Bild: Fiat

Kultflitzer mit zwei Töpfen

Weltpremiere des Fiat 500 mit Zweizylinder-Motor

Fiat bringt den 500 und den 500C mit einem revolutionären Zweizylinder-Turbomotor "TwinAir" mit einer Leistung von 85 PS auf den Markt. Dank nur 900 Kubikzentimeter Hubraum soll er besonders sparsam sein.

Am 4. Juli 2007, genau 50 Jahre nach dem Debüt des Ur-Fiat 500, wurde der neue Fiat 500 in Turin vorgestellt. Seit diesem Tag hat die zweite Generation des Fahrzeuges unzählige (Frauen-)Herzen erobert.



Den Zweizylinder wird es auch im Cabrio geben.

Geburtstage müssen gefeiert werden
Den  vielen Liebhabern und Kunden auf der ganzen Welt bietet Fiat seitdem zu jedem Geburtstag des Cityflitzers etwas Besonderes. Entweder große Veranstaltungen oder Neuheiten: So wurde 2008 mit der Durchführung eines Picknick in den europäischen Hauptstädten der leistungsstarke Abarth 500 vorgestellt. 2009 wurde der Geburtstag mit der originellen Cabriolet-Version, dem Fiat 500C, gefeiert.


Kompakter und leichter als herkömmliche Aggregate

Zweizylinder zum 3. Geburtstag
Und jetzt, zum dritten Geburtstag, stellt Fiat den innovativen Zweizylinder-Motor TwinAir vor, der aus 900 Kubikzentimeter Hubraum 85 PS leistet und  im September dieses Jahres als Motorvariante in beiden Versionen auf den Markt kommen wird.

Weitere Aggregate folgen
Als erster Motor einer neuen Zweizylinder-Triebwerksfamilie (eine 65 und ein 105 PS Version folgen) verfügt dieses Aggregat auch über das revolutionäre MultiAir-System, bei dem die Einlassventile nicht über eine Nockenwelle, sondern elektronisch gesteuert werden.

Fahrleistungen
So gerüstet stürmt der Kleine in beachtlichen 11 Sekunden auf Tempo 100. Die Spitzengeschwindigkeit liegt bei 173 km/h, was für ein prädestiniertes Stadtauto mehr als ordentlich ist. Das Drehmoment von 145 Nm soll dafür sorgen, dass Überholvorgänge nicht zur Qual werden. Darüber hinaus verspricht Fiat einen Verbrauch von 4,1 Liter auf 100 km. Das sind trotz 23 Prozent mehr Leistung um 15 Prozent weniger als beim bisherigen (69 PS starken) Basistriebwerk. 



Sparsamkeit ist Trumpf
Der neue, aufgeladene Twin-Air-Zweizylinder soll laut Fiat eine weitere Lösung zur Begrenzung von Verbrauch und Emissionen sein, welche den kleinen Wagen bereits jetzt sehr umweltfreundlich machen. Dazu zählt auch das Start&Stop-System, welches im Leerlauf und bei stehendem Fahrzeug das kurzzeitige Ausschalten des Motors und den erneuten Motorstart automatisch durchführt. Auf diese Weise wird eine Verringerung des Verbrauchs von bis zu 12 % im Stadtverkehr erreicht. Last but not least steht für den Fiat 500 die Spritspar-Software "eco:Drive" zur Verfügung, die über den USB-Anschluss des Blue&Me-Systems erlaubt, das Fahrverhalten des Fahrers zu analysieren. Auf diese Weise kann der Fahrer den Verbrauch und die Emissionen optimieren.



Preise stehen noch nicht fest
Wie viel die Zweizylinder-Modelle kosten werden, steht noch nicht fest.