Hyundai greift A7, CLS und Gran Coupé an

"HCD14 Genesis"

Hyundai greift A7, CLS und Gran Coupé an

Studie eines viertürigen Coupés sorgt in Detroit für Aufsehen.

Hyundai eilt hierzulande derzeit von Erfolg zu Erfolg. Die moderne Produktpalette, das neue Marken-Design, das gute Preis-/Leistungsverhältnis und die 5-Jahres-Garantie kommen bei den Österreichern hervorragend an. In den USA ist die koreanische Marke aber bereits einen Schritt weiter. Dort hat sie sich in den letzten Jahren auch im Premium-Segment etabliert. Das sorgt natürlich für enormes Selbstvertrauen. Dieses kommt auch bei der jetzt auf der Autoshow in Detroit (14. bis 27. Jänner 2013) gezeigten Studie "HCD14 Genesis" zum Ausdruck.

Diashow: Fotos vom Hyundai HCD14 Genesis

Hyundais Selbstvertrauen. kommt bei der Studie "HCD14 Genesis" besonders gut zum Ausdruck.

Bei dem Conceptcar handelt es sich um ein viertüriges Luxus-Coupé, das alle Stückerln spielt und in Zukunft gegen die deutsche Konkurrenten Audi A7, BMW 6er Gran Coupé und Mercedes CLS in den Ring steigen könnte.

Die schnittige Silhouette, das aggressive "Gschau" und das elegante Heck wirken äußerst stimmig. Highlight sind natürlich die flache Dachlinie und...

...die gegenläufig öffnenden Türen. Innen gibt es Hightech und Luxus im Überfluss. Das völlig neue Fahrer-Interface ist mittels Gestensteuerung bedienbar.

So kann der Fahrer durch kleine Hand- oder sogar Augenbewegungen Funktionen wie Infotainment, Audio oder die Navigation steuern.

Die vier Einzelsitze sind mit feinstem Leder ausgekleidet. Auch sonst gibt es Leder und Holz soweit das Auge reicht.

Design
Bei dem Conceptcar handelt es sich um ein viertüriges Luxus-Coupé, das alle Stückerl spielt und in Zukunft gegen die deutsche Konkurrenten Audi A7 , BMW 6er Gran Coupé und Mercedes CLS in den Ring steigen könnte. Die Voraussetzungen wären jedenfalls gegeben. Die schnittige Silhouette, das aggressive "Gschau" und das elegante Heck wirken äußerst stimmig. Highlight sind natürlich die flache Dachlinie und die gegenläufig öffnenden Türen. Unter der Haube kommt ein neuer V8-Motor mit 5 Litern Hubraum, welcher speziell für den HCD-14 Genesis entwickelt wurde, zum Einsatz. Auf so etwas stehen die Amis.

Hightech und Luxus
Innen gibt es Hightech und Luxus im Überfluss. Das völlig neue Fahrer-Interface ist mittels Gestensteuerung bedienbar. So kann der Fahrer durch kleine Hand- oder sogar Augenbewegungen Funktionen wie Infotainment, Audio oder die Navigation steuern. Eine 3D-Gestenerfassung via 3D-Kamera macht es möglich. Ein in die Hauptkonsole integriertes iPad ist der HCD-14 auch beim Infotainment auf Höhe der Zeit. Die vier Einzelsitze sind mit feinstem Leder ausgekleidet. Auch sonst gibt es Leder und Holz soweit das Auge reicht.

Ausblick
Vieles der Studie ist natürlich noch reine Zukunftsmusik. Dennoch gibt Hyundai mit dem HCD14 Genesis einen konkreten Ausblick auf ein mögliches viertüriges Coupé. Sollte ein solches tatsächlich kommen, ist es aber eher unwahrscheinlich, dass es auch in Österreich startet.

Noch mehr Infos über Hyundai finden Sie in unserem Marken-Channel.

Drei mögliche Konkurrenten aus Deutschland:

Diashow: Fotos vom Audi RS7 Sportback

Zu den optischen Erkennungsmerkmalen zählen die markant gezeichneten Stoßfänger und die hoch-glänzend schwarzen Schutzgitter mit Wabenstruktur an der Front sowie die Anbauteile in mattem Aluminium.

Am Heck, das einen elektrisch ausfahrender Spoiler beherbergt, fallen der Diffusor und die beiden großen Endrohrblenden der Abgasanlage ins Auge.

Der 4.0-Liter V8 Biturbo leistet 560 PS, stellt ein Drehmoment von 700 Nm zur Verfügung und katapultiert den allradgetriebenen RS7 in 3,9 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100.

Serienmäßig limitiert Audi seinen Topspeed auf 250 km/h; mit dem optionalen Dynamikpaket werden daraus 280 km/h, mit dem Dynamikpaket plus sogar 305 km/h.

Innen sorgen Carbon, Aluminium, Sportsitze und einige RS-Embleme für die dynamische Note.

Vier Personen haben ausreichend Platz. Zudem fällt der Kofferraum mit 535 bis 1.390 Liter ziemlich groß aus.

Diashow: Fotos vom BMW M6 Gran Coupé

Außen ist das neue Flaggschiff an den M-typischen Designmerkmalen zu erkennen. Vorne gibt es größere Lufteinlässe, eine dunkle Niere und eine modifizierte Schürze.

Weit ausgestellte Radhäuser weisen auf die modellspezifische Spurweite hin. Die von anderen Modellen bekannten Kiemenelemente, aerodynamisch optimierte Außenspiegel,....

...20 Zoll große Leichtmetallräder und die weit außen platzierten Doppelendrohre sorgen für einen sportlichen Look.

Zur Optimierung der Luftführung im Unterbodenbereich dient ein Diffusor-Einsatz aus carbonfaserverstärktem Kunststoff (CFK) in der Heckschürze.

Unter der markant ausgeformten Haube kommt der doppelt aufgeladene 4,4-Liter-V8 mit 560 PS und 680 Nm zum Einsatz.

Auf der Mittelkonsole sind rund um den Gangwahlschalter die Tasten zur Einstellung aller individuell konfigurierbaren Antriebs- und Fahrwerksfunktionen angeordnet.

Ein persönliches Fahrzeug-Setup kann auf einer der beiden M Drive Tasten am Multifunktionslenkrad gespeichert werden.

Diashow: Mercedes CLS 63 AMG

Im "Basismodell" des CLS 63 AMG leistet der 5,5 l Biturbo-V8 ordentliche 525 PS.

Mit dem Performance Package steigt die Leistung auf unglaubliche 557 PS. Das Drehmoment liegt dann bei 800 Nm.

So gerüstet stürmt das viertürige Coupé in 4,3 bzw. 4,4 Sekunden auf Tempo 100.

Dennoch soll der Benz nur 9,9 Liter Kraftstoff auf 100 km verbrauchen.

Beim Top-Modell ist das Nappa-Leder serienmäßig.

Hinter dem speziellen Sportlenkrad befinden sich die Schaltpaddels.

Mit ihnen kann man das 7-Gang-Speedshift-Getriebe bedienen.