläufige Flaggschiffmodell. Seine E-Motoren leisten bis zu 750 PS. So gerüstet stürmt das Model E in rund 2,8 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100. Die angekündigte Reichweite von bis zu 750 km spielt in der absoluten Oberliga mit. Zu den Hauptkonkurrenten zählen somit der Mercedes  EQS , der  Lucid Air , der Nio  ET7  oder das Tesla  Model S . Weitere Daten wurden vorerst nicht verraten.

© Foxconn / Foxtron / Screenshot YouTube
Foxconn greift mit E-SUV und E-Limousine an
× Foxconn greift mit E-SUV und E-Limousine an

 

Auffälligstes Merkmal ist das durchgängige Leuchtenband an der Front. Auf dieses Designmerkmal setzen zwar mittlerweile einige Hersteller bei ihren Elektroautos (u.a. VW und Mercedes), doch beim Foxtron Model E fällt es besonders breit aus. Am Heck der Limousine wiederholt sich das Spiel. Hier erstrahlt das breite Leuchtenband in Rot. Das seriennahe Cockpit wird vom großen Display hinter dem Lenkrad geprägt. Es setzt sich aus drei Bildschirmen zusammen. Ähnlich wie beim BMW  i4  ist es leicht gebogen. Da Foxconn eigentlich aus der IT-Branche stammt, darf davon ausgegangen werden, dass die eigenen Autos in Sachen Vernetzung alle Stückerln spielen. 

© Foxconn / Foxtron / Screenshot YouTube
Foxconn greift mit E-SUV und E-Limousine an
× Foxconn greift mit E-SUV und E-Limousine an

 

Model C

Mit dem Model C nimmt Foxconn Konkurrenten wie VW  ID.4 , Tesla  Model Y , Skoda  Enyaq , Mercedes EQB, Audi  Q4 e-tron  oder BMW  iX3  ins Visier. Das 4,63 Meter lange Elektro-SUV soll in 3,8 Sekunden auf Tempo 100 sprinten und eine Reichweite von bis zu 700 km bieten. Dank der skalierbaren Elektroplattform verfügt das Model C über einen 2,86 Meter langen Radstand und bietet Platz für bis zu sieben Personen.

© Foxconn / Foxtron / Screenshot YouTube
Foxconn greift mit E-SUV und E-Limousine an
× Foxconn greift mit E-SUV und E-Limousine an
 
 

Optisch wirkt das E-SUV aus allen Perspektiven stimmig. Hier fallen die Leuchtenbänder an Front und Heck nicht ganz so breit aus wie bei der Limousine. Auch der Innenraum ist etwas einfacher gestrickt. Wie im ID.4 gibt es hier ein kleines Info-Display hinter dem Lenkrad und einen weit oben installierten Touchscreen.  Für das Model C gibt es bereits einen konkreten Starttermin und eine Preisvorstellung. Das Elektro-SUV soll Anfang 2023 zunächst in Taiwan auf den Markt kommen und etwas weniger als eine Million Taiwan-Dollar (30.000 Euro) kosten. 

© Foxconn / Foxtron / Screenshot YouTube
Foxconn greift mit E-SUV und E-Limousine an
× Foxconn greift mit E-SUV und E-Limousine an

 

Foxconn meint es ernst

Foxconn ist u.a. der weltweit größte Zulieferer für Hersteller von Smartphones wie Apple. Für die Produktion von Elektroautos gründete Foxconn ein Gemeinschaftsunternehmen mit dem taiwanischen Hersteller Yulon Motor und kaufte erst kürzlich für 230 Millionen Dollar (199 Millionen Euro) vom US-Startup Lordstown Motors ein Autowerk im US-Bundesstaat Ohio. Foxconn hat nach eigenen Angaben allein 2020 rund zehn Milliarden Taiwan-Dollar in die Entwicklung von Elektroautos gesteckt. In den kommenden zwei Jahren würden die Investitionen noch steigen. Konzernpräsident Young Liu sagte bei der Präsentation, Foxconn habe "schrittweise" eine Lieferkette und ein Vertriebsnetz aufgebaut.

Die Autoindustrie weltweit leidet aktuell unter einem akuten Mangel an Halbleitern. In Taiwan stehen einige der größten und fortschrittlichsten Chip-Fabriken der Welt.