Jetzt startet der „neue“ Ford C-Max

In Österreich

Jetzt startet der „neue“ Ford C-Max

Autohersteller hat auch dem Grand C-Max ein Facelift verpasst.

Seit der Weltpremiere der überarbeiteten C-Max Baureihe im Herbst 2014 sind schon wieder einige Monate vergangen. Doch nun hat das Warten für Interessenten ein Ende. Denn kurz vor der Markteinführung im Juni hat Ford nun die Preise für seine beiden facegelifteten Kompaktvans verraten und den Vorbestellstart eröffnet. Damit hat der Autohersteller die Nase knapp vor VW. Denn der völlig neue Touran kommt erst im September in den Handel und wird erst ab Sommer bestellbar sein. Wie berichtet, wurden der C-Max und sein größerer Bruder Grand C-Max (hintere Schiebetüren, längerer Radstand, bis zu 7 Sitze) umfangreich überarbeitet. Optisch passen sie dank der Front mit „Aston Martin“-Grill nun zum aktuellen Markendesign und im Innenraum profitieren sie vom neuen Cockpit aus dem Focus , bei dem die „Knöpferlflut“ endlich ein Ende hat. Trotz der vielen Neuerungen liegen die Verkaufspreise für den 5-türigen Kompaktvan sogar unter dem Niveau des Vorgängers. Am Platzangebot und den Abmessungen der seit 2010 erhältlichen Baureihe hat sich naturgemäß nichts geändert. In diesen Punkten wird sich erst bei der völlig neuen Generation etwas tun, die aber erst in einigen Jahren auf den Markt kommt.

Diashow: Fotos vom Ford (Grand) C-Max 2014

Fotos vom Ford (Grand) C-Max 2014

×

    Ausstattung
    Ford bietet die „neuen“ C-Max-Modelle bei uns in den drei Ausstattungslinien Ambiente, Trend und Titanium an. Im Basismodell sind u.a. Features wie das MyKey-Schlüsselsystem mit individuell programmierbarem Zweitschlüssel, Reifendruckkontrolle, dynamische Drehmomentverteilung (Torque Vectoring Control), Berganfahr-Assistent, Audiosystem mit Lenkrad-Fernbedienung, Bordcomputer sowie Zentralverriegelung mit Fernbedienung mit an Bord. Im Grand C-Max kommen elektrische Fensterheber hinten und die elektrische Tür-Kindersicherung hinzu. Interessant wird es dann ab „Trend“. Denn hier gibt es zusätzlich eine manuelle Klimaanlage, beheizbare Außenspiegel, Lederbezüge für das Drei-Speichenlenkrad und den Schaltknauf sowie Kartentaschen an Fahrer- und Beifahrersitz-Rückenlehnen. Zu den Highlights der Titanium-Ausstattung zählen Zweizonen-Klimaautomatik, sprachgesteuertes Kommunikations- und Entertainmentsystem Ford SYNC 2 mit farbigem 8-Zoll-Touchscreen, Regensensor, Scheinwerfer-Assistent, automatisch abblendender Innenspiegel, Nebelscheinwerfer und 16 Zoll große Leichtmetallräder.

    Assistenzsysteme
    In Sachen aktiver Sicherheit spielt Ford seit Jahren ganz vorne mit. Da macht auch der C-Max keine Ausnahme. Die meisten Systeme kosten zwar extra, dafür ist das Angebot äußerst umfassend. Active City Stop zum Beispiel bremst das Fahrzeug bei Geschwindigkeiten von bis zu 50 km/h vor einem Hindernis selbsttätig ab. Bei höheren Tempi greift der Pre-Collision-Assistent ein, wenn die Gefahr einer Kollision droht. Weiters sind ein Park-Assistent, der den Van von alleine in Parkbuchten steuert, die quer oder auch längs zur Fahrtrichtung liegen, eine Rückfahrkamera, ein Toter-Winkel-, ein Fernlicht- sowie ein Fahrspur-Assistent, eine Verkehrsschilderkennung und ein Müdigkeitswarner erhältlich.

    Motoren
    Unter der Motorhaube hält die jüngste, in der Spitze bis zu 20 Prozent sparsamere Vierzylinder-Motorengeneration Einzug. Alle Triebwerke erfüllen die Abgasnorm Euro 6 und besitzen – mit Ausnahme des 1,6-Liter-Ti-VCT-Vierzylinders – serienmäßig ein Auto-Start/Stop-System. Das Motoren-Leistungsspektrum für die C-Max-Baureihe reicht bei den Dieseln (1,5l und 2,0l Hubraum) von 95 PS bis zu 170 PS und bei den Benzinern von 85 PS bis 182 PS (1,0, 1,5 oder 1,6l Hubraum).

    Völlig neu für die Baureihe ist der 1,5 Liter-TDCi-Turbodiesel, der in drei Ausführungen bestellbar ist (jeweils in Kombination mit einem 6-Gang-Schaltgetriebe): mit 95 PS und mit 120 PS sowie als nochmals sparsamere, 105 PS starke ECOnetic-Variante. Letztere soll nur 3,8l/100km verbrauchen. Ab September 2015 wird das 1,5l-Aggregat auch mit der Powershift-Automatik (6-Gang-Direktschaltgebtriebe) erhältlich sein. Beim 2,0l-Diesel mit 170 PS gehört dieses Getriebe zur Serienausstattung, für die 150 PS Version ist es von Beginn an auf Wunsch verfügbar.

    Den Einstiegsbenziner - ein 1,6-Liter-Ti-VCT-Vierzylinder mit 85 PS – gibt es nur für den normalen C-Max. Darüber rangiert der bewährte 1,0 Liter große EcoBoost-Dreizylinder, den es in Kombination mit einem 6-Gang-Schaltgetriebe mit 100 PS und mit 125 PS gibt. Der neue 1,5-Liter große EcoBoost-Vierzylinder leistet wahlweise 150 PS oder 182 PS. Die Top-Version besitzt ab Werk ein Sechsgang-Automatikgetriebe, für die 150-PS-Variante ist es anstelle einer manuellen Sechsgangschaltung optional erhältlich.

    Noch mehr Infos über Ford finden Sie in unserem Marken-Channel

    Preise
    Der Einstiegspreis für den C-Max beträgt 19.450 Euro (Ausstattungsversion „Ambiente“ mit dem 1,6 Liter großen Ti-VCT-Vierzylinder und einer Leistung von 85 PS); der Grand C-Max, also die Version mit verlängertem Radstand, hinteren Schiebetüren und bis zu sieben Sitzplätzen, kostet ab 22.550 Euro (Ausstattungsversion „Ambiente“ in Verbindung mit dem 100 PS starken EcoBoost-Dreizylinder).

    Hier geht es zu den besten gebrauchten Ford-Modelle >>>