Jaguar bringt das Top-Modell XFR-S

M5-Herausforderer

Jaguar bringt das Top-Modell XFR-S

Neues XF-Flaggschiff greift mit 550 PS starken Achtzylinder an.

Jaguar-Modelle die ein "R" hinter der normalen Typenbezeichnung aufweisen, zählen zu den stärksten Serienfahrzeugen der Welt. Wenn dann aber hinter dem R noch ein "S" dazu kommt, wissen Kenner, dass es sich dabei um das absolute Top-Modell der jeweiligen Baureihe handelt. Nach dem XKR-S und dessen Cabrio-Version steigt nun auch die Oberklasse-Limousine XF in den Ring der extrem sportlichen Luxus-Limousinen. Dort geben aktuell die starken Konkurrenten BMW M5 , Audi RS6 oder Mercedes E63 AMG den Ton an.

Diashow: Fotos vom Jaguar XFR-S

Fotos vom Jaguar XFR-S

×

    Schnelles Kätzchen
    Während sich der XFR-Fahrer mit läppischen 510 PS zufrieden geben muss, legt der XFR-S noch einmal um 40 Pferdestärken mehr in die Waagschale. Diese Zusatz-Power kitzeln die Entwickler durch diverse Feinheiten aus dem bekannten 5,0-Liter-V8 mit Kompressor-Aufladung. Gleichzeitig steigt das maximale Drehmoment auf beachtliche 680 Nm. So hat der Top-XF viel Mühe, die Kraft über die Hinterräder auf die Straße zu bringen. Dennoch gelingt ihm das ziemlich gut. Er katapultiert sich dank der schnell schaltenden Achtgang-Automatik aus dem Stand in 4,6 Sekunden auf Tempo 100. Darüber hinaus gewährt Jaguar dem XFR-S bis zur 300 km/h-Marke Auslauf. Der schwächere Bruder läuft bei 250 km/h in den elektronischen Begrenzer.

    Design
    Optisch macht die starke Limousine ebenfalls auf dicke Hose. Der extrovertierte Look könnte einigen Jaguar-Fans aber etwas zu aufdringlich daherkommen. Vorne gibt es eine mächtige Schürze mit riesigen Lufteinlässen, einen schwarzen Grill und einen großen Powerdome auf der Motorhaube. Die Seitenline wird von den dunklen 20-Zöllern und breiten Schwellern geprägt. Am Heckdeckel thront ein riesiger Flügel. In den unteren Teil der Schürze sind ein mächtiger Diffusor und eine vierflutige Auspuffanlage integriert. Zusätzlich wurden das Fahrwerk, die Lenkung und die Bremsen an das Leistungsplus angepasst.

    Sport und Luxus
    Innen setzt sich der sportliche Look nahtlos fort. Dennoch müssen Käufer nicht auf Luxus verzichten. Zu den Highlights zählen ein Multifunktions-Sportlenkrad, Performance-Vordersitze mit 16-Wege-Einstellung, Memory-Funktion und Sitzheizung. Beim Sitzbezug setzt Jaguar auf eine Mixtur aus Carbonleder und kontrastfarbigen Mikroleder. Bei den Verkleidungen setzen die Briten auf Carbon, Edelstahl und Holz. Alles in allem wirkt der Innenraum sehr stimmig. Zur Serienausstattung zählt u.a. auch eine 380 Watt Soundanlage mit zwölf Lautsprechern. Wem das nicht reicht, der kann zu einem 825-Watt-System mit 18 Lautsprechern greifen. Dann dürfte aber das dumpfe Brabbeln des V8 kaum mehr in den Innenraum durchdringen.

    Starttermin
    In den Handel kommt der XFR-S im Frühling 2013. Preise hat Jaguar noch nicht verraten. Ein Schnäppchen darf man sich jedoch nicht erwarten. Die brandneue Kombiversion ( XF Sportbrake )  wird es wohl nicht mit dem neuen Top-Motor geben.

    Noch mehr Informationen über Jaguar finden Sie in unserem Marken-Channel.

    Diashow: Fotos vom Jaguar XF Sportbrake 2012

    Fotos vom Jaguar XF Sportbrake 2012

    ×

      Diashow: Fotos vom neuen Jaguar F-Type Roadster

      Fotos vom neuen Jaguar F-Type Roadster

      ×

        Diashow: Fotos vom Jaguar XJ Ultimate

        Fotos vom Jaguar XJ Ultimate

        ×