Nächster Streich

Kia Cub Concept gibt neuen Design-Ausblick

Teilen

Bei den Koreanern bahnt sich offenbar ein neues Marken-Gesicht an.

Es vergeht kaum eine große Automesse, auf der Kia nicht ein neues Concept-Car aus dem Hut zaubert. In Genf war etwa die Studie " Provo " zu sehen, die laut den Koreanern einen konkreten Ausblick auf das Design zukünftiger Modelle gab. Und nun wird auf der Autoshow in Shanghai (ab 21. April) mit dem Showcar "Cub" schon wieder eine Studie gezeigt, die ein ähnliches Gesicht trägt. Das lässt vermuten, dass dieses Frontdesign schon bald in diversen Serienmodellen zum Einsatz kommen könnte.

Kia Cub Concept gibt neuen Design-Ausblick
© Kia

Design
Neben der markanten Front mit der so genannten "Tiger-Nase" (schmale Scheinwerfer, Mini-Lufteinlass, horizontale Linien) weiß auch das restliche Erscheinungsbild zu gefallen. Rundliche Linien werden mit knackigen Proportionen vermischt. Insgesamt steht der nicht einmal vier Meter lange Cub sehr sportlich auf seinen breiten 19-Zoll-Rädern. Absolute Hingucker sind natürlich die gegenläufig öffnenden Türen inklusive fehlender B-Säule. So soll der Einstieg in den 2+2-Sitzer ohne gröbere Verrenkungen möglich sein. Wie bei allen aktuellen Showcars vertraut auch der Cub auf LED-Leuchten an Front und Heck.

Kia Cub Concept gibt neuen Design-Ausblick
© Kia

Motor
Unter der kurzen Haube geht es sportlich weiter. Hier kommt nämlich der 1,6-Liter-Turbobenziner mit 204 PS und einem maximalen Drehmoment von 265 Newtonmeter aus dem neuen (Pro) Cee´d GT zum Einsatz. Den Sprint von 0 auf 100 km/h sollte die kompakte Studie also in rund sieben Sekunden schaffen. Die Spitze dürfte bei über 230 km/h liegen.

Kia Cub Concept gibt neuen Design-Ausblick
© Kia

Cockpit
Der Innenraum des Cub erinnert etwas an den neuen Audi A3 . Vor allem der ausfahrbare Monitor wirkt etwas abgekupfert. Ansonsten dominiert die Farbe schwarz. In der Mittelkonsole lässt sich das Smartphone integrieren. Für moderne Konnektivität ist also ebenfalls gesorgt. Außerdem lässt sich die Lüftung über einen Touch-Sensor steuern und eine Kamera ermöglicht es, den Bordcomputer per Gesten zu bedienen. Ein weiteres Highlight versteckt sich im Lenkrad. Dessen Kranz ermöglicht es, den Biorhythmus des Fahrers aufzuzeichnen und zu analysieren.

Noch mehr Infos über Kia finden Sie in unserem Marken-Channel.

Fotos vom (Pro) Cee´d GT :

Fotos vom neuen Kia (Pro) Cee´d GT

Vorne gibt es eine neue Schürze mit größeren Lufteinlässen sowie ein markantes LED-Tagfahrlicht im Eiswürfel-Design.

Chice 18-Zoll-Felgen, Seitenschweller, rote Bremssättel...

...und Doppelendrohr runden den optischen Auftritt ab.

Eine sportive Innenausstattung mit serienmäßigen Recaro-Sportsitzen in Stoff-Leder-Ausführung und kleine aber feine sportive Akzente (GT-Schriftzüge, rote Nähte) erfreuen den geneigten Sportfahrer.

Im schwarzen Grill ist ein glänzendes GT-Logo integriert.

Hier sieht man, dass hinter den 18-Zöllern rot lackierte Bremssättel hervorlugen.

Der Fünftürer trumpft mit den selben Attributen auf.

Innen gibt es neben den Recaro-Sportsitzen auch...

...ein Sportlenkrad mit rotem GT-Schriftzug.

Fotos vom neuen Kia (Pro) Cee´d GT

Vorne gibt es eine neue Schürze mit größeren Lufteinlässen sowie ein markantes LED-Tagfahrlicht im Eiswürfel-Design.

Chice 18-Zoll-Felgen, Seitenschweller, rote Bremssättel...

...und Doppelendrohr runden den optischen Auftritt ab.

Eine sportive Innenausstattung mit serienmäßigen Recaro-Sportsitzen in Stoff-Leder-Ausführung und kleine aber feine sportive Akzente (GT-Schriftzüge, rote Nähte) erfreuen den geneigten Sportfahrer.

Im schwarzen Grill ist ein glänzendes GT-Logo integriert.

Hier sieht man, dass hinter den 18-Zöllern rot lackierte Bremssättel hervorlugen.

Der Fünftürer trumpft mit den selben Attributen auf.

Innen gibt es neben den Recaro-Sportsitzen auch...

...ein Sportlenkrad mit rotem GT-Schriftzug.

Fotos von der Audi A3 Limousine

Die A3 Limousine nutzt die gleiche Plattform wie der Sportback. Auch die Motoren und die Ausstattungsdetails werden aus dem Fünftürer übernommen.

Darüber hinaus gleichen sich die Modelle auch beim Design bis zur B-Säule fast eins zu eins.

Über den Schwellern verläuft jedoch die so genannte "Dynamic Line" stärker geneigt als bei den beiden anderen A3 Modellen.

Die Seitenflächen sind stärker gewölbt und die Radhäuser etwas weiter herausgezogen. Am Heck ist der Spoiler in den Gepäckraumdeckel integriert,...

... die breiten Rückleuchten betonen die horizontalen Linien. Unter dem kurzen Heckdeckel gibt es einen 425 Liter großen Kofferraum.

Die Ausstattung ist mit den anderen A3-Modellen identisch. Auf Wunsch gibt es also auch die neuen...

...Fahrerassistenzsysteme oder das Navigationssystem mit ausfahrbarem Display und Online-Anbindung.

Im Fond gibt es gleich viel Platz wie im Sportback.Zwei Erwachsene kommen bequem unter, zu Dritt wird es etwas eng.

Platz für Gepäck bietet die Stufenheckversion ebenfalls ausreichend.

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.