Ein riesiges Auto, auf das Praktiker und Handwerker schon lange warten

Kombi-Riese

Skoda Superb Combi

Alle Infos zum neuen Mittelklasse-Transporter aus Tschechien. Neben seinem enormen Raumangebot überzeugt der Superb Combi auch mit  cleveren Ideen.

Mit diesem multifunktionalen Mittelklassewagen, der sich durch ein überdurchschnittliches Angebot an Raum von den Konkurrenten absetzt, setzt die tschechische Traditionsmarke neue Maßstäbe im Segment.

Design

Das Design mit dem typischen Škoda Gesicht und die neue Heckpartie mit wohl proportionierten Leuchten (im Gegensatz zur Limousine) wirkt durchaus gelungen, nur der lange Überhang am Heck lässt etwas an Eleganz vermissen. Seinen praktischen Nutzwert kann man trotz der flach stehenden Heckscheibe auf Anhieb erkennen. Der lange Radstand sorgt für fürstliches Platzangebot und einen großen Kofferraum. Die sauber verarbeitete Innenausstattung des fünftürigen Combi ist mit der Limousine identisch. Auf Wunsch ist von Leder bis zu Touchscreen-Navi alles erhältlich.

 




Riesiger Gepäckraum

Der neue Superb Combi ist 4.838 Millimeter lang und 1.817 Millimeter breit. Seine Höhe liegt bei 1.481 Millimetern. Rechnet man die serienmäßige Dachreling, die eloxiert oder schwarz angeboten wird, dazu, beträgt die Fahrzeughöhe 1.510 Millimeter. Mit seinem überdurchschnittlichen Ladevolumen markiert er Bestwerte: Der Kofferraum fasst ohne umgelegt Rücklehnen 633 Liter – bei umgeklappten hinteren Sitzen sogar 1.865 Liter. Die Breite der Heckklappenöffnung erlaubt auch das Verstauen großer Transportgüter. Die niedrige Ladekante von nur 600 Millimetern Höhe über der Fahrbahn ermöglicht ein bequemes Beladen.

Hinzu kommt eine Vielzahl cleverer Detaillösungen

Zum ersten Mal lässt sich ein Škoda mit dem schlüssellosen Zugangs- und Startsystem „KESSY“ ausstatten. Ein Transponder im Schlüsselcontainer korrespondiert hierbei mit dem Sender im Fahrzeug und entriegelt bei Berühren des Türgriffs das Schloss. Die Verriegelung ist ebenfalls möglich, ohne dass Schlüssel oder Funkfernbedienung der Zentralverriegelung genutzt werden müssen. Der Druck auf eine Taste am Türgriff verriegelt die Tür. Der Motor wird über eine Taste rechts an der Lenksäule gestartet und abgestellt. Ein weiteres Highlight des neuen Superb Combi ist die auf Wunsch elektrisch öffnende und schließende Heckklappe. Optional erhältlich ist eine elektrische Entriegelung des Rollos über dem Gepäckraum. Automatisch fährt das Rollo beim Öffnen der Heckklappe in eine mittlere Position und gibt so eine größere Beladungsfläche frei. Der erhöhte Ladeboden kann variabel gestaltet sein, er lässt sich bei geöffneter Heckklappe über den hinteren Stoßfänger ausfahren. Das Einladen von sperrigem Gepäck wird hierdurch wesentlich erleichtert. Eine Kombination aus Aluminiumschienen, Netzen und Haken im Kofferraum ermöglicht eine optimale Ladegut-Sicherung,
Gepäck wird so während der Fahrt vor dem Verrutschen geschützt.







  Motoren 
Die Motorenpalette des neuen Superb Combi entspricht weitgehend dem Angebot für die Superb Limousine. Drei Benziner und zwei Dieselmotoren stehen daher zunächst zur Wahl. 

140 PS leistet der 2,0 TDI PD Dieselmotor (noch nicht der neue moderne Common-Rail-Diesel). Seine Drehmomentspitze beträgt 320 Nm. Kombiniert wird er mit einem Sechsgang-Schaltgetriebe oder einem Sechsgang-DSG-Getriebe. Spitzentriebwerk im Selbstzünder-Duo ist der mit Common-Rail-Direkteinspritzung arbeitende 2,0 TDI CR, der 170 PS leistet und es auf ein Drehmomentmaximum von 350 Nm bringt. Er arbeitet ebenfalls mit einem Sechsgang-Schaltgetriebe. Auf Wunsch steht außerdem das automatisierte Sechsgang-Doppelkupplungsgetriebe (DSG) zur Verfügung. 


Bei den Benzinern handelt es sich durchwegs um Direkteinspritzer. Der TSI-Vierzylinder mit 1,4 Liter Hubraum bringt es daher trotz seines geringen Volumens (Downsizing: kleiner Hubraum plus Aufladung.) auf 125 PS und 200 Nm Drehmomentspitze, und arbeitet mit dem manuellen Sechsgangang-Getriebe.

Zur Motorenpalette der Benziner zählt zudem der 160 PS starke 1,8 TSI, der 250
Nm als Drehmomentspitze erreicht. Neben dem Sechsgang-Schaltgetriebe steht für den 1,8 TSI das automatisierte Siebengang DSG zur Verfügung.
Spitzenmotorisierung des neuen Superb Combi ist der 3,6 FSI V6 mit 260 PS und einem maximalen Drehmoment von 350 Nm. Der 3,6
FSI V6 wird ausschließlich mit dem automatisierten Sechsgang-DSG angeboten und – damit die Motorkraft sich zuverlässig in Vortrieb umsetzt – mit einem Allradantrieb ausgestattet. Für die Versionen 1,8 TSI sowie 2,0 TDI CR mit 170 PS steht der 4×4-Antrieb auf Wunsch zur Verfügung.

Zu den Preisen gab Skoda noch keine Auskunft - wir rechnen im Vergleich zur Limousine mit einem Aufschlag zwischen 1.200 und 1.700 Euro.

(Bilder: Skoda)