Hyundai verpasst dem ix35 ein Facelift
Hyundai verpasst dem ix35 ein Facelift
Hyundai verpasst dem ix35 ein Facelift
Hyundai verpasst dem ix35 ein Facelift

Dezente Überarbeitung

Hyundai verpasst dem ix35 ein Facelift

Erfolgreiches Kompakt-SUV wird optisch und technisch aufgefrischt.

Hyundai verpasst seinem Kompakt SUV ix35 ein Facelift. Die überarbeitete Version war, wie berichtet, bereits am Genfer Autosalon zu sehen. Dort stand der Bestseller jedoch noch nicht im Mittelpunkt. Kein Wunder, schließlich geht die Facelift-Version erst im September an den Start. Nun gibt es aber neue Infos und Fotos vom aufgefrischten ix35. Für die Koreaner ist das Modell von großer Bedeutung. Zum einen leitete es die neue Design-Sprache ein, zum anderen war der ix35 der erste Hyundai, für den es extrem lange Wartezeiten gab. Der Hersteller wurde vom Erfolg quasi selbst überrascht.

© Hyundai

Hinten ist die überarbeitete Version an den LED-Rückleuchten erkennbar.

Dezente Verfeinerungen
Da das SUV bei den Käufern nach wie vor hoch im Kurs steht, fällt die Überarbeitung äußerst dezent aus. Die Front wurde behutsam aufgefrischt. Am einfachsten ist das neue Modelljahr an den modifizierten Scheinwerfern inklusive markentem LED-Tagfahrlicht zu erkennen. Bei der Seitenlinie gab es keine Änderungen. Hinten strahlen nun neue Rückleuchten, die ebenfalls auf die LED-Technologie setzen. Im Cockpit verbaut Hyundai an einigen Stellen hochwertigere Materialien. Gegen Aufpreis gibt es nun ein beheizbares Lederlenkrad. Da bleiben dann auch im Winter die Hände schön warm.

© Hyundai

Innen kommen hochwertigere Materialien zum Einsatz.

Technische Neuerungen
Unterm Blech wurde das bewährte Konzept ebenfalls auf den neuesten Stand gebracht. Laut den Entwicklern wurde bei der Überarbeitung auf Kundenwünsche reagiert. So sollen die Lenkung und das Fahrwerk nun noch etwas knackiger ausfallen. Die Lenkkraftunterstützung ist jetzt wie beim i40 und beim i30 in drei Stufen (Comfort, Normal und Sport) verstellbar. Zwischen den Rundinstrumenten gibt es ein 4,2-Zoll-TFT-Display. Das neue 7-Zoll-Display in der Mittelkonsole kann auch mit dem Audio- und Navigationssystem kombiniert werden. In Sachen Sicherheit haben die Koreaner ebenfalls nachgelegt. So wird das elektronische Stabilitätsprogramm ESC um eine automatische Anhängerstabilisierung erweitert.

© Hyundai

Abmessungen und Platzangebot haben sich nicht verändert.

Motoren
Benziner-Fans dürfen sich zudem über einen neuen 2.0-Liter Vierzylinder mit Benzindirekteinspritzung freuen. Das Aggregat leistet 166 PS, bietet ein Drehmoment von 205 Nm und schickt den bisherigen 163 PS-Benziner in Rente. Laut Hyundai bietet der neue Motor bessere Fahrleistungen bei gleichzeitig reduziertem Verbrauch. Alle weiteren Triebwerke bleiben im Programm. Beim neuen Modelljahr ist aber der beliebte 136 PS Diesel erstmals auch mit Allrad und Sechsgang-Automatik kombinierbar. Diese Version dürfte bei den Kunden auf großes Interesse stoßen.

Verfügbarkeit und Preise
In Österreich kommt der aufgefrischte ix35 im September in den Handel. Preise hat Hyundai noch nicht verraten. Sie dürften sich aber am Vorgänger orientieren. Dieser ist ab rund 20.000 Euro zu haben. Die 5-Jahres-Garantie ohne Kilometerbegrenzung gilt ohnehin für alle Hyundai-Modelle.

Noch mehr Infos über Hyundai finden Sie in unserem Marken-Channel.


Diashow: Fotos vom Test des neuen Hyundai i30

1/5
Hyundai i30 (2012)
Hyundai i30 (2012)

Der neue Hyundai i30 kommt deutlich selbstbewusster und aufgewertet daher.

2/5
Hyundai i30 (2012)
Hyundai i30 (2012)

Geschwungene Linien verleih¬en dem Hyundai einen edlen Touch.

3/5
Hyundai i30 (2012)
Hyundai i30 (2012)

Gegen Aufpreis gibt es ein großes Schiebedach, das den Innenraum mit Licht durchflutet.

4/5
Hyundai i30 (2012)
Hyundai i30 (2012)

Design, Materialien und Verarbeitung halten Vergleich mit deutscher Konkurrenz.

5/5
Hyundai i30 (2012)
Hyundai i30 (2012)

Bei der Optik haben sich die Designer am europäischen ¬Geschmack ¬orientiert.