Hyundai verpasst dem i10 ein Facelift

Aufgefrischter Stadtflitzer

Hyundai verpasst dem i10 ein Facelift

Kleinstwagen bekommt optischen und technischen Feinschliff.

Hyundai enthüllt auf dem Pariser Autosalon 2016 (Publikumstage ab 1. Oktober) nicht nur den völlig neuen i30, sondern stellt darüber hinaus auch die aufgefrischte Version des i10 vor. In Österreich ist der kleine Cityflitzer mittlerweile ein etablierter Kandidat im A-Segment und immer auf den vorderen Plätzen zu finden. Weltweit rollten seit seiner Markteinführung 2008 (bis Juli 2016) stolze 670.000 Exemplare vom Band. Für die Koreaner ist es also ein wichtiges Modell. Mit der jetzigen Auffrischung der 2013 eingeführten zweiten Generation soll dieser Erfolgslauf fortgesetzt werden.

© Hyundai

Design

Optisch ist der i10 nach wie vor auf den ersten Blick zu erkennen. Dennoch trägt der Fünfsitzer ein neues Merkmal, das bisher nur wenige Modelle der Marke besitzen: Vorne verfügt er nämlich bereits über den neuen „Cascading“-Kühlergrill (Kaskadenform), auf den künftig alle Mitglieder der Hyundai-Familie setzen. Dieser schickt also den Hexagonal-Grill in Rente. Weiters fallen von vorne die modifizierten Stoßfänger und die LED-Tagfahrlichter auf, die nun an den äußeren Rändern des Kühlergrills montiert sind. In der Seitenansicht bleibt bis auf die Schutzleisten alles beim Alten. Hinten gibt es ebenfalls einen überarbeiteten Stoßfänger, neu gestaltete Rückleuchten und runde Nebelschlussleuchten. Die bekannten Innenfarben Blau, Orange, Beige und Schwarz sind ab sofort auch mit jeder Außenfarbe kombinierbar. Darüber hinaus wurde die Farbpalette im Innenraum um einen Rot-Ton erweitert. Das dürfte vor allem die weibliche Kundschaft freuen.

© Hyundai

Ausstattung

Im aufgeräumten Innenraum waren vor allem Detailarbeiten und technische Aufrüstung angesagt. So lassen sich nun auf Wunsch sämtliche Funktionen des Navigationssystems über einen neuen 7-Zoll-Touchscreen bedienen. Ein weiteres Highlight stellt in diesem Segment die integrierte Smartphone-Anschlussmöglichkeit dar, die sowohl Apple CarPlay wie auch Android Auto unterstützt. Mit dem beim aufpreispflichtigen Navi enthaltenen kostenlosen 7-Jahres-Abo für TomTom Live Service erhalten Fahrer aktuelle Informationen über Verkehrssituation, Wetter und interessante Orte. Wo dies gesetzlich erlaubt ist, weist das System auch auf Radarkameras hin. Mit den nach wie vor erhältlichen Komfortfeatures wie Klimaautomatik und beheizbarem Lenkrad konnte schon der Vorgänger punkten. Der Kofferraum schluckt nach wie vor klassenübliche 252 Liter. Die aktive Sicherheitsausstattung wird über eine neue Multifunktionskamera, die sowohl das Kollisionswarnsystem als auch den Spurhalteassistenten mit den benötigten Infos versorgt, ordentlich aufgewertet.

Noch mehr Infos über Hyundai finden Sie in unserem Marken-Channel.

Verfügbarkeit

Die Premiere in Österreich wird der „neue“ i10 auf der Vienna Autoshow im Jänner 2017 feiern. Informationen zu den Preisen und Ausstattungen für den heimischen Markt werden zu einem späteren Zeitpunkt mitgeteilt. Wie schon das Vorgängermodell wird der i10 wieder mit Vorderradantrieb und 1,0-Liter- oder 1,25-Liter-Benzinmotor, 5-Stufen-Schaltgetriebe oder Vier-Stufen-Automatikgetriebe erhältlich sein.

Hier geht es zu den besten gebrauchten Hyundai-Modellen >>>