Lamborghini legt den Countach neu auf

Comeback der Legende

Lamborghini legt den Countach neu auf

Der legendäre "Keil" aus den 1970ern feiert ein Comeback in der Neuzeit. 

Zur Feier des 50-jährigen Jubiläums des Countach hat sich  Lamborghini  etwas ganz Besonderes einfallen lassen. Die italienische Sportwagenschmiede bringt den legendären „Keil“ aus den 1970er-Jahren zurück auf die Straße. Die Neuauflage basiert auf dem  Aventador  und ist auf 112 Exemplare limitiert. Wer sich den Supersportwagen in die Garage stellen will, muss mindestens 2.010.000 Euro (ohne Steuern) auf dem Konto haben und äußerst schnell sein. Denn trotz des hohen Preises sind bereits fast alle Einheiten verkauft.

© Lamborghini
Lamborghini legt den Countach neu auf
× Lamborghini legt den Countach neu auf

 

Design

Optisch ist der neue 4,87 m lange, 1,14 m flache und 2,10 m breite Countach LPI 800-4 sofort als Nachfahre der ursprünglichen Generationen zu erkennen. Auf die stilprägenden Klappscheinwerfer musste Lamborghini aufgrund von gesetzlichen Sicherheitsvorgaben zwar verzichten, dennoch zitiert die Neuauflage ihren Ahnen in vielen Bereichen. An der Front geschieht das durch die auffällige Linienführung der Motorhaube mit dem breiten, niedrigen, rechteckigen Kühlergrill und Scheinwerfern. Die unverwechselbare Silhouette des originalen Countach mit der von vorne nach hinten verlaufenden Hauptlinie, den scharfen Winkeln und Linien und der eigenwilligen Keilform hat die Neuauflage ebenfalls drauf. Hinzu kommen die auffälligen Radkästen mit ihrem sechseckigen Motiv. In ihnen sind 20 Zoll (vorne) und 21 Zoll (hinten) große Felgen im klassischen „Telefonwählscheiben“-Stil untergebracht. Auch die scharfe Neigung der Dachlinie nimmt die gerade Formsprache des Originals auf. Es gibt keinen festen Heckflügel und die Lufthutzen sind bündig in die Schultern integriert, die mit den charakteristischen geschlitzten Countach-Kiemen verziert sind. Das Heck des Countach LPI 800-4 setzt wie sein Ahne auf den Look eines umgekehrten Keils. Der hintere Stoßfänger weist eine niedrige Linie auf, und das sogenannte ‚Hexagonita‘-Design prägt die dreiteiligen Rückleuchten. Zudem besitzt die Neuauflage die typischen vier Endrohre der Countach-Familie, die hier mit dem Karbonfaserdiffusor verbunden sind. Der Zugang für Fahrer und Beifahrer erfolgt natürlich über die Scherentüren, die erstmals beim Countach eingeführt wurden und zum Markenzeichen aller Lamborghini-V12-Modelle geworden sind.

© Lamborghini
Lamborghini legt den Countach neu auf
× Lamborghini legt den Countach neu auf

 

Antrieb und Performance

Beim Antrieb ist die Verwandtschaft zum Aventador ebenfalls erkennbar. Hier setzen die Italiener auf eine Mixtur aus dem 780 PS starken Aventador Sondermodell  Ultimae  und dem 819 PS starken  Sián FKP 37 . Der 6,5-Liter-V12 bringt es wie im Ultimae auf 780 PS. Hinzu kommt das aus dem Sián bekannte 48-Volt-Hybridsystem mit einem 34 PS starken Elektromotor, der direkt am Getriebe montiert ist. Damit kommt der Countach LPI 800-4 auf eine Systemleistung von 814 PS, womit er bei der Bezeichnung sogar etwas untertreibt – eigentlich müsste er "LPI 814-4". Die „-4“ steht für den Allradantrieb. Das Monocoque-Chassis und alle Karosserieteile sind in Karbonfaser ausgeführt, was für ein vergleichsweise geringes Trockengewicht von 1595 kg und ein Leistungsgewicht von 1,95 kg/PS sorgt. So gerüstet, erreicht der neue Countach beeindruckende Fahrleistungen wie eine Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in 2,8 Sekunden, von 0 auf 200 km/h in 8,6 Sekunden und eine Höchstgeschwindigkeit von 355 km/h. Die intelligente Fahrdynamikregelung mit verschiedenen Fahrmodi, die ultradirekte Lenkung, Karbon-Keramik-Bremsscheiben und Pirelli P Zero Corsa-Reifen sorgen für eine adäquate Rennstreckenperformance. Obwohl wohl kaum einer der 112 Käufer mit seinem Countach LPI 800-4 auf der Rundstrecke fahren wird.

© Lamborghini
Lamborghini legt den Countach neu auf
× Lamborghini legt den Countach neu auf

 

Innenraum

Das Interieur erinnert ebenfalls stark an den Aventador. Beim neuen Countach ist die Innenausstattung in vier Konfigurationen erhältlich, einfarbig oder zweifarbig, auch mit einer möglichen speziellen Farbauswahl für die Teppiche (fünf Farben), den Himmel und die Nähte. Ein zentraler 8,4-Zoll-HDMI-Touchscreen dient als vorrangige Steuerzentrale des Supersportwagens, einschließlich Konnektivität und Apple CarPlay. Der Countach LPI 800-4  besitzt auch eine besondere Taste mit dem Titel ‚Stile‘ (Design): Wenn man sie drückt, erklärt sie den Insassen die Designphilosophie des Countach.

Video zum Thema: Lamborghini legt den Countach neu auf

 

Verfügbarkeit

Mit einer Auflage von 112 Stück verweist diese Zahl auf die interne Projektbezeichnung ‚LP 112‘, die während der Entwicklung des ursprünglichen Countach verwendet wurde. Der LPI 800-4 wird ab dem ersten Quartal 2022 an die solventen Kunden ausgeliefert. Diese können aus einer Reihe historischer Außenlackierungen wählen, meist in Unifarben wie zum Beispiel Impact White, Giallo Countach und Verde Medio. Ferner bietet die Farbpalette auch aktuelle Lackierungen, meist Metallic-Farben wie Grau, Lila und Blau.

Noch mehr Infos über Lamborghini finden Sie in unserem  Marken-Channel .