Facelift für die Mercedes B-Klasse

Neues Modelljahr

Facelift für die Mercedes B-Klasse

Kompaktvan bekommt neues Gesicht und mehr Assistenzsysteme.

Rund drei Jahre nach dem Start der aktuellen B-Klasse bekommt das kompakte Raumwunder nun ein dezentes Facelift. Dieses bringt neben dezenten Modifikationen am Design auch eine technische Auffrischung mit sich. Darüber hinaus bekommt das Mercedes-Modell weitere Assistenzsysteme. Weltpremiere feiert die „neue“ B-Klasse, genau wie der neue AMG GT , auf dem Pariser Autosalon 2014 (ab 4. Oktober), zu den Händlern rollen die überarbeiteten Modelle ab November 2014. Die Preise starten bei 28.740 Euro für den B 160 CDI.

Diashow: Fotos von der Mercedes B-Klasse 2014

1/8
B-Klasse (2014)
B-Klasse (2014)

Vorne gibt es einen neuen Grill mit zwei Lamellen, überarbeitete Schweinwerfer mit integriertem Tagfahrlicht sowie größere Lufteinlässe.

2/8
B-Klasse (2014)
B-Klasse (2014)

Gegen Aufpreis gibt es nun auch Voll-LED-Scheinwerfer. In der Seitenansicht bleibt alles beim Alten.

3/8
B-Klasse (2014)
B-Klasse (2014)

Am Heck gibt es eine neue Grafik für die LED-Rückleuchten und eine überarbeitete Schürze mit (je nach Modell) integrierten Endrohren.

4/8
B-Klasse (2014)
B-Klasse (2014)

Im sauber verarbeiteten Innenraum halten sich die Änderungen ebenfalls in Grenzen. Zu den Highlights zählen das große freistehende Display,...

5/8
B-Klasse (2014)
B-Klasse (2014)

...das jetzt mit einer Diagonalen von bis zu 20,3 cm (8 Zoll) eine Nummer größer ausfällt, sowie die neue Zifferblattgrafik des Kombiinstruments.

6/8
B-Klasse (2014)
B-Klasse (2014)

Neu sind die drei Ausstattungslinien Style, Urban und AMG Line, jeweils mit eigenständigen Details im Exterieur und Interieur.

7/8
B-Klasse (2014)
B-Klasse (2014)

Darauf bauen das Night-, Exklusiv- und AMG Exklusiv-Paket auf, die weitere Individualisierungsmöglichkeiten bieten.

8/8
B-Klasse (2014)
B-Klasse (2014)

Das Spektrum an Motoren ist nach wie vor breit – insgesamt stehen vier Diesel, vier Benziner sowie zwei Modelle mit alternativen Antrieben zur Wahl: B 200 Natural Gas Drive und demnächst der B-Klasse Electric Drive (reine Elektrovariante).

Design (außen und innen)
Die äußerlichen Eingriffe halten sich zwar in Grenzen, dennoch sind die Änderungen auf den ersten Blick zu erkennen – zumindest an der Front. Hier gibt es einen neuen Grill mit zwei Lamellen, überarbeitete Schweinwerfer mit integriertem Tagfahrlicht sowie größere Lufteinlässe. In der Seitenansicht bleibt alles beim Alten. Am Heck gibt es eine neue Grafik für die LED-Rückleuchten und eine überarbeitete Schürze mit (je nach Modell) integrierten Endrohren. Gegen Aufpreis gibt es nun auch Voll-LED-Scheinwerfer. Im sauber verarbeiteten Innenraum halten sich die Änderungen ebenfalls in Grenzen. Zu den Highlights zählen das große freistehende Display, das jetzt mit einer Diagonalen von bis zu 20,3 cm (8 Zoll) eine Nummer größer ausfällt, sowie die neue Zifferblattgrafik des Kombiinstruments. Insgesamt 12 Farben lassen sich bei der Ambiente-Beleuchtung auswählen. Neu ist die Sonderausstattung Keyless Go. Dieses Zugangs- und Fahrberechtigungssystem ermöglicht das Öffnen, Starten und Verriegeln des Fahrzeugs allein durch Mitführen des Schlüssels. Neu sind die drei Ausstattungslinien Style, Urban und AMG Line, jeweils mit eigenständigen Details im Exterieur und Interieur. Darauf bauen das Night-, Exklusiv- und AMG Exklusiv-Paket auf, die weitere Individualisierungsmöglichkeiten bieten.

Sicherheit und Vernetzung
Keine Frage: Mit einer Vielzahl neuer, zum Teil serienmäßiger Fahrassistenzsysteme hat die B-Klasse bei ihrem Start den Sicherheitsstandard in der Kompaktklasse neu definiert. Nun sollen erweiterte Funktionen und neue Assistenten noch mehr Unterstützung für den Fahrer bieten. Der so genannte Collision Prevention Assist Plus erweitert die Funktionen dds Collision Prevention Assist um eine autonome Teilbremsung zur Verringerung der Gefahr von Auffahrunfällen. Weiterentwickelt wurde außerdem der serienmäßige Aufmerksamkeits-Assistent (Attention Assist): Er visualisiert jetzt mit fünfstufiger Balkenanzeige den aktuellen Aufmerksamkeitszustand (Attention Level) des Fahrers und arbeitet in einem erweiterten Geschwindigkeitsbereich (60 – 200 km/h). Darüber hinaus verfügt nun auch die B-Klasse über den neuen Dienst „Mercedes connect me“. Das serienmäßige Kommunikationsmodul ermöglicht die Nutzung der Basisdienste. Zu den verfügbaren Diensten zählen zum Beispiel Unfall-, Wartungs- und Pannenmanagement.

Hier geht es zu den besten gebrauchten Mercedes-Modellen >>>

Motoren
Das Spektrum an Motoren ist nach wie vor breit – insgesamt stehen vier Diesel, vier Benziner sowie zwei Modelle mit alternativen Antrieben zur Wahl: B 200 Natural Gas Drive und demnächst der B-Klasse Electric Drive (reine Elektrovariante). Außerdem gibt es besonders sparsame BlueEFFICIENCY Editionen von B 180 und B 180 CDI sowie Allradmodelle.

Diesel und Benziner

© Daimler AG

Alternative Antriebe

© Daimler AG

Noch mehr Infos über Mercedes finden Sie in unserem Marken-Channel.