GTI-Treffen 2013: Seat Leon Cup Racer

Heißsporn mit Renngenen

GTI-Treffen 2013: Seat Leon Cup Racer

So stellt sich die spanische VW-Tochter den neuen Leon als Rennauto vor.

Neben VW, Audi und Skoda nutzt natürlich auch Seat das legendäre GTI-Treffen am Wörthersee um bei seinen Fans zu punkten. Und in diesem Jahr bringen die Spanier ein echtes Highlight nach Kärnten mit. Beim GTI-Treffen 2013 (vom 8. bis zum 12. Mai) feiert nämlich der neue Leon Cup Racer seine Weltpremiere. Die seriennahe Studie zeigt nicht nur sehr konkret, wie ein neuer Renntourenwagen von Seat für den Einsatz in den verschiedensten weltweiten Rennserien aussehen kann, sondern gibt auch einen ersten Ausblick auf den kommenden Leon Cupra. Begleitet wird der Cup Racer auf dem Marken-Stand von fünf weiteren individuell ausgestatteten Versionen der Baureihen Ibiza und Leon sowie einem umfangreichen Programm für das Publikum.

Diashow: Fotos vom Seat Leon Cup Racer

Fotos vom Seat Leon Cup Racer

×

    Heißsporn für die Rennstrecke
    Schon optisch ist der auf dem fünftürigen Leon basierende und in metallischem Matt-Grau mit orangen Akzenten lackierte Cup Racer ein Hingucker: Überaus kraftvoll steht er auf seinen 18 Zoll-Rennrädern. Kein Wunder, ist doch die Spurweite des Rennwagens fast 40 Zentimeter (!) größer als beim Serienmodell. Die Front ist auf optimale Aerodynamik und maximale Belüftung von Motor und Bremsanlage ausgelegt. Die Schweller sind weit herausgezogen, zusammen mit dem Frontspoiler, dem glatten Unterboden, dem Diffusor am Heck sowie dem zweistufigen, auf einer Stütze montierten Dachspoiler schaffen sie maximalen Abtrieb für hohe Kurvengeschwindigkeiten. Vom Serienmodell werden nur die Voll-LED-Scheinwerfer, die LED-Heckleuchten, die Kontur der Dachlinie sowie die Charakter-Linien in der Seitenansicht übernommen.

    330 PS unter der Haube
    Für den passenden Vortrieb sorgt bei der Studie ein Zweiliter-Vierzylinder-Turbomotor. Seine maximale Leistung beträgt 330 PS, das maximale Drehmoment liegt bei 350 Newtonmeter. Für die Kraftübertragung auf die Vorderachse sorgen ein 6-Gang-Doppelkupplungsgetriebe, bedient am Lenkrad, und ein elektronisch gesteuertes Sperrdifferential. Eine spezielle Variante des Cup Racer für Langstreckenrennen kann mit einem sequentiellen Renngetriebe mit Schalthebel auf der Mittelkonsole und einem mechanischen Sperrdifferential ausgerüstet werden.

    Preis
    Selbst ein vorläufiger Kaufpreis für den Leon Cup Racer ist bereits definiert: 70.000 Euro (ohne Mehrwertsteuer) soll die Version mit DSG-Getriebe kosten, 95.000 Euro (ebenfalls ohne Mehrwertsteuer) die Langstrecken-Ausführung mit sequentiellem Getriebe und mechanischem Sperrdifferential. Den Besuchern des GTI-Treffens wird´s eher egal sein. Für sie dürften Fotos mit ihnen und dem neuen Rennboliden viel wichtiger sein.

    VIP-Party auf dem "Seat-Boot"
    Zu einem Klassiker des Wörthersee-Treffens hat sich längst das "Seat-Boot" entwickelt. Auch dieses Jahr zählt die VIP-Party für Club Members der Marke auf dem Boot zu den heißen Events im Rahmenprogramm. Während des gesamten Treffens legen DJs am Marken-Stand und auf dem -Boot zu Drinks angesagte Musik auf – optisch unterstützt von den "Seat Dancing Girls".

    Noch mehr Infos über Seat finden Sie in unserem Marken-Channel.

    Fotos vom GTI-Treffen 2013:

    Diashow: GTI-Treffen 2013: Viele sind schon da

    GTI-Treffen 2013: Viele sind schon da

    ×

      Fotos vom neuen Leon SC:

      Diashow: Fotos vom Seat Leon SC (2013)

      Fotos vom Seat Leon SC (2013)

      ×