Lexus GS F greift M5 und RS 7 an

Sport-Limousine

Lexus GS F greift M5 und RS 7 an

Statt sparsamen Hybridantrieb gibt es einen bärenstarken V8.

Lexus bringt eine weitere Version des GS an den Start. Aktuell gibt es die Limousine im Audi A6-Format lediglich mit Hybridantrieb – als GS 300h mit 2,5 Liter großem Vierzylinder-Benziner und einer Systemleistung von 229 PS und als 450h , bei dem es der 3,5-Liter-V6-Benziner und der E-Motor auf eine Gesamtleistung von 345 PS bringen. Auf der Detroit Motor Show 2015 (ab 12. Jänner) feiert nun der GS F sein Debüt. Wie bei allen Lexus-Modellen steht auch hier das F für extreme Sportlichkeit.

© Lexus

Stark, leicht und schnell
Beim Top-Modell bleibt der Öko-Gedanke außen vor. Hier sorgt nämlich ein 5,0 Liter großer V8-Motor mit satten 473 PS und einem maximalen Drehmoment von 527 Newtonmetern für Vortrieb. So gerüstet, sprintet der Hecktriebler in rund fünf Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100. Auf einer Rennstrecke oder freien deutschen Autobahn sind bis 270 km/h möglich. Für die Kraftübertragung ist eine sportlich abgestimmte Achtgangautomatik zuständig. Obwohl dem GS F rund 100 PS auf die deutsche Konkurrenz ( RS 7 , M5 , E63 AMG ) fehlen, soll er dennoch ähnlich schnell sein. Möglich macht das das relativ geringe Gewicht von 1.830 kg - die Konkurrenten sind um bis zu 200 kg schwerer. Darüber hinaus verfügt das Top-Modell der GS-Baureihe über ein Sportfahrwerk und ein Torque Vectoring Differenzial (TVD) mit den drei nach Bedarf einstellbaren Betriebsmodi "Standard", "Slalom" und "Track".

© Lexus

Design und Innenraum
Optisch verfügt der Top-GS über die bekannten F-Zutaten. Zu den Blickfängern zählen der in metallisch glänzender Maschendrahtoptik gehaltene „Diabolo“-Grill, markante Seitenschweller, 19-Zoll-Alus (Bereifung: 255/35 vorn und 275/35 hinten) sowie die Heckschürze mit integriertem Diffusor und vier Endrohrblenden in Chromoptik. Innen geht es sportlich-luxuriös zu. Absolutes Highlight sind die zweifarbigen Leder-Halbschalensitze mit integrierten Kopfstützen. Weiters gibt es ein Sportlenkrad mit Schaltwippen, eine Alu-Pedalerie, zahlreiche Carbonblenden und eine Mittelarmlehne mit Alcantara-Bezug.

Einen Termin für die Markteinführung und die Preise hat die noble Toyota -Tochter noch nicht verraten.