Produkt-Offensive

Kia: Neuer Soul und Optima-Facelift

Koreaner drücken auf der IAA in Frankfurt ordentlich aufs Tempo.

Wie berichtet, stellt Kia auf der IAA in Frankfurt (12. bis 22. September) eine spektakuläre B-Segment-Studie vor. Doch das war bei weitem noch nicht alles. Darüber hinaus zeigen die Koreaner nämlich noch die neue Generation des Lifestyle-Flitzers Soul und die überarbeitete Version der Mittelklasse-Limousine Optima.

Soul
Der neue Soul (Diashow oben) basiert, statt wie bisher auf dem Rio, auf dem nächstgrößeren Cee'd . Das bedingt ein Wachstum von etwa 5 Zentimetern in der Länge und 1,5 Zentimetern in der Breite. Das Exterieurdesign wurde überarbeitet, was den neuen Soul einen hochwertigeren Eindruck machen lässt. Auch das Innenraumdesign signalisiert den Soul-Klassenaufstieg mit Applikationen in edlem Hochglanzlack und großem Touchscreen in der Mittelkonsole. Bei der Motorisierung können die Käufer des neuen Modells zwischen den überarbeiteten Versionen des 1,6-Liter-Benzindirekteinspritzers und des 1,6-Liter-Turbodiesels wählen. Neben dem standardmäßigen Sechsgang-Schaltgetriebe ist optional auch eine Sechsstufen-Automatik erhältlich.


Die Markteinführung in Österreich erfolgt im Frühjahr kommenden Jahres. Über die Preise hält sich Kia noch bedeckt.

© Kia
Kia: Neuer Soul und Optima-Facelift
× Kia: Neuer Soul und Optima-Facelift

Optisch halten sich die Neuerungen beim Optima in Grenzen.

Optima
Mit der Überarbeitung der Mittelklasse-Limousine Optima hat die Marke laut eigenen Angaben auf die Resonanz ihrer Kunden und die Entwicklungen im D-Segment reagiert. Die Facelift-Version präsentiert sich mit einem leicht veränderten Design, neuen Infotainment-, Komfort- und Sicherheitselementen sowie einer verbesserten Qualitätsanmutung und Verarbeitung im Cockpit. Wichtigstes Ziel der Überarbeitung war jedoch, den Fahrkomfort zu erhöhen. So setzten die Ingenieure verschiedene Maßnahmen um, die das Eindringen von Straßengeräuschen in den Innenraum minimieren. Unter anderem wurden der Querträger der Hinterradaufhängung mit dynamischen Dämpfern versehen und die Schalldämmung des Fahrzeugs verbessert.

Modifiziert wurden auch die Motoren. Zu den Neuerungen zählen hier ein Generator-Entkoppler (Overrunning Alternator Decoupler) und ein neues Batterie-Management-System. Dadurch sinkt beispielsweise beim Optima 1.7 CRDi in der Schaltversion mit Start-Stopp-System (ISG) die CO2-Emission auf 128 g/km (ohne ISG: 133 g/km).


 

Noch mehr Infos über Kia finden Sie in unserem Marken-Channel.

Fotos vom Kia (Pro) Cee´d GT

Diashow: Fotos vom neuen Kia (Pro) Cee´d GT

Fotos vom neuen Kia (Pro) Cee´d GT

×