Bild: Volkswagen AG

Genf 2010: Polo die Zweite

Auch der Cross Polo feiert in Genf Weltpremiere

Neben dem GTI wird VW den Polo in Genf auch in der Rusikal-Version vorstellen. Wie seine Vorgänger muss auch der neue Cross Polo ohne Allradantrieb auskommen. 

Nur einen Tag nachdem Volkswagen den Schleier vom neuen Polo GTI (180 PS) gelüftet hat, wird mit dem Cross Polo schon wieder eine weitere Variante des beliebten Kleinwagens präsentiert. Auch diese wird auf dem Automobilsalons in Genf (4. - 14. März) erstmals präsentiert.



Design
Wie seine Vorgänger Polo Fun und Cross Polo I setzt auch der neue wieder auf eine betont rustikal wirkende Karosserie. Dank angedeutetem Unterfahrschutz vorne und hinten, großen 17-Zoll Rädern, einer Dachreling, mehr Bodenfreiheit und Anbauteilen in dunklem Plastik soll er mehr Abenteuer-Feeling als seine "biederen" Brüder vermitteln. Optisch gelingt ihm das auf alle Fälle. Dennoch wird aus dem Kleinwagen kein Geländegänger, denn mit Allrad wird er nicht zu haben sein. Doch aufgrund seiner besseren Übersicht und des erhöhten Einstiegs ist er vor allem als Stadtmobil sehr beliebt. Dafür sprechen auch die Verkaufszahlen, denn trotz happiger Mehrkosten lief beim Vorgängermodell mehr als jeder zehnte Polo in der Cross-Version vom Band. Und da die neue Generation von sich aus schon viel sportlicher daher kommt, sieht der neue Cross Polo wirklich schick aus. Sechs Außenlacke stehen für das Modell bereit. Exklusiv gibt es für den Cross Polo die Farbtöne "Magma Orange" und "Terra Beige Metallic".

 

Cockpit
Auch im Innenraum geht es komfortabel und schick weiter. Spezielle Polsterkombinationen mit dunklen Farbtönen ergeben in Kombination mit den Chromapplikationen (Lenkrad, Schalter, Lüftungsdüsen) einen hochwertigen Eindruck. Hier ist der Polo der Kleinwagenklasse mittlerweile entwachsen. Zur Serienausstattung zählen u. a. die in der Höhe einstellbaren Sportsitze, eine asymmetrisch teilbare Rücksitzbank- und lehne, Taschen an den Lehnen der Vordersitze und Schubladen darunter, das Lederlenkrad, eine Mittelarmlehne vorn (mit Ablagefach) und Alu-Pedalerie. Ebenfalls serienmäßig: elektrisch einstell- und beheizbare Außenspiegel, rundum elektrische Fensterheber, die Multifunktionsanzeige inklusive Reifenkontrollanzeige und eine Zentralverriegelung mit Funkfernbedienung. Alles weitere kostet extra.

Antriebe: drei Benziner, drei Diesel und ein 7-Gang-DSG
Die sechs Motoren des Cross Polo leisten zwischen 70 PS und PS. Den Einstieg bei den Benzinern markiert die 70-PS-Version mit 1,2 Litern Hubraum. In der nächsten Stufe folgt ein 1,4-Liter-Motor mit 85 PS. Top-Benziner ist der neue 1.2 TSI mit 105 PS. Der aufgeladene Benzindirekteinspritzer beschleunigt den Cross Polo in 9,9 Sekunden auf 100 km/h, sorgt für eine Höchstgeschwindigkeit von respektablen 188 km/h, und soll im Schnitt 5,5 Liter Kraftstoff (analog 128 g/km CO2) verbrauchen. Den Top-Motor wird es wie das 85 PS Modell optional auch als DSG-Version(7 Gang Doppelkupplungsgetriebe) geben.  

Alle drei Dieselmotoren verfügen über einen 1,6 Liter großen Hubraum und werden von einem Turbo unter Druck gesetzt. Sie wird es in den Leistungsstufen 75 PS, 90 PS und 105 PS geben. VW verspricht für alle drei Varianten einen Verbrauch von 4,3 Liter l/100 km Diesel (113 Gramm CO2/km) Die 90-PS-Version kann optional ebenfalls mit dem Doppelkupplungsgetriebe kombiniert werden; in diesem Fall beträgt der Durchschnittsverbrauch 4,7 l/100 km. Alle Motoren erfüllen die Abgasnorm Euro 5.Der Cross Polo wird Anfang Juli 2010 zu den österreichischen VW-Händlern kommen.