Bild: Honda

Honda CR-V

Honda überarbeitet den Kompakt-SUV CR-V

Anfang 2010 startet der überarbeitete Honda CR-V. Neben leichten optischen Retuschen gibt es erstmals die Möglichkeit den Dieselmotor mit einer Automatik zu kombinieren.

Österreich-Premiere feiert der überarbeitete CR-V im Rahmen der Vienna Autoshow (14. bis 17. Jänner 2010). Neben leichten optischen Retuschen haben die Entwickler vor allem unter der Motorhaube Hand angelegt.

Diesel mit Automatik
Der neue 2.2l-Vierzylinder Diesel leistet ausreichende 150 PS, konnte im Accord bereits mit seiner Laufruhe und geringem Verbrauch aufzeigen und ist im neuen CR-V neben dem manuellen Sechsganggetriebe auch mit einer Fünfstufen-Automatik kombinierbar. Den Standardspurt erledigt der handgeschaltene CR-V in 9,6 Sekunden mit der Automatik braucht er genau eine Sekunde länger. Beim Verbrauch genehmigt sich die Automatikversion mit 7,4 Liter auf 100 km um 0,9 Liter mehr als die von Hand geschaltete Variante.

Erkennungsmerkmale
Von außen erkennt man den Jahrgang 2010 an seinem veränderten Kühlergrill, den neu gestalteten Scheinwerfern und leicht überarbeiteten Stoßfängern. Des Weiteren spendiert Honda dem SUV neue Alufelgen (17 oder 18 Zoll). Innen kommen hochwertigere Materialien und ein neues Sound-System mit iPod und MP3-Schnittstelle zum Einsatz. Wie gehabt, bleibt es bei einer umfangreichen Serienausstattung. Und auch sicherheitstechnisch gibt es beim neuen CR-V nichts zu bemängeln.

Die Preise dürften sich auf dem Niveau des aktuellen Modells bewegen.