Bild: Mazda

Mazda 6 Modelljahr 2010

Mazda verpasst dem "6" ein Facelift

Der japanische Hersteller stellt im Rahmen des Genfer Automobilsalons (Anfang März) die facegeliftete Version des Mazda6 vor.

Kurz nachdem bekannt wurde, dass auf dem Automobilsalon in Genf der Nachfolger des Kompaktvans Mazda5 Weltpremiere feiert, haben die Japaner bereits eine nächste Überraschung angekündigt. Denn auch die erfolgreiche Mittelklasse Mazda6 (Limousine, Kombi, Fließheck) wird neu eingekleidet.




Design
Zwar handelt es sich beim 6er nur um ein Facelift und nicht um eine Neuauflage, dennoch sind die optischen Retuschen deutlich zu erkennen. So wurde die Front der aktuellen Designlinie (Mazda3 und 5) angepasst. Die neugestalteten Leuchten und Schürzen (vorne und hinten) betonen den sportlichen Auftritt nun noch mehr. Besonders der große untere Kühllufteinlass an der Front und die kleinen runden Nebelscheinwerfer wirken nun dynamischer. Die geänderten Seitenschweller verleihen der Silhouette einen gestreckteren Eindruck und bringen den 6er etwas näher an den Asphalt. Das Cockpit blieb im bewährten Stil, hier sollen jedoch (noch) hochwertigere Materialien zum Einsatz kommen.



Mehr Spaß - weniger Verbrauch
Laut Mazda standen bei der Überarbeitung neben dem Design vor allem Eigenschaften wie Umweltverträglichkeit, Sicherheit und Verarbeitungsqualität im Vordergrund. So gibt es unter anderem einen völlig neuen 2,0-l-Benzindirekteinspritzer, der in Zusammenarbeit mit einem neuen Automatikgetriebe im Vergleich zur vorigen Antriebsgeneration den Spritkonsum und Schadstoffausstoß deutlich reduzieren soll. Technisch überarbeitet wurden auch die zwei anderen Benzinmotoren – sowohl die 1,8-l-Basis-, als auch die 2,5-l-Topversion. Das Dieselangebot basiert auf dem 2,2-l-Commonrail-Motor, den es wie gehabt in drei Leistungsklassen gibt – mit 129, 163 und 180 PS. Das Ziel lautete auch hier: mehr Fahrspaß bei
weniger CO2.

Verbesserte Ausstattung

Des Weiteren bietet die Faceliftversion ein frisch abgestimmtes Fahrwerk und
neues Sicherheits-Equipment. Die Ausstattungspalette umfasst unter anderem ein verbessertes Kurvenlicht und eine Bergauf-Anfahrhilfe. 


Marktstart für den überarbeiteten Mazda6 ist im kommenden Frühjahr. Die Preise sollen auf dem Niveau des Vorgängers rangieren.